Aktuelles, GaLaBau – Kommunaltechnik

17. August 2017

HOLP: Bei härtesten Einsätzen ist der RotoTop ganz in seinem Element

HOLP: Bei härtesten Einsätzen ist der RotoTop ganz in seinem Element

Robust, ultraflach, leistungsstark, ... das sind die tragenden Eigenschaften, die den guten Ruf des Drehantriebs RotoTop begründen. Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und das einfache Handling begeistern Unternehmer und Baggerfahrer national und international gleichermaßen, auch das österreichische Hochgebirgsbau- und Spezialtiefbau-Unternehmen HTB Baugesellschaft m.b.H. in Arzl im Pitztal, das ein Tochterunternehmen des europaweit agierenden Baukonzerns SWIETELSKY ist.
HTB ist mit über 400 Mitarbeitern ein leistungsstarker Partner für Kommunen, Wohnbauträgern und privaten Auftraggebern in Österreich, Deutschland und Italien. Das Unternehmen setzt auf Know-how, jahrzehntelange Erfahrung, innovative Ideen und fortschrittliche Technik.

Mit modernsten Maschinen und Geräten werden diffizile Aufgaben wie Hang-, Fels- und Steinschlag-sicherungen, Lawinenschutzeinrichtungen, Tunnelbauarbeiten und vieles mehr auf höchstem Qualitätsniveau wirtschaftlich und termingerecht bewerkstelligt.

Um rationell Spreng-, Anker- und Pfahllöcher bohren zu können, stattete HTB neun Bohrlafetten mit Drehantrieben von Holp aus. Mit einer Bauhöhe von sage und schreibe nur 80 bis 160 mm (bei Baggerklassen von 1 bis 35 Tonnen) und einem geringen Eigengewicht sorgt der endlos (360°) drehbare RotoTop für optimale Beweglichkeit der Bohrlafette. Diese kann nun in jede Arbeitsstellung gedreht werden. Das erleichtert die Arbeit. Zudem wird der Aktionsradius wird erweitert. Besonders bei felsigen Hanglagen, schwierigen Überhängen, auf Brücken oder im exponierten Gelände zeigt die innovative Rotationstechnik ihre Leistungsstärke. Der Drehantrieb RotoTop wurde im Festanbau direkt an die Bohrlafette montiert. Das bringt den Vorteil, dass die Gerätekombination von unterschiedlichsten Baggertypen im Maschinenpark betrieben werden kann. Bei 40 Bagger im HTB-Maschinenpark ein großer Vorteil in Punkto Flexibilität und Geräteauslastung.

Die kompakt, gekapselte RotoTop-Bauform schützt die Hydraulikmotoren und Hydraulikschläuche vor Beschädigungen. Nichts steht über. Das bringt höchste Betriebssicherheit, Arbeitserleichterung und spart wiederum Kosten. Der Baggerfahrer hat die Bohrlafette voll im Sichtfeld und kann sich ganz auf seine Arbeit konzentrieren. Mit höchster Präzision wird die Bohrlafette in die optimale Lage gebracht. Das selbsthemmende RotoTop Schneckengetriebe, die stoßfeste Lagerung und dem optional erhältlichen zweiten Motor mit »Power-Rotation-Control« für hohe Abtriebsleistung, sorgen für höchste Zuverlässigkeit auch bei härtesten Einsätzen.

Aufgrund der guten Erfahrungen mit den RotoTop’s an den Bohrlafetten hat sich HTB entschlossen auch zwei Kobelco Bagger (35 Tonnen und 26Tonnen) sowie zwei Takeuchi-Bagger (9 Tonnen) im Direktanbau mit einem RotoTop auszustatten. Der Drehantrieb wurde fest am Baggerarm montiert und lässt sich für viele verschiedene Anbaugeräte nutzen. HTB setzt die Drehantriebe in Verbindung mit hydraulischen Schnellwechslern ein. Durch den RotoTop wird der Schnellwechsler zu einem drehbaren Schnellwechsler. Jedes Anbaugerät kann problemlos aufgenommen werden. Drehbare Anbaugeräte wie z.B. Tieflöffel, Felsfräse, Hydraulikhammer, Steingreifer, Reißzahn, Schwenklöffel, Rüttelplatte, VarioLöffel, MultiGrip-Löffel etc. können ohne Rotator gekauft werden, das macht die Anschaffung des Drehantriebs RotoTop noch wirtschaftlicher. Jedes Anbaugerät kann endlos gedreht und somit in jegliche Arbeitsposition gebracht werden. Durch die Vielzahl der möglichen Holp-Drehdurchführungen (bis zu 8-fach) ist der RotoTop für alle Ansprüche besten ausgelegt.

HTB setzte zum Beispiel bei Sanierungsarbeiten im Martinswand-Tunnel einen Bagger mit Drehantrieb RotoTop plus Fräse ein. „Auf die Zuverlässigkeit der Holp-Drehantriebe können wir uns verlassen, das ist für uns enorm wichtig“ sagt der zuständige Maschineningenieur bei HTB „dank dieser Technik können wir Profilierungsarbeiten exakt und effizient ausführen“.

Der RotoTop kann auch nachträglich an jeden vorhandenen Bagger ohne Umbaumaßnahmen kostengünstig angebaut werden. Denn für die Installation muss nicht in die Baggersteuerung eingegriffen werden. „Unser Drehantrieb bringt eine erhebliche Arbeitserleichterung, viele anstrengende Arbeiten lassen sich mit dem Einsatz dieses Geräts reduzieren“, so Günter Holp Geschäftsführer der Holp-GmbH aus dem baden-württembergischen Fornsbach in Deutschland.
Der Rotator besteht aus hochwertigen Materialkomponenten. Jedes Teil kann einzeln ausgetauscht werden. Zudem garantiert die robuste Bauweise eine hohe Stabilität und lange Lebensdauer.
Für Unternehmer und Baggerfahrer, die den RotoTop mit verschiedenen Anbaugeräten live testen wollen, bietet der schwäbische Hersteller Holp in Fornsbach eine großflächige Testarena.

Dort kann unter Baustellenbedingungen die Rotationstechnik ausgiebig getestet werden. Anschließend kann jeder selbst beurteilen, welche Einsparpotenziale ihm die zukunftsweisende Technik ermöglicht.

ww.holp.eu

Nach oben
facebook youtube rss