Aktuelles Kanal-, Rohrleitungs- bau / Sanierung Spezialtiefbau / Tunnelbau

JCB Deutschland GmbH Von Asphaltfräsen bis Zuschütten: Baumaschinen für den Kabelbau

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: JCB Deutschland

Als elementarer Bestandteil von Infrastrukturmaßnahmen erfordert die Verlegung von Elektro- und Telekommunikationskabeln für jeden Arbeitsschritt die jeweils passende Maschine. Der britische Baumaschinenhersteller JCB bietet in diesem Bereich eine große Bandbreite an Ladern, Baggern, Dumpern und Walzen an. Damit soll sich nach Angaben des Herstellers jede Anforderung effizient erfüllen lassen.

Im Zuge des stetig wachsenden Bedarfs an schnellerer Konnektivität und erneuerbarer Energie gewinnt der Kabelbau zunehmend an Bedeutung. Hierbei spielen Baumaschinen eine entscheidende Rolle. Mit seiner stets wachsenden Produktpalette will JCB für nahezu jeden Arbeitsschritt im Kabelbau eine passende Maschine anbieten.

Handliche Radlader

Für den Materialumschlag im Kabelbau eignen sich kompakte Radlader nach Einschätzung von JCB am besten. Das Unternehmen bietet hier eine große Modellvielfalt an, die dem Bediener jederzeit eine 360°-Rundumsicht bieten und so die Sicherheit auf der Baustelle erhöhen. Darüber hinaus ermöglicht die ­Parallelhub-Kinematik des Hubgerüsts ein einfaches und sicheres Arbeiten mit schweren Lasten, während der serienmäßig eingebaute hydraulische Schnellwechsler das rasche Wechseln von Anbaugeräten garantiert. Mit Kipplasten von 1,5 t bis 3,6 t beweisen die kleinen Lader zudem die nötige Stärke, um effizient im Kabelbau zu arbeiten.

Die kompakten Radlader bieten  eine Kipplast von 1,5 bis 3,6 t.

Präzision und Leistung

Mit Kompaktbaggern von 0,8 t bis 10 t Einsatzgewicht und Grabtiefen von 1,69 m bis 5,09 m bietet JCB eine große Bandbreite an Modellen für den Einsatz im Kabelbau. Neben einer hohen Präzision und Leistung legt der Hersteller nach eigenen Angaben auch hier besonderen Wert auf den Bedienerkomfort und die Qualität der Maschinen. Diese seien entsprechend leicht zu bedienen und bieten eine präzise Steuerung. Die langen Schmierintervalle reduzieren zudem Wartungsaufwände, während leicht zugängliche Verzurrpunkte den einfachen und sicheren Transport gewährleisten. Der JCB Hydradig ist nach Angaben von JCB ein »wahres Schweizer Taschenmesser unter den Mobilbaggern». Aufgrund seiner Vielseitigkeit und Wendigkeit eigne er sich daher ideal für den Kabelbau. Der Maschinenbediener behält dank einer 360°-Rundumsicht, ohne Spiegel oder Kameras, stets den Überblick. Die serienmäßige Allradlenkung und der niedrige Schwerpunkt sorgen für Stabilität und Wendigkeit. Der kurze Hecküberhang von nur 12 cm und die hohe Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h ermöglichen schnelles Umsetzen auf oder zwischen den Baustellen. Durch die umfangreichen Hydraulik­optionen oder Anhängerkupplung ab Werk eignet sich die Maschine als multifunktionaler Werkzeugträger für unterschiedlichste Anwendungen.

Die Vibrations-Tandemwalzen bieten nach Angaben  von JCB eine hohe Verdichtungsleistung und geringen Verbrauch.

Flexible und belastbare Dumper

Die JCB Raddumper bieten Nutzlasten von 1 t bis 9 t und sind als Front-, Schwenk- oder Hochkipper erhältlich. Sie sollen sich ebenfalls durch eine einfache Bedienung und Wartung auszeichnen. Das robuste knickgelenkte Chassis und die massive Mulde sorgen selbst auf unebenem Gelände für Stabilität. Mit Motorleistungen von 16 kW bis 55 kW sind die Raddumper laut JCB für alle Herausforderungen im Kabelbau gerüstet.

Effiziente Verdichtung

Die wendigen Vibrations-Tandemwalzen bieten nach Angaben von JCB nicht nur eine hohe Verdichtungsleistung, sondern zeichnen sich auch durch einen geringen Kraftstoffverbrauch aus. Ein manuell einstellbares Offset vermeidet Schäden am Randbereich und das Walzenband hinten bündig zum Fahrgestell ermöglicht zudem ein einfaches Manövrieren auf engstem Raum. Zahlreiche wartungsfreie Bauteile reduzieren den Schmieraufwand und die Wartungskosten erheblich.

Für den Einsatz im Kabelbau stehen Kompaktbagger von 0,8 t bis 10 t  Einsatzgewicht und Grabtiefen von 1,69 m bis 5,09 m zur Verfügung.

Leistungsstarker Kompaktlader

Der Kompaktlader JCB 155 eignet sich laut JCB mit seiner kleinen Plattform und einer Nenntragfähigkeit von 703 kg ideal zum Graben und Bewegen von Materialien. Der seitliche Einstieg soll ihn zudem zum sichersten Kompaktlader der Welt machen. Ausgestattet mit einem Schnellwechsler nach Industriestandard und mit verschiedenen Anbaugeräten, wird er zum vielseitigen Allrounder. Die Hydraulikpumpe ist bei Bedarf auch als High-Flow-Option mit bis zu 115 l/min für leistungsstarke Anbaugeräte erhältlich. Eine bis zu 46 % größere Kabine als bei Kompaktladern anderer Marken und eine bis zu 60 % bessere Rundumsicht als bei herkömmlichen Kompaktladern sollen die Arbeit im Kabelbau mit dieser Maschine besonders angenehm machen.

Hohe Mobilität und Flexibilität

Der Firmengründer Joseph Cyril Bamford gilt als Erfinder des Baggerladers. Diese kombinieren die Vorteile eines Baggers und eines Radladers in einem einzigen Gerät, was Platz und Zeit spart. Mithilfe der präzisen Steuerungssysteme und bedient von nur einem Maschinenführer, können sie Gräben für Kabel präzise ausheben und auch wieder zuschütten, ohne bestehende Leitungen zu beschädigen. Die kompakten Abmessungen, die Allradlenkung und die Straßenzulassung machen sie laut JCB ideal für den Einsatz in urbanen Umgebungen.


 

Firmeninfo

JCB Deutschland GmbH

Europaallee 113a
50226 Frechen

Telefon: +49 (0) 2234 68296 00

[106]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT