Aktuelles Verkehrswegebau / Tiefbau

Ditch Witch: Im Breitbandausbau auf Microtrenching setzen

Mit seiner Microtrenching-Technik verspricht Ditch Witch einen maximalen Erfolg im Breitbandausbau – von der Herstellung der »Micro-Gräben« bis hin zur Wiederherstellung mittels eines für schmale und kleine Gräben konzipierten Konzeptmixers.

Die Ditch-Witch-Vertragspartner für Deutschland – Tramann+Sohn, Ricona Maschinenvertrieb Erfurt und L-Team Baumaschinen – legen ein besonderes Augenmerk auf die kompetente Beratung rund um die Möglichkeiten des Microtrenchings, wie auch auf einen schnellen Service und Support.

Der kleinste Microtrencher ist das Modell MT9, mit dem man 13 mm bis 38 mm breite und ca. 250 mm tiefe Schlitze fräst. Das für beengte Verhältnisse geeignete Gerät will mit einem neuartigen Design trumpfen, das es dem Bediener erlaubt, die Einsatzmaschine mit dem MT9 zu schieben oder zu ziehen. Dabei kann die Fräse im Boden belassen werden, was minimale Bodenbeschädigung und schnellere Fertigstellung verspricht – gerade unter beengten Verhältnissen im Hausanschlussbereich.

Für größere Gräben ist das MT12 geeignet. Dank spezieller Fräsblätter fräst sich das MT12 durch Asphalt und Beton, um einen mit 19 mm bis 38 mm breiten und bis zu 320 mm tiefen Graben herzustellen. Die robuste Bauart des MT12 ermöglicht Bedienern das Ziehen von gleichmäßigen Gräben und schnelle, unkomplizierte Schnitte in Straßendecken.

Der größte Microtrencher ist das MT16, mit dem sich 13 mm bis 50 mm breite und bis zu 400 mm tiefe Gräben fräsen lassen. Er ist Teil eines kompletten Microtrenching-Systems für den RT80-Aufsitztraktor sowie für das zum Absaugen des Fräsguts genutzte FX65-Unterdruckaushubsystem. Die von Ditch Witch gebauten Aufsitztraktoren ver­fügen über eine automatische Vorschubregulierung und mehrere Einstellfunktionen, wie Höhe, Winkel, Seitenversetzung, für das MT16.


Glasfaserverlegung in Thüringen

In Südthüringen wird seit Anfang letzten Jahres mit dem Microtrenching System RT80/MT16 gearbeitet. Mit dieser Variante lässt sich ein 5 cm breiter und 40 cm tiefer Gaben fräsen. Statt einen großen Graben auszuheben, was mit erheblich mehr Aushubabtransport verbunden wäre und mehr Zeit in Anspruch nähme, wird nur so groß wie nötig gefräst. Im Schnitt fräst sich der Microtrencher 45 bis 60 Sekunden pro Meter vorwärts (je nach Unterbodenverhältnissen). Mit dem Trommelträger, mit der die RT80 ausgestattet ist, kann eine Kabeltrommel aufgenommen werden. So kann nach dem Fräsrad gleich das Kabel eingeführt werden.

Saubere Straßen im Blick

Per Vakuumsystem – wie das Modell Ditch Witch FX65 – wird das Fräsgut im selben Arbeitsgang abgesaugt. Ein Vorteil, nicht nur für die Anwohner, die nicht durch lästige Staubentwicklung und herumliegendes Fräsgut belästigt werden, sondern auch für die Mitarbeiter der beauftragten Firma Störmer Bau, die kaum Nachräumarbeiten haben und sich ganz mit der Verlegung der Breitbandleitungen sowie der Wiederherstellung der Oberfläche beschäftigen können.

Konzeptmixer

Mit dem kompakten Konzeptmixer 1CM ermöglicht Ditch Witch die Befüllung der Microtrenching-Gräben. Mit einem Fassungsvolumen von ca. 400 l wird über einen, seitlich an der Maschine angebrachten und mit Vibrationen unterstützten höhenverstellbaren Trichter eine fließende Masse in den Graben gegeben, um auch kleine und enge Gassen oder Straßen wieder mühelos zu verfüllen.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn