Aktuelles bauma 2022 Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

PERI GmbH Innovationen für Gerüste und Schalung

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: PERI

Seine Messehalle auf dem Bauma-Freigelände Nord stellt Gerüst- und Schalungsspezialist Peri unter das Motto »Zukunft gestalten« und will neben Live-Vorführungen, persönlichen Gesprächen und Infoveranstaltungen auch Überraschungen für die Besucher bereithalten. So zeigt Peri u. a. Weiterentwicklungen im Wandschalungsbereich und für Deckenschalungssysteme. Besucher sollen sich außerdem auf Innovationen für den Gerüstbau sowie erweiterte, digitale Planungs-Tools freuen können.

Aus dem Schalungsbau stellt Peri in seiner Messehalle Ergänzungen für die Maximo-Rahmenschalung vor, die für noch mehr Sicherheit und Effizienz sorgen sollen (das bauMAGAZIN berichtet in Heft 11/22). Besonderes Augenmerk legt Peri auf das modulare MXK-Konsolensystem, das sich durch eine sichere Vormontage von Konsole, Gerüstbelag und Seitenschutzgitter am liegenden Element auszeichnen will.

Die Skymax-Paneel-Deckenschalung rückt Peri ebenfalls in den Fokus. Durch das Skymax-Bau­kastenprinzip mit Paneelen aus Aluminium und Polymer soll eine sehr hohe technische und wirtschaftliche Flexibilität erreicht werden. Für die Skydeck-Deckenschalung zeigt Peri mit der neuen Robu-B-Schalungsplatte für Alu-Paneele eine nachhaltigere Alternative, die durch eine hohe Langlebigkeit überzeugen soll.

Mit der RFID-Technologie, die standardmäßig bei den Alu-Paneelen der Skymax-Großpaneel-Deckenschalung verbaut ist, will Peri einen weiteren Schritt in die digitale Zukunft gehen. Die RFID-Technologie unterstützt dabei, den Materialfluss transparenter zu gestalten und Logistikprozesse zu optimieren. Ebenso ist es laut Hersteller möglich, über das Scannen der Paneele spezifische Bauteilinformationen, Aufbau- und Verwendungsanleitungen und Produktvideos digital in die »Peri Material Scan«-App abzurufen.

Erhöhte Sicherheit durch neue Schutzsysteme

Mit einem erweiterten Portfolio an Sicherheitssystemen für Deckenschalungen will Peri zudem Maßstäbe bei der Produkt- und Arbeitssicherheit setzen. Auf der Bauma zeigt der Hersteller live, wie das neue Hammock-Sicherheitssystem funktioniert. Ein Schutznetz dient als kollektive Absturzsicherung beim Einschalen von oben und fängt größere herabfallende Teile auf – sowohl bei Arbeiten mit der Multiflex-Träger-Deckenschalung wie auch beim Einsatz von Fertigteildecken. Als Ergänzung zum Sky-Anker für die Skydeck-Deckenschalung zeigt Peri zudem den neuen, universell einsetzbaren Sky-Anker Universal.

 

Durch das Skymax-Baukastenprinzip mit Paneelen aus Aluminium und Polymer will Peri eine sehr hohe technische und wirtschaftliche Flexibilität erreichen. Die leichten Polymer-Paneele mit langlebiger Schalhaut kündigt der Hersteller als nachhaltige Alternative zu konventionellen Holzlösungen an, auch um den extremen weltweiten Holzmarktentwicklungen mit langen Lieferzeiten entgegenzusteuern.

Synchrones und sicheres Klettern mit RCS Max

Gleichermaßen sicher und effizient nach oben soll es für die Besucher der Peri-Messehalle dank der Klettertechnikinnovationen des Herstellers gehen. Mit RCS Max, der Weiterentwicklung des RCS-Schienenklettersystems, will Peri ein Highlight vorstellen. Das neue RCS Max-Hydraulikaggregat und die neuen RCS Max-Antriebsschienen lassen sich mit Bestandmaterial kombinieren, um so für eine optimierte Leistung des Systems zu sorgen. Der Zylinder der neuen Antriebsschienen ist nun fest mit dem System verbunden und klettert mit, sodass Umbauten der Vergangenheit angehören sollen. Das in München gezeigte RCS-Max-Exponat will außerdem die hohe Kompatibilität von Schalung und Gerüst von Peri aus einer Hand unterstreichen, da das Klettersystem vollständig mit dem Gerüstbaukasten Peri Up kompatibel ist.

Peri Sensorik für optimierte Betoniervorgänge

In Form von »Peri InSite Construction« (ISC) will der Hersteller in München zusätzlich ein Sensorportfolio vorstellen, das gängige Schalungssysteme ergänzt. Beispielsweise könne laut Peri damit der optimale Ausschalzeitpunkt auf Basis aussagekräftiger Echtzeitdaten getroffen werden, ohne auf Tabellen und Erfahrungswerte zu vertrauen. Auch veränderte und angepasste Betonrezepturen können analysiert werden.

Nach mehreren erfolgreichen 3D-Druckprojekten bietet Peris 3D-Druck-Team auf der Bauma eine Live-Demonstration des Druckvorgangs und stellt sein Serviceportfolio vor.

3D für die Zukunft des Bauens

Für seinen 3D-Betondruck ist Peri ebenso bereits seit mehreren Jahren bekannt. Das Unternehmen setzt bei der Drucktechnologie auf den Portal­drucker Cobod Bod2 des dänischen Herstellers Cobod, an dem Peri bereits seit 2018 beteiligt ist. Nach mehreren 3D-Druckprojekten in Europa und den USA will Peris 3D-Druck-Team auch auf der Bauma eine Live-Demonstration des Druckvorgangs zeigen und ein vollumfängliches Serviceportfolio präsentieren.

Besucher der Peri-Messehalle sollen sich zu­sätzlich auf einige Neuheiten für den Gerüstbau freuen dürfen. Im Blickfeld der gezeigten Innovationen soll der Gerüstbaukasten Peri Up stehen, der mit einer geringen Anzahl an Bauteilen eine hohe Anwendungsvielfalt verspricht. Der Baukasten­logik entsprechend, zeigt Peri auf der Bauma Ergänzungen, die den Funktionsumfang erhöhen sollen. So werden Wetterschutzdächer für große Spannweiten bis zu 45 m ergänzt um eine praktikable Lösung für kleine Spannweiten bis zu 25 m.

Optimierte Treppen für mehr Flexibilität

Als weiteres Highlight zeigt das Unternehmen ein vielfältiges Treppenportfolio: Neu aufgelegt wurden leichte Alutreppen in 67 cm und in 75 cm Breite, die direkt und somit ohne zusätzliche Rahmenzüge an ein bestehendes Peri-Up-Fassadengerüst angebracht werden können. Hierbei können die Treppenelemente mit Fassaden- und Kernbauteilen von Peri Up ergänzt werden.


Während die Peri-Up-Treppen für sichere Zugangsmöglichkeiten stehen, soll das Gerüsttransportsystem STS 300 die effiziente und sichere Montage von Peri-Up-Gerüsten ermöglichen. STS 300 wurde auf den Gerüstbaukasten von Peri Up abgestimmt und kann über die Peri-Up-Riegel und -Gerüstknoten angebaut werden. Die am Boden abnehmbaren, stapelbaren Körbe ermöglichen neben dem vertikalen Transport am Gerüst auch den horizontalen Transport am Boden, erleichtern die Logistik und schonen durch Reduzierung des händischen Materialtransports die Mitarbeiter.

Kombination mit dem Ingenieurbaukasten

Auf der Bauma zeigt Peri ebenso verschiedene Kombinationsmöglichkeiten des Peri-Up-Gerüstbaukastens mit den Stahlbauteilen des Ingenieurbaukasten Variokit, die die wirtschaftliche Errichtung komplexerer Lösungen für Arbeitsplattformen, Traggerüste und Zugänge ermöglichen wollen. Die Grundlage hierfür legen die Rastermaße von 12,5 cm beim Variokit und 25 cm beim Peri-Up-Gerüstbaukasten. Die Lieferung aus einer Hand vermeidet Schnittstellenverluste sowohl während der Planung als auch auf der Baustelle und die Mietbarkeit der Bauteile sorgt für optimale Wirtschaftlichkeit. Auf der Messe demonstriert der Gerüsthersteller, wie Variokit bei knappen Platzverhältnissen als tragende Basis für verschiedene Peri-Up-Gerüst­lösungen genutzt werden kann.

Gerüstbau planen – mit digitaler Unterstützung

Neben den Produkten aus dem Schalungs- und Gerüstbau können Messebesucher auch Software und Tools von Peri kennenlernen sowie im Austausch mit Experten Projektbeispiele digital erleben. Darüber hinaus gibt Peri einen Ausblick, wie die Zukunft der digitalen Anwendungen aussehen kann.    t