Steelwrist: Schnellwechsler-Produktportfolio wird zur Bauma erweitert

Nach der Markteinführung der SQ-Auto-Connection-­Schnellwechsler SQ60 und SQ70 im Jahr 2017 und zuletzt des SQ80 macht Steelwrist nun den nächsten Schritt in diesem dynamischen Produktsegment mit der Vorstellung der neuen Modelle SQ65 und SQ70/55 zur Bauma.

Die Nachfrage nach vollhydraulischen Schnellwechslern wächst nach Angaben von Steelwrist kontinuierlich in allen wichtigen Märkten. In einigen europäischen Ländern werden vollhydraulische Schnellwechsler bereits an den Großteil der Neugeräte zwischen 14 t und 50 t angebaut. »Dass Steelwrist in den Markt für vollhydraulische Schnellwechsler mit einem sehr wettbewerbsfähigen und zum Marktstandard kompatiblen Produkt eingestiegen ist, wurde von den Kunden als sehr positiv bewertet. Seit der Markteinführung des SQ60, SQ70 und SQ80 haben unsere Kunden auf den SQ65 und SQ70/55 gewartet. Wir freuen uns, dass wir diese beiden Varianten jetzt zur Bauma vorstellen können«, betont Stefan Stockhaus, CEO von Steelwrist.

Die SQ-Auto-Connection-Schnellwechsler von Steelwrist entsprechen dem internationalen symmetrischen Standard, ausgestattet mit Keilverriegelung entsprechend der ISO 13 031:2016. Neben der Erfüllung der ISO 13 031:2016 verfügen die Schnellwechsler und Tilt­rotatoren mit SQ-Technologie über die Front-Pin-Lock-Technologie, womit die Sicherheit ­erhöht werden soll, weil Anbauwerkzeuge nicht mehr unbeabsichtigt herabfallen können.

Die neuen SQ-Auto-Connection-Schnellwechsler SQ65 und SQ70/55 sind ab der Bauma ­bestellbar, die Auslieferungen ­sollen im Juli beginnen. Weitere Kombi der SQ-Auto-Connection-Schnellwechsler und Tilt­ro­ta­to­ren von Steelwrist sollen ab Jahresende verfügbar sein.

Selbstreinigender Elektrostecker für SQ-Schnellwechsler

Im Rahmen der kontinuierlichen Entwicklung der SQ-Auto-Connection-Schnellwechsler von Steelwrist wird auf der Bauma ein neuer Elektrostecker zum Verbinden von SQ-Schnellwechslern und -Anbaugeräten vorgestellt.

Bei den aktuellen Elektrosteckern kann es zu Einschränkungen bei der Belegung sowie zu Problemen wegen der kleinen Kontaktflächen oder ihrer Anfälligkeit gegenüber Schmutz und Wasser kommen. Aus diesem Grund hat Steelwrist einen robusten Elektrostecker V14 entwickelt, der speziell für den Einsatz bei vollhydraulischen SQ-Schnellwechslern und -Anbaugeräten geeignet ist.

Der neue Stecker verfügt über größere Kontaktflächen, die die Verbindung stabiler und sicherer machen. Aus der konstruktiven Auslegung des Steckers ergibt sich eine Relativbewegung der Kontaktflächen und damit ein Selbstreinigungseffekt bei jedem Kuppelvorgang. Der neue V14-Elektrostecker verfügt über namensgebende 14 Pole. Dadurch ist es nun möglich, neben Tilt­rotatoren auch Maschinensteuerungen oder weitere Ventilansteuerungen über einen einzigen Elektrostecker zu verbinden. Die Position des V14- ist kompatibel zum V90-Elektrostecker, sodass sowohl existierende SQ-Schnellwechsler als auch Wettbewerbsprodukte nachträglich mit dem neuen Stecker ausgerüstet werden können.


Markteinführung der neuen Generation Front Pin Lock

Um die Sicherheit beim Werkzeugwechsel zu erhöhen, stellt Steelwrist die neue Generation seiner Front-Pin-Lock-Sicherheitstechnik vor. Die mechanische Sperre der vorderen Welle des Anbaugeräts minimiert das Risiko eines ungewollten Herabfallens. Die erste Generation der Technologie hatte Steelwrist im Jahr 2012 vorgestellt, sie ist seither an allen Schnellwechslern vom S40 bis S70 zum Einsatz gekommen. Wegen der einfachen Funktionsweise und des hohen Sicherheitsniveaus, das ohne den Einsatz von Sensoren und Elektronik erreicht wird, entscheiden sich nach Firmenangaben immer mehr Kunden für die Schnellwechsler mit Front Pin Lock von Steelwrist.

Mit der Markteinführung der neuen Front Pin Lock will Steelwrist den nächsten Schritt machen und das Sicherheitsniveau an hydraulischen Schnellwechslern weiter erhöhen. Die ersten Modelle, die mit der neuen Generation ausgestattet sein werden, sind der neue SQ65, SQ70/55 und SQ80.

Management von Anbauwerkzeugen wird zum Standard

Steelwrist stellt sein System ToolRec zur Verwaltung von Anbauwerkzeugen zusammen mit dem Steuersystem Quantum für Tilt­rotatoren mit erweiterten Funktionen vor. Um alle Möglichkeiten des neuen ToolRec-Systems auszuschöpfen, werden Anbauwerkzeuge von Steelwrist in den Größen S60 und S70 künftig in der Standardausstattung mit ToolRec ausgerüstet.

»ToolRec ist die perfekte ­Verbindung zwischen Anbauwerkzeug, Bagger und Maschinenführer. Die Maschine weiß, welches Anbauwerkzeug verwendet wird und kann so automatisch die Einstellungen in den Parametern der Maschinensteuerung anpassen. Das Risiko für den Fahrer, das falsche Werkzeug auszuwählen, wird durch ToolRec minimiert und zusätzlich ist es möglich, den Standort des Anbauwerkzeugs über die Quantum-App auf seinem Smart­phone abzufragen«, betont Stefan Stockhaus. Das ToolRec-Modul besteht aus einer batteriebetriebenen Einheit, die auf dem Anbauwerkzeug montiert wird und über eine kabellose Verbindung mit einem Modul in der Kabine der Maschine kommuniziert. Die Lebensdauer der Batterie beträgt etwa fünf Jahre.

Das Steuersystem Quantum kann mit Maschinensteuerungssystemen wie Leica Geosystems oder Trimble kommunizieren. Mit ToolRec und Quantum werden die korrekten Werkzeugparameter direkt an das System weitergegeben. Dadurch entfällt die manuelle Eingabe und es wird eine der wichtigsten Fehlerquellen ausgeschlossen.     §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn