bauma Aktuelles Messerückblick

Peri: Digitale Helfer und Weiterentwicklungen

Peri war auf der Bauma kaum zu übersehen – gesorgt hatte dafür vor allem die riesige weiße Messehalle auf dem Freigelände Nord, die schon von Weitem die Besucher anzog. Aber das Ganze war auch mit Inhalt gefüllt: Der Schalungs- und Gerüsthersteller hatte eine Vielzahl an Produkten mitgebracht und gerade dem Bereich digitaler Lösungen sowie der Dienstleistungsangebote viel Raum geboten.

Die Zielsetzung auf der Münchener Weltleitmesse war für Peri, ausführliche Kundengespräche zu führen und den Auftritt zu nutzen, um den Besuchern die eigenen Produkte durch Live-Vorführungen näher zu bringen. Bereits beim Betreten der Halle war klar, dass das auch prompt umgesetzt wurde. Überall waren die aktuellsten Gerüst- und Schalungslösungen zu finden, die sich teilweise viele Meter weit bis unter die hohe Decke schraubten.

Zeitersparnis dank High-End-Schalung

Mit dabei war unter anderem die einseitig bedienbare Rahmenschalung Maximo, die laut Sven Meißner, Marketing-Leiter bei Peri Deutschland, bereits seit mehr als zehn Jahren die Standards im Markt setzt. Die entwickelte Ankertechnik spare viel Zeit, ebenso wie das Zubehör, das die Anwendungsmöglichkeiten erweitere und stetig weiterentwickelt werde. Neu ist zum Beispiel das Maximo Konsolensystem MXK: Die flexible Arbeitsbühne mit leichten Konsolen lässt sich sowohl bei der Rahmenschalung Maximo als auch bei Trio verwenden. Die Wandschalung verfügt neuerdings auch über einen neuartigen Richtstützenanschluss, der auf der Schalhautseite angebracht wird. Darüber hinaus hat Peri eine neue Wandschalungskonsole für die Maximo vorgestellt. Mit einer ebenfalls neuen, konstruktiven Variante kann nun die Außenecke einfach geöffnet und die Schalung zurückgefahren werden.

Duo – die Weiterentwicklung eines Erfolgskonzepts

Die universell einsetzbare Verbundschalung in Leichtbauweise, Peri Duo, erhielt auf der diesjährigen Fachmesse Bau im Januar den »BAKA Award« für Produktinnovationen. Ihr Material- und Fertigungskonzept entspricht in den Grundzügen dem Cradle-to-Cradle-Prinzip. Kein Bauteil wiegt mehr als 25 kg. Neu im Programm ist der Duo-Reparaturkit, mit dem kleinere Beschädigungen der Schalhaut einfach ausgebessert werden können. Riefen oder auch Löcher bis zu einem Durchmesser von etwa 20 mm lassen sich damit schnell und preiswert reparieren.


Digital auf der Baustelle unterwegs

Im Bereich der Digitalisierung hat Peri ebenfalls aufgestockt – mit der neuen App Duo Planner zum Beispiel. Diese erlaubt es dem Anwender, einfache Grundrisse mit der Duo zu planen, zu takten und einzuschalen. Darüber hinaus zeigte Peri weiterentwickelte CAD-Lösungen, das Kundenportal MyPeri sowie anspruchsvolle Anwendungen im Rahmen erfolgreicher Referenzprojekte, die mit Building Information Modeling (BIM) abgewickelt wurden. Gesprochen wurde am Stand aber auch über die Peri Extended Experience-App für die mobile 3D-Visualisierung von Bauprojekten, die die Darstellung von 3D-Modellen in den drei Darstellungsarten Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) sowie Mixed Reality (MR) auf dem Display von Mobilgeräten ermöglicht. »Die Digitalisierung ist ein wichtiger Baustein des Ganzen. Wir möchten aber nicht nur digitale Lösungen rausbringen, sondern den Kunden auch weiter begleiten«, ergänzt Sven Meißner.

Gerüstbaukasten mit vielfältigen Anwendungen

Viel Aufmerksamkeit schenkte der Peri-Auftritt auch den Gerüstlösungen, etwa dem Gerüstbaukasten Peri Up, der durch die besondere Konstruktion der Basisbauteile die Aufbauschnelligkeit des Rahmengerüstes Peri Up Easy und die Flexibilität des Modulgerüstes Peri Up Flex zu einem System vereint. Da das Geländer für die nächste Gerüstlage ohne Zusatzteile mit dem Rahmen montiert wird, ist der Gerüstmonteur beim Regel­aufbau auf jeder Ebene ohne zusätzliche PSAgA gesichert. Mit den integrierten Sicherheitsbauteilen entspricht es auch den neuesten gesetzlichen Anforderungen.    Dan Windhorst  ™

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss