Spezialtiefbau / Tunnelbau Aktuelles

Sandvik modernisiert seinen größten Elektrolader – Sandvik LH625iE

Sandvik hat vor Kurzem seinen erneuerten Elektrolader Sandvik LH625iE zu Feldtests nach Kiruna in Nordschweden geschickt. Der Gigant, der im dortigen Erzbergwerk getestet werden soll, ist der 600. Elektrolader von Sandvik und wurde speziell für die Anforderungen im Kiruna-Bergwerk konzipiert.

Der gewaltige Untertagelader mit einer 9,5 m3 Schaufel und einer Nutzlastkapazität von 25.000 kg ist auf den Einsatz im weltgrößten Erzbergwerk im nordschwedischen Kiruna zugeschnitten. Die Grundkonstruktion des Sandvik LH625iE hat sich über Jahrzehnte bewährt, da Sandvik seit über 35 Jahren mit Schleppkabel betriebene Elektrolader bereitstellt. Die erprobte und robuste Konstruktion des neuen LH625iE gehört jedoch zur i-Serie von Sandvik und bietet deshalb hoch entwickelte Technologie, die neuesten digitalen Lösungen und intelligente Konnektivität. Als Beispiel für die Intelligenz des LH625iE ist das neue Modell serienmäßig mit dem modernen SICA Steuerungssystem (Sandvik Intelligent Control Architecture) und der My Sandvik Digital Services Knowledge Box™ ausgestattet. Um die enorme Kapazität des Laders voll auszunutzen, kann er mit dem integrierten Wägesystem IWS (Integrated Weighing System) von Sandvik sowie mit AutoMine®- und OptiMine®-Lösungen ausgerüstet werden.

Aufgrund der beeindruckenden Größe des Sandvik LH625iE (Gesamtlänge 14 m, Schaufelbreite 4 m, Kabinenhöhe 3 m) hat auch der Bedienerbereich ein großzügiges und ergonomisches Design. So hat zum Beispiel die geräumige Kabine einen einzigartigen, um 180 Grad drehbaren Sitz, der die Bediener- Ergonomie erheblich verbessert, weil sich der Bediener in Fahrtrichtung drehen kann und nicht über die Schulter blicken muss. Der modernisierte Sandvik LH625iE hat einen energieeffizienten Elektromotor der Klasse IE4. Eine weitere wichtige Verbesserung ist die komplett neue Trommel mit geringer Spannung zur Verlängerung der Lebensdauer des Schleppkabels.

Sandvik hat im Laufe der 20-jährigen Zusammenarbeit mit LKAB in Kiruna insgesamt 28 Lader an das Bergwerk geliefert. „Wir sind mit den von Sandvik gelieferten Ladern sehr zufrieden, von denen immer noch 14 in Betrieb sind. Wir arbeiten seit vielen Jahren gut zusammen und freuen uns auf weitere Jahre“, sagt Michael Palo, Senior Vice President Standort Nord bei LKAB.

Der Sandvik LH625iE ist der lebende Beweis dafür, dass hohe Förderkapazität und Produktivität auch ohne den Einsatz von herkömmlichen Dieselmotoren und fossilen Kraftstoffen möglich sind. Die neuen Lader mit Batterieantrieb unterstreichen diese Botschaft, wie die positiven Ergebnisse der Tests zeigen, die Sandvik zurzeit mit dem batteriegetriebenen Elektrolader Artisan A10 in Kanada durchführt. Der Artisan A10 ist der leistungsstärkste Lader seiner Größenklasse. Er hat eine Förderkapazität von 10 Tonnen, entspricht aber in seinen Außenabmessungen den derzeitigen 7-Tonnen-Dieselladern.


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn