Optimas: Kleine Flächen leichter pflastern

Jeder Zentner, der nicht mit Muskelkraft gehoben werden muss, zählt. Optimas hat deshalb kürzlich neue Vakuumansaugplatten für das Pflastern kleiner Baustellen vorgestellt. Sie sind je nach Steingröße für zwei bis zwölf Steine gemacht, die man gleichzeitig und ohne Kraftaufwand verlegen kann. Die Ansaugplatte ist durch ein Schnellwechselsystem mit dem Vakuumgerät verbunden. Das Gerät erzeugt das Vakuum, mit dem die Steine oder Platten angehoben werden.

Lesedauer: min

Die neuen Ansaugplatten sind eher für kleinere oder schmale Flächen gedacht. Neben Platten für zwei bis zwölf Steine gibt es auch solche mit einem Verschiebemechanismus, der die Steine in den ½-Stein- bzw. ⅓-Steinverband bringt. Verfügbar sind sie zudem für alle Materialarten wie Bordsteine, Beton- und Waschbetonplatten, Natursteine, Groß- und Tankstellenpflaster, Rinnenplatten oder auch Mauersteine. Beim Verlegen werden die Schwergewichte scheinbar »schwerelos« an den richtigen Platz gelegt, zudem gleiten hochkant stehende Platten mittels Gelenk automatisch in die waagrechte Position. Per Wechselsystem lassen sich die Saugplatten schnell austauschen.


Schmales Vakuumgerät

Mit dem Vacu-Mobil-Allrounder steht ein schmales Gerät mit der notwendigen Kraft zur Verfügung, um die gewünschte Steinmenge heben zu lassen. Der Vacu-Mobil-Allrounder bewegt sich auf zwei Kettenlaufwerken und wird angetrieben von einem 13,6 PS (9,6 kW) starken Benzinmotor. Der Allrounder soll mit einer Breite von lediglich 790 mm auch in besonders schmale Lücken oder Durchfahrten passen. Der sichere Stand während des Verlegens wird durch vier hydraulisch steuerbare Abstützfüße verbessert. Der knickbare Auslegerarm hat eine Reichweite von 3 m bei einem Schwenkbereich von 360°. Optimas bietet vier unterschiedliche Vakuumgeräte an, die alle für die neuen Platten geeignet sind.     t

[3]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT