Aktuelles Erdbewegung

Kobelco: Hohe Standards setzen

Mit dem neuen und in Japan gebauten SK130LC-11 stellt Kobelco Construction Machinery Europe (KCME) eine Neuheit im Segment von 12 t bis 14 t Betriebsgewicht vor, mit der der Hersteller die Faktoren Qualität, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit entscheidend erweitern will.

Den SK130LC-11 kündigt Kobelco als ersten eigenen Premium-Bagger in der Betriebsklasse von 12 t bis 14 t an, für seine Leistung sorgt ein Isuzu-Motor des Typs R-4JJJ1XDDV-A01. Der turboaufgeladene Diesel der neuesten Generation verfügt über SCR- sowie DPF-Systeme und erfüllt die Emissionsstufe V. Die mechanische Ausgangsleistung des 3-l-Motors beträgt 78,5 kW (106,7 PS). Als nach eigenen Angaben klassenbeste Zugkraft gibt Kobelco 141 kN und eine Schaufelgrabkraft von 105,4 kN an. Zusammen mit einem ausgewogenen Fahrgestelllayout verspricht der SK130LC-11 außergewöhnliche Hubkapazität und Stabilität. Ein optionales Ausgleichsgewicht von 600 kg sowie eine Planierraupe und ein Doppelausleger sind optional erhältlich.

Modernes Kabinenkonzept

Das Design des SK130LC-11 umfasst eine moderne und geräumige Kabine mit intuitiv zu steuernden Bedienelementen und Systemen. Ein 10"-Farbmonitor – der nach Herstellerangaben derzeit größte Kabineninformationsbildschirm in der Baggerindustrie – bietet leicht zugängliche und programmierbare Menüfunktionen, liefert Informationen über den Maschinenstatus und ermöglicht Rück- und Seitenansichten, die von den standardmäßig auf dem Oberdeck angebrachten Kameras geliefert werden.

Ein hintergrundbeleuchteter LED-Multifunktions-Drehknopf ist Zugangspunkt zu allen Monitorfunktionen. Eine LED-Hintergrundbeleuchtung ist ebenfalls Standard bei allen Steuerschaltern. Die interne LED-Beleuchtung, die auf das Öffnen/Schließen der Tür und das Ein-/Ausschalten der Hauptzündung reagiert, fördert die Sicherheit des Bedieners zusätzlich.


Ein überarbeitetes Hydrauliksystem unterstützt eine reibungslose hydraulische Steuerung in Verbindung mit kürzeren und horizontalen Steuerhebelbewegungen. Die Konstruktion entlastet Finger, Handgelenk sowie Arm des Bedieners und ermöglicht gleichzeitig eine präzise Steuerbewegung. Die Kabine verfügt zudem über einen neuen Grammar-Sitz. Um der Arbeit bei hohen Temperaturen entgegenzuwirken, hält eine Klimaanlage die gewünschte Kabinentemperatur aufrecht.

Auf Benutzerfreundlichkeit ausgerichtet

Der SK130LC-11 will für eine hohe Arbeitseffizienz sorgen. Sieben voreingestellte hydraulische Anbaumodi (beispielsweise Löffel, Kipprotor oder auch Aufbrechhammer) sind über HauptJog-Dial und die Auswahlmodi auf dem Bildschirm zugänglich. Das System gewährleistet eine größere Arbeitsvielfalt und liefert die richtige Hydraulikleistung für die jeweilige Arbeitsaufgabe. Darüber hinaus stehen vier anpassbare Modi zur Verfügung, die von Servicetechnikern voreingestellt werden können, um den Bereich der hydraulischen Operationen für zusätzliche Maschinenrollen zu erweitern. Hydraulik-Schnellkupplungsleitungen sind serienmäßig eingebaut.

Die strukturelle Integrität wahren

Liebe zum Detail zeigt sich beim neuen FOPS-Level-II-Dachschutz. Bisherige Dachabdeckungen waren meist starr montiert. Beim SK130LC-11 verfügt er jetzt über eine aufklappbare Türsektion, sodass das äußere Dachglas leicht gereinigt werden kann, ohne die strukturelle Integrität zu beeinträchtigen. Parallele Scheibenwischer sind an der Frontscheibe angebracht und bieten eine größere überstrichene Kontaktfläche.

Das Sicherheitsventil am Zylinderarm wurde neu positioniert, um das Risiko eines versehentlichen Kontakts mit Hindernissen vor Ort weiter zu minimieren. Auch die Abmessungen der Befestigungslaschen am Standardlöffel wurden entsprechend der verfügbaren Grabkraft erhöht.     tü  t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss