Faymonville Distribution AG Schwerlastmodul ModulMAX AP-M verbindet Assist- und Selbstfahrer-Modus

Lesedauer: min

Für den Transport von Lasten mit einem Gewicht von hunderten oder sogar tausenden Tonnen sind sichere, zuverlässige sowie leistungsstarke modulare Systeme unerlässlich. Daher hat sich Faymonville auf die Einführung neuer Transporttechnologien sowie die Entwicklung von kosteneffizienten Lösungen spezialisiert. Nun präsentiert das Unternehmen mit dem ModulMax AP-M ein Schwerlastmodul, das den unterstützenden Assist-Modus mit dem Selbstfahrer-Modus verbinden soll. 

Die angetriebenen Achsen der Module können bei jeder Geschwindigkeit und einem Maximum von 40 km/h ein- und ausgeschaltet werden. Dies sei ein Alleinstellungsmerkmal am Markt. Mit bis zu 1.270 kN Zugkraft aus einer Powerpack-Einheit sei der ModulMAX AP-M zudem der mit Abstand stärkste am Markt in diesem Bereich. 

Angetriebene Achsen: eingeschaltet und ausgeschaltet! 

Die angetriebenen Achsen der ModulMAX AP-M Module können bei jeder Geschwindigkeit und einem Maximum von 40 km/h ein- und ausgeschaltet werden, so der Hersteller. Ein wichtiger Vorteil, denn die Fahrer brauchen den Konvoi für dieses Manöver nicht zu stoppen, wie es bei anderen Anbietern erforderlich sei. Dies sei in Kombination mit der starken Traktion eine absolut einzigartige Funktion. Außerdem verfügen alle angetriebenen Achsen über leistungsstarke und vor allem homologierte Bremsen. Die Fahrer können in der High-Torque-Ausführung bis zu 10 angetriebene Achsen nutzen, niemand bietet mehr Möglichkeiten. Die Module bauen auf einem patentierten Zweigelenk-Aufhängungssystem auf, das eine bessere Verteilung der Kräfte und Biegemomente ermöglicht. Der Hub von 650 mm und 45 Tonnen Nutzlast pro Achslinie unterstreichen die Stärken.


Flexibel im Einsatz 

Der ModulMAX AP-M soll nahtlose Interoperabilität bieten und kann mit herkömmlichen 3.000 mm breiten Faymonville ModulMAX-Modulen und anderen Marken kombiniert werden. Die Benutzer können sie auch mit gängiger Ausstattung wie Tiefbetten, Spacern, Zuggabeln usw. verbinden. Das Powerpack, das für dieses mechanisch gelenkte Modul verwendet wird, sei identisch mit dem, das in den elektronisch gelenkten Fahrzeugen verwendet wird. 

Je nach Einsatzgebiet stehen drei verschiedene Ausführungen des AP-M zur Verfügung: Die Ausführung „Endurance“ eignet sich, so Faymonville, für Langstreckentransporte auf der Straße, bei denen es wichtig ist, die Zugmaschinen mit einer konstanten Zugkraft bei hohen Geschwindigkeiten von maximal 40 km/h zu unterstützen. Für universelle Schwerlasttransporte und ein ungefähres Verhältnis von 20/80 zwischen Straßen- und Baustelleneinsätzen präsentiert das Unternehmen die Standard-Ausführung. Diese soll eine optimale Kombination von Zugkraft und Arbeitsgeschwindigkeit ermöglichen. Wenn für schwere Transporteinsätze eine hohe Zugkraft erforderlich ist und eine Assist-Geschwindigkeit von 15 km/h ausreicht, bietet das Unternehmen die „High Torque“-Ausführung an.

Firmeninfo

Faymonville Distribution AG

8, Duarrefstrooss
9990 Weiswampach

Telefon: +352 26 90 04 155