Stehr: Entwickelt für die staubfreie Bodenstabilisierung

Die neuen Bestimmungen der Tiefbauberufsgenossenschaft (TBG C 478) beschreiben, dass bei der Bodenstabilisierung Maschinen einzusetzen sind, die die gesundheitsschädigende Staubentwicklung so gering wie möglich halten. Ebenso müssen Bodenstabilisierungsarbeiten bei starkem Wind gar eingestellt werden. Bei Stehr geht man von einer verstärkten Nachfrage nach den eigenen Maschinen aus, die der Kombination staubfreies Streuen und Fräsen als einzige auf dem Markt genau den Vorgaben der BG Bau entsprechen würden.

Lesedauer: min

Mit der Stehr-Kombination eines Bindemittelstreuers und einer Fräse mit einem Fassungsvermögen von 6 m³ bzw. 9 m³ wird ein laut Hersteller absolut staubfreies Aufbringen und Einmischen der aggressiven und vor allem gesundheitsschädigenden Bindemittel möglich. Um künftig noch leistungsfähigere Einsätze zu ermöglichen, haben die Stehr-Ingenieure kürzlich eine hydraulisch angetriebene Zusatzachse entwickelt. Dank dieser soll sich die Traktion und somit der Vortrieb um 30 % steigern lassen. Die Ölversorgung erfolgt über die Load-Sensing-Funktion des Schleppers und wird über den Stehr-Bordcomputer geregelt, der die exakte Streumenge unter Wasserzugabe bis zu 70 000 l/h sowie die Drehzahl der Räder der Zusatzachse an die Fahrgeschwindigkeit des Traktors anpasst. Die Zusatzachse ist so konstruiert, dass sämtliche bestehende Maschinen nachgerüstet werden können.

Kombinationsmaschinen für Traktoren

Bei Stehr rechnet man damit, dass es in Zukunft vermehrt kleinere Baustellen geben dürfte, die Kosten für Bodenaustausch durch Transporte und zunehmend spärlicheren Deponieraum aber enorm steigen werden. Deshalb sollte der Bodenaushub vor Ort verbleiben, um dort, wo er anfällt, gleich wieder eingebaut zu werden. Um aber den Boden tragfähiger zu machen, muss er meistens mit Bindemitteln wie Kalk und Zement behandelt werden.


Stehr hat für dieses Einsatzproblem eine Kombinationsmaschine als Streuer/Fräse für Traktoren von 160 PS bis 240 PS konzipiert. Verbaut werden darin bewährte Komponenten wie die Stehr-Fräse SBF 24/L und der Bindemittelstreuer SBS 3000 mit Frästiefen bis 450 mm und einem Behältervolumen von 3,6 m³. Mit dieser Maschinenauslegung werde, so der Hersteller, eine effiziente Bodenstabilisierung ohne schädliche Staub­erzeugung in Wohn- und Gewerbegebieten, auf innerörtlichen Straßen, zwischen parkenden Autos und auf kleinen Baustellen möglich. Nur Stehr-Maschinen würden hier die aktuellen Vorgaben der BG Bau erfüllen. Für alle »Bodenstabilisierungsfräsen – staubfrei« wurde in Verbindung mit Dekra eine Straßenverkehrszulassung ausgelegt, dank der kostenintensive Tiefladertransporte entfallen könnten.    t

Firmeninfo

Stehr Baumaschinen GmbH

Am Johannesgarten 5
36318 Storndorf

Telefon: +49 (0) 6630 / 91844-0