GEDA: Seilaufzug am andalusischen Wahrzeichen

Geradezu majestätisch thront die Kathedrale Santa Maria im Herzen der spanischen Stadt Sevilla. Ihr Glockenturm La Giralda ist das Wahrzeichen der Region Andalusien und galt während seiner Bauzeit mit 97,5 m Höhe als höchster Turm der Erde. Bei den anstehenden umfassenden Restaurierungsarbeiten konnte ein Seilaufzugs des Herstellers GEDA-Dechentreiter punkten.

Lesedauer: min

Das andalusische Monument vereint mehrere Baustile miteinander und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Von den Almohaden im 12. Jahrhundert erbaut, behielt die Giralda als ursprünglicher Turm einer Moschee trotz christlicher Umbauten in den folgenden Jahrhunderten seinen maurischen Charakter bei. Die aufgesetzte Glockenstube beherbergt heute 25 Glocken aus verschiedensten Epochen. In vergangenen Zeiten bot die sanft ansteigende Rampe mit 2,5 m Breite zwei Reitern genügend Platz, um nebeneinander auf die Galerie in 70 m Höhe zu reiten. Heutzutage genießen die Besucher von dort die Aussicht über Sevilla.

Umfassende Restaurierungsarbeiten

Der Zahn der Zeit nagt am geschichtsträchtigen Gemäuer und so werden derzeit umfassende Sanierungsarbeiten an Sevillas Wahrzeichen durchgeführt. Nach dem Abschluss der Arbeiten an der Süd- und Westfassade erstrecken sich die weiteren Maßnahmen nun an der Ostseite der Giralda vom Minarett bis hin zur Terrasse der Lilien. Neben Schutz- und Verfestigungsarbeiten am Gemäuer und der Restaurierung maurischer Fassadenmalereien unterziehen die Spezialisten die Fassade auch einer gründlichen Reinigung. Um einen zügigen Fortschritt der Sanierungsarbeiten zu gewährleisten, entschied sich das mit dem Gerüstaufbau beauftragte Unternehmen Alquiansa für den Einsatz eines GEDA-Seilaufzugs.


Schneller und sicherer Gerüstaufbau

Mit zwei Hubgeschwindigkeiten, einer einfachen Montage sowie umfangreichen Sicherheitsmerkmalen ist der GEDA-Seilaufzug Maxi 120 S ein idealer Helfer für die rationelle und sichere Beförderung von Gerüstteilen und Baumaterial. Schon bei der Montage zeigen sich die Vorteile des kompakten Transporthelfers: Der handliche Antrieb der Seiltrommel wird nicht nach oben gebracht, sondern unten am Gerüst befestigt, während sich der leichte Schwenkarm in der gewünschten Höhe oben am Gerüst installieren lässt. So ist auch ein rasches Umsetzen des Seilaufzugs während verschiedener Bauphasen möglich. Die Tragfähigkeit von 120 kg sowie eine Hubge­schwindigkeit von 20 m/min bis 60 m/min stellt einen zügigen Baufortschritt sicher.

Eine breite Auswahl an Zubehör und Lastaufnahmemitteln soll den kompakten Seilaufzug zum wahren Alleskönner am Bau machen.     t

[21]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT