Langendorf GmbH Langendorf erweitert Bürogebäude mit Containern, bis neues Werk gebaut wird

Lesedauer: min

Trotz der langen Genehmigungszeit für ein neues Werk setzt der Waltroper Nutzfahrzeughersteller Langendorf auf Wachstum und verstärkt insbesondere die Konstruktionsmannschaft. »Mit der Entscheidung, dass Waltrop zentrale Konstruktionsstelle für alle unsere Werke bleibt, mussten wir neue Kapazitäten schaffen«, erläutert der technische Leiter der Langendorf-Gruppe, Ralf Bockelmann. Da auf dem derzeitigen Gelände bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, waren kreative Lösungen gefragt. »Unsere erste Idee war, Büroflächen in der Nähe anzumieten und ein Teil der Konstruktion auszulagern, um weiteren Platz für andere Bereiche zu schaffen«, ergänzt Geschäftsführer Klaus Strautmann. Ausschlaggebend für die Entscheidung, mehrere Büro-Container neben dem Verwaltungsgebäude zu errichten, waren das Argument und die Stimmen der Mitarbeiter, dass die Wege zwischen der Entwicklungsabteilung und der Produktion so kurz wie möglich sein müssen. Der Einzug in die neuen temporären Räumlichkeiten fand bereits Anfang Mai statt. Parallel dazu laufen die Planungsschritte für das neue Werk an der Waltroper Stadtgrenze. Dort soll eine moderne Nutzfahrzeugfabrik entstehen, in der auf 13 .000 m2 Hallenfläche Trailer für die ganze Welt hergestellt werden. Seit Mai 2017 gehört Langendorf zur polnischen Wielton-Gruppe.  t