Top-News Titelstory

HS Schoch: »Was für ein Hammer!«

»Was für ein Hammer!«, sagte sich Robert Oettinger, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens mit Sitz in Malsch, beim Anblick des neuen Pladdet PDH-A750HD/1 für seinen Cat-Bagger 374. Mit dem Hydraulikhammer hat der Abbruchspezialist aus Baden-Württemberg aktuell seinen bereits achten Hydraulikhammer erhalten – geliefert von bsg Handel, einem Unternehmen der HS-Schoch-Gruppe.

Der neue 7,5-t-Hammer ist für ein Baggereinsatzgewicht von 65 t bis 85 t konzipiert. Er verfügt über eine OilQuick-Orginalaufnahme OQ90 und entspricht damit dem zertifizierten Partnerprogramm Clean System von OilQuick zum Schutz der Anwender wie auch zur Sicherung der Produkt­qualität im Einsatz. Die Höhe des Hydraulikhammers bemisst sich inklusive Meißel (Ø 195 mm) auf 3 942 mm. Mit seiner 18 500 Joule starken Schlagenergie zeigt sich der Hammer vor allem für die schweren Abbrucharbeiten bestens gerüstet.

Die Hämmer mit dem Label Pladdet gelten als besonders leistungsstark. Lieferbar sind sie für alle Maschinen von 1 t bis 120 t. Dank ihrer robusten Bauweise und der vollständig geschlossenen Struktur mit Dämpfungsmaterialien sollen der Ge­räuschpegel deutlich reduziert und der Komfort des Bedieners vielfach verbessert werden. Zur Verschleißminierung sind lediglich zwei bewegliche Teile verbaut. Alle Komponenten der Hydraulikhämmer sind aus hochwertigen Materialien gefertigt, zudem gewähren Pladdet und bsg eine Garantie von 36 Monaten.

Oettingers PDH-A750HD/1 ist der erste Hammer dieses Typs, der in Europa ausgeliefert wurde, und damit auch für Branchen-Urgesteine wie Hermann Schoch als Gründer der HS-Schoch-Gruppe ein »absolutes Highlight«. Zur Übergabe an Oettinger kamen deshalb nicht nur er persönlich, auch sein Sohn Marcel Schoch, geschäftsführender Ge­sellschafter der von Hermann Schoch gegründeten Unternehmensgruppe HS-Schoch.

Erfolgsgeschichte fortschreiben

Neben dem Hydraulikhammer lieferte HS-Schoch bereits in der Vergangenheit bedeutsame Abbruchwerkzeuge an Oettinger, wie beispielsweise den Pulverisierer PDRP45, passend für Bagger von 38 t bis 48 t oder den PDRP20 für Modelle im Bereich von 19 t bis 25 t. Pladdet-Pulverisierer sind für den Abbruch und das Zerkleinern von Beton sowie das rasche Trennen der Eisenarmierungen vom Beton konzipiert. Die Pulverisierer verfügen über einen Zylinder mit Zylinderschutz, der die Gefahr größerer Schäden am Zylinder vermindern hilft. Um im Einsatz eine maximale Leistung bei minimalem Verschleiß zu garantieren, werden die Pladdet-Pulverisierer aus Hardox produziert, die bewegliche Backe ist aus verschleißfestem Gussstahl gefertigt.


Sortierlöffel baut auf Rundmaterial

Bei Abbrucharbeiten darf auch ein Sieblöffel nicht fehlen. Auf der Oettinger-Baustelle setzt man auf einen HS-Schoch-Sieblöffel mit Querstreben aus Hardox-Rundmaterial. Der Sortierlöffel ist im Vorjahr mit der Ausrichtung auf eine deutliche Steigerung des Durchsatzes neu konstruiert worden. Dank des Rundmaterials verkantet sich weniger Gestein beim Absieben und der Sortiervorgang zeige sich, so der Hersteller, wesentlich effizienter als bei einer herkömmlichen Bauweise mit Längsgitterstegen. Durch das verschleißfeste Hardox-Rundmaterial werde zudem bei steigendem Durchsatz der Verschleiß minimiert. Zusätzlich sorge ein ESCO-Zahnsystem für ein optimales Eindringverhalten und damit eine Reduzierung der Baggerkraftstoffkosten.

Maximale Reiß- und Hebelkräfte

Ebenfalls mit ESCO-Zahnsystem ausgerüstet und für den Abbruch konzipiert ist der HS-Reißlöffel »The Beast«. Der Baggerlöffel ist für den harten Einsatz im Straßen- und Kanalbau oder für das Lösen von Fundamenten im Abbruch bzw. Rückbau ausgelegt. Dank einer speziellen Löffelgeometrie entwickelt das Werkzeug maximale Reiß- sowie Hebelkräfte und durch den verbauten Hardox-Verschleißstahl zeigt sich der Löffel zudem als extrem verschleißresistent.

50 Mal HS-Schoch bei Oettinger

Auch zwei Magnete hat die HS-Schoch-Gruppe bereits an Oettinger geliefert. Der ESA 105/07TH von Zanetti beispielsweise erhält seinen Antrieb durch vorhandene Hammerleitungen am Bagger und benötigt somit keine zusätzlichen Kabel. Auf der einen Seite drei, auf der anderen zwei Reißzähne ermöglichen das Graben, Ziehen, Drehen, Wälzen, Platzieren und Abräumen. Die perforierte Platte ist zur Befestigung diverser Schnellwechselplatten konzipiert. Insgesamt arbeitet Oettinger mit bereits 50 Anbaugeräten von HS-Schoch und dem ebenfalls zu HS-Schoch gehörenden badischen Unternehmen ZFE, sowie zwölf speziellen Abbruch-Anbaugeräten von bsg.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss