Aktuelles OEM / Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik / Wartung / Pflege / Instandhaltung

MAN Engines: Hohe Leistungsdichte für Hochleistungshäcksler

MAN Engines ist neuer Motorenlieferant für die Firma Albach Maschinenbau, die mit dem MAN-Sechszylinderreihenmotor D4276 ihren selbstfahrenden Holzhacker Diamant 2000 ausstattet. Für die Überarbeitung des seit dem Jahr 2014 verfügbaren Diamant 2000 setzt Albach mit MAN Engines auf einen neuen Motorlieferanten und damit für den Antrieb des Fahrzeugs wie auch des integrierten Häckslers auf den D4276 LE122 mit 790 PS (581 kW).

Für Matthias Schreiber, Leiter MAN Engines, ist die Kombination aus Zuverlässigkeit, Motorleistung, bestem Leistungsgewicht und geringem Kraftstoffverbrauch des D4276 maßgeblich für die Entscheidung des Her­stellers: »Albach verspricht seinen Kunden beste Qualität und den leistungsstärksten Allroad-Selbstfahrer. Wir bieten unserem Kunden dafür den besten Motor.«

MAN Engines hatte den D4276 im Jahr 2019 vorgestellt. Der neu entwickelte Dieselmotor mit einer Bohrung von 142 mm und 170 mm Hub schöpft aus 16,2 l Hubraum 581 kW Leistung. Dabei soll das 1,28-t-Kraftpaket Maßstäbe setzen: Es ist nicht nur der leistungsstärkste je von MAN entwickelte Reihensechszylindermotor für Landmaschinen, sondern verfügt auch über die laut Hersteller höchste Leistungsdichte seiner Hubraumklasse. Die hohe Spitzenleistung erreicht der Motorenbauer durch ein neues Aufladungskonzept mit Festgeometrielader, das ein maximales Drehmoment von 3 400 Nm zwischen 1 350 min‐¹ und 1 600 min‐¹ ermöglicht.


»Vom Wettbewerb abheben«

»Mit dem D4276 bieten wir OEM-Herstellern einen Motor mit hoher Integrationsfähigkeit, der ihnen mit seiner einzigartigen Leistungscharakteristik dabei hilft, sich mit ihrer Maschine vom Wettbewerb abzuheben«, sagt denn auch Reiner Rößner, Head of Sales MAN Engines. Zur Einhaltung aktueller Abgasstufen vertraut der Hersteller beim für die Hauptmärkte in EU-Stufe V und EPA/CARB Tier 4 verfügbaren D4276 auf das kompakte und flexible eigene modulare Abgasnachbehandlungssystem. Neben Albach setzen bereits die Hersteller AGCO Fendt und Claas auf den MAN D4276. Ebenso verbaut der österreichische Hersteller Kahlbacher den Motor als Antrieb für Schneefrässchleudern.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn