Aktuelles OEM / Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik / Wartung / Pflege / Instandhaltung

Cummins Ltd. Neue kraftstoffunabhängige Plattform und Zusammenarbeit mit Trackunit

Die Messe ConExpo in Las Vegas hat Cummins im März genutzt, um seine neue kraftstoffunabhängige ­15-l-Motorenplattform vorzustellen. Ebenfalls neu ist eine Zusammenarbeit mit Trackunit, mit der beide Unternehmen künftig Ausfallzeiten für Anwender deutlich beseitigen wollen.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Cummins

Die neue kraftstoffunabhängige 15-l-Motorenplattform besteht aus Wasserstoff-, Biogas- und Dieselmotoren. Die Plattform ist für die nächste Emissionsstufe ausgelegt und weist eine deutlich höhere Leistungsdichte bei kompakterem Bauraum auf, sodass OEM die Leistungsfähigkeit und Produktivität ihrer Maschinen ohne Auswirkungen auf die Betriebskosten steigern können sollen. Die kraftstoffunabhängige Architektur des ­15-l-Motors nutzt einen gemeinsamen Basismotor mit Zylinderköpfen und Kraftstoffsystemen, die für Wasserstoff, Erdgas, Diesel und Biokraftstoffe einschließlich HVO ausgelegt sind.

Der 15-l-Wasserstoffmotor wird mit einer Leistung von 300 kW bis 400 kw und einem Spitzendrehmoment von 2 600 Nm erhältlich sein. Für Anwendungen, die mit erneuerbarem Biogas betrieben werden, wird der Motor mit Leistungen von 300 kW bis 380 kW und einem Spitzendrehmoment von 2 500 Nm erhältlich sein. Die Dieselversion bietet ein Leistungsspektrum von 335 kW bis 485 kW mit einem Spitzendrehmoment von 3 200 Nm.


Ausfallzeiten deutlich reduzieren

Mit dem Anbieter von Internet-of-Things (IoT)-Lösungen Trackunit will Cummins künftig zudem sein Fachwissen bündeln und fortschrittliche Erkenntnisse über Motoren nutzen, um Ausfallzeiten für Baukunden zu minimieren. Die Kombination der Motorenkompetenz von Cummins mit der Fähigkeit von Trackunit, harmonisierte und umsetzbare Erkenntnisse zu liefern, soll dazu beitragen, zeitnahe Entscheidungen über den Betrieb und die Wartung von Maschinen zu treffen. Die Zusammenarbeit soll den Zugang zu wertvollen beschreibenden und diagnostischen Motordaten bieten, die Betreibern, Flotten-­Managern und Service-Teams die Möglichkeit geben, die Effizienz von Maschinen, Flotten und Bauprojekten insgesamt zu steigern.

Cummins berücksichtigt mit seiner »Connected Diagnos­tics«-Lösung aktive Maschinenparameter sowie flottenweite historische Daten, um Erkenntnisse über Motorfehler zu generieren. »Durch die Zusammenarbeit mit Trackunit können wir einem breiten Spektrum von Cummins-Kunden in vielen Anwendungen Einblicke in die Diagnostik geben«, sagt Brittany Calas, Director of Digital Solution Delivery bei Cummins. Im Gegenzug kann Trackunit sein Ökosystem und mit Cummins sein Integrations- und Partnernetzwerk erweitern, wie Trackunit-CEO Soeren Brogaard betont: »Die Integration wird ein standardisiertes und verbessertes Kundenerlebnis bieten, das den Zugriff auf geschäftskritische Daten im Trackunit-Manager über eine Integration mit der Cummins-Cloud und die Implementierung mit der Trackunit-Iris-App-Funktionalität ermöglicht.«t

[11]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT