Schmitz Cargobull: Kipperchassis zeigt sich gewichtsoptimiert

Die Stahlbaufahrgestellrahmen der S.KI-Sattelkipper von Schmitz Cargobull zeichnen sich durch eine optimierte Balance zwischen Gewichtsoptimierung, Langlebigkeit und Kippstabilität aus. Eine konstruktive Überarbeitung des Rahmenbaukastens ermöglicht jetzt – in Abhängigkeit von Baulänge und Rahmenausführung – Gewichtseinsparungen für bis zu 180 kg mehr Nutzlast.

Lesedauer: min

Die überarbeitete Konstruktion der Querträger soll für eine noch höhere Stabilität sorgen und eine längere Lebensdauer des Fahrgestells durch optimalen Korrosionsschutz gewährleisten. Für die S.KI-Rahmengeneration in verzinkter Ausführung sichert Schmitz Cargobull nun zehn Jahre Gewährleistung gegen Durchrostung zu. Der neue Light-Rahmen der kurzen S.KI-Varianten wurde für den nutzlastoptimierten Einsatz auf Straßen, Baustellen und leichten Offroad-Strecken entwickelt und zählt laut Hersteller zu den leichtesten Stahlfahrgestellrahmen am Markt.

Der Baukasten verspricht für jeden Anwendungsfall einen passenden Rahmen: Je nach Einsatz, Beanspruchung und gewünschtem Muldenvolumen stehen vier Rahmenlängen zur Verfügung (Systemlänge 7.2, 8.2, 9.6, 10.5), die jeweils als Standardausführung, als Light-Version für besonders hohe Nutzlast oder in Heavy-Duty-Ausführung für den schweren Einsatz gewählt werden können. Alle Rahmenvarianten werden ab Frühjahr umgestellt und sind dann in der neuen Ausführung verfügbar.


Unterfahrschutz erfüllt neue Vorgaben

Der neue Unterfahrschutz erfüllt bereits die künftigen Vorgaben der Richtlinie ECE-R58.03. Mit dieser wurden die Anforderungen an den Unterfahrschutz deutlich erhöht. Neben geänderten Abmessungen muss die Belastung durch deutlich höhere Prüfkräfte nachgewiesen werden.

Ab kommendem September müssen neue Fahrzeuge mit einem Unterfahrschutz nach ECE-R58.03 ausgerüstet sein. Gleichzeitig konnte das Gewicht reduziert und die Handhabung verbessert werden. Ein federunterstützter Klappmechanismus erleichtert die Bedienung und schont Ressourcen. Auch der neue Unterfahrschutz bietet im hochgeklappten Zustand eine Bodenfreiheit von 728 mm und unterstützt damit ein problemloses Rangieren am Straßenfer­tiger.    t

[9]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT