Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

FAE Group: Multifunktionsfräsen für leistungsstarke Traktoren

Die italienische FAE-Gruppe bietet seit rund zehn Jahren Multifunktionsmaschinen für den Straßen- und Wegebau sowie Tiefbau an. Als Ergebnis einer konsequenten Weiterentwicklung hat FAE in diesem Jahr das neu konzipierte Modell MTH (Multitask Heavy) vorgestellt. Neben der Standard­version ist auch die hochleistungsfähige HP-Version (High Power) erhältlich für moderne leistungsstarke Traktoren mit mehr als 400 PS und bis zu 500 PS Leistung.

Für die Multifunktionsfräsenreihe von FAE spricht ihre Vielseitigkeit. Mit nur einer Maschine können unterschiedliche Arbeiten im Straßenbau und bei der Bodenbearbeitung durchgeführt werden, wie das Stabilisieren des Bodens mit Bindemittel, das Zerkleinern von Steinen und Felsen oder das Asphaltfräsen bei maximalen Arbeitstiefen bis zu 50 cm beim Modell MTH. Die Serie MTH stellt hinsichtlich Technologie und Produktivität das Spitzenmodell der FAE-Produktpalette dar. In der aktuellen Ausführung wird bei allen Maschinen ein neu konstruierter Rahmen verbaut. Eine Reihe weiterer Innovationen soll die Leistung des Spitzenmodells zusätzlich steigern.

Variable Geometrie und neue Kinematik

Das Aushängeschild der Multitask-Produktlinie ist eine neue variable Geometrie der Mischkammer, die von der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der FAE-Gruppe im Jahr 2009 entwickelt wurde und noch heute zu den modernsten Entwicklungslösungen des Unternehmens zählt. Dank dieses Systems kann der Rotor stufenlos in unterschiedliche Tiefen in den Boden eindringen. Dabei passt sich automatisch das Volumen der Mischkammer an und ermöglicht es dadurch, in unterschiedlichsten Anwendungbereichen optimale Brech- und Mischergebnisse zu erzielen.

Bei den neuen Modellen MTH und MTH/HP wurde die variable Geometrie durch die spezielle Kinematik weiter verfeinert. Hierbei handelt es sich um ein mechanisches System, das über zwei Pleuelstangen eine perfekte Synchronisation der vertikalen Rotorbewegung sicherstellen und dadurch optimale und einheitliche Leistungen auf der gesamten bearbeiteten Fläche gewährleisten soll.

Weil das Gitter an der Heckklappe in verschiedenen Positionen eingestellt werden kann und die Gegenschneiden in der Mischkammer aus Hardox gefertigt sind, kann die Korngröße des bearbeiteten Materials zudem entsprechend kontrolliert werden, um letztlich ein feines oder grobes Mischergebnis entsprechend Anforderung und Vorgabe zu erzielen.


Mehr Kraft und bessere Leistungen

Das Modell MTH/HP verfügt über einen für Traktoren mit einer Leistung bis 500 PS dimensionierten Antrieb. Über ein verstärktes Zentralgetriebe, vergrößerte Gelenkwellen und Parallelgetriebe werden die höheren Drehmomente und Rotorleistungen übertragen.

Um die höhere Leistung der HP-Version optimal zu nutzen, wurden eigens ein kombiniertes Kühlsystem für das zentrale Getriebe und die Parallelgetriebe entwickelt. Eine Überhitzung des Getriebeöls soll damit auch im Hinblick auf eine lange Lebensdauer der einzelnen Komponenten verhindert werden. In der Kombination mit einem besonders leistungsstarken Traktor, zeigt sich die MTH/HP als ein Arbeitsmittel der Wahl für schwierige Gelände und Böden mit hohem Steinanteil.

Rotorentypen R/65 und G/3

Für die neuen FAE-Modelle MTH und MTH/HP sind zwei verschiedenen Rotoren vorgesehen. In Kombination mit den FAE-Werkzeugen versprechen die Rotoren eine maximale Anpassung der Maschine und optimale Leistungen unter allen Arbeitsbedingungen.

Die Werkzeughalter aus geschmiedetem Stahl werden mithilfe hochautomatisierter Roboterschweißtechnik am Rotor angebracht und können eine Vielzahl unterschiedlicher Werkzeuge aufnehmen. Alle FAE-Werkzeuge sind aus temperaturbehandeltem Stahl gefertigt und verfügen über verstärkte Einsätze aus Wolframcarbid, das als besonders schlagfest und resistent gegen Verschleiß gilt.

Vervollständigt wird das Angebot mit Zubehörteilen und Optionen wie das von der Traktorkabine aus steuerbare automatische Einspritzsystem FCS (Full Control System). Es soll die bestmögliche Zufuhr und Verteilung des Wassers und/oder die Untermischung des flüssigen Bindemittels unterstützen. Dank FCS kann der Bediener die exakte Wassermenge in Abhängigkeit von der Straßenfläche (l/m²) oder vom Mischvolumen (l/m³) direkt bestimmen und wird ebenso darüber informiert, wie viele Kubikmeter Erde bereits verarbeitet wurden. Es ist auch möglich, die Arbeitstiefe des Rotors, das Öffnen der Heckklappe sowie das Öffnen und Schließen der Düsen zu kontrollieren.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss