CIFA S.p.A. Die nachhaltige Baustelle als Ziel

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: CIFA

Der Betonmischeranbieter Cifa war auf der Bauma am Stand der chinesischen Muttergesellschaft Zoomlion und an einem der »Underground«-Welt gewidmeten Stand für den Tunnel- und Bergbau vertreten. An beiden Orten hat die italienische Marke innovative Lösungen vorgestellt, die den Prinzipien der Nachhaltigkeit folgen. Der Tunnel- und Bergbau stellt zudem ein neues Einsatzfeld für die Produkte des Herstellers dar.

Die auf der Bauma gezeigten Produkte sollen Cifas Engagement in der Umsetzung sicherer und langlebiger umweltfreundlicher Lösungen durch hochgradig technologische Innovationen mit italienischer Seele zum Ausdruck bringen. Die Leidenschaft und Sorgfalt, mit denen die Maschinen entwickelt und gebaut würden, zeige sich laut Hersteller in allen Modellen von Pumpen über Betonmischer bis zu Betonmischanlagen.

Die nachhaltige Baustelle

Im Rahmen der Bauma 2013 hatte Cifa seinen ersten elektrischen Betonmischer Energya – mit wiederaufladbaren Akkus ausgestattet und auf einem Diesel-Lkw montiert – vorgestellt, der in die Betonwelt erstmals eine lokal emissionsfreie Maschine einführte. In den folgenden Jahren wurde die Technologie weiterentwickelt. Bei Energya-Maschinen werden die Trommeldrehfunktionen vom Elektromotor angetrieben, der von einer Lithiumbatterie gespeist wird und bei Bedarf auch durch den Dieselmotor des Lkw versorgt werden kann. Die Modelle der Energya-Reihe können auch auf gasbetriebenen oder elektrischen Lkw montiert werden. Im Rahmen der Bauma-Ausgaben 2016 und 2019 hat Cifa mit der Spritzpumpe CSSE und der Betonpumpe MK28E zwei weitere elektrische Energya-Maschinen vorgestellt. Auch in diesem Jahr will Cifa eine neue Energya-Lösung präsentieren.

Der italienische Hersteller kündigt für München u. a. die beiden Carbotech-Modelle K60H und K47H an. Letztere wird als 500. verkauftes Carbotech-Exemplar gezeigt. Die bauliche Verwendung von Kohlefaser macht die Pumpe deutlich leichter.

Digitalisierung im Betonsektor

Um Emissionen zu reduzieren, die Langlebigkeit zu verbessern und die Sicherheit am Arbeitsplatz zu erhöhen, nutzt Cifa die Vorteile der Digitalisierung und stattet seine Lkw-Pumpen mit der Smartronic-Steuerung sowie weiteren Systemen aus. Die Fernüberwachung »Cifa Vista« ermöglicht, die gesamte Betonlieferkette von der Produktion bis zum Betonieren zu kontrollieren. Unerwartete Ereignisse lassen sich damit überwachen und Wartungsmaßnahmen planen.

In diesem Zusammenhang werden die neue Steeltech-Pumpe K50L und die Carbotech-Modelle K60H sowie K47H am Zoomlion-Stand vorgestellt. Letztere wird als bereits 500. verkauftes Carbotech-Exemplar gezeigt. Die bauliche Verwendung von Kohlefaser verspricht diverse Vorteile, schließlich ist die Pumpe mit einem Mast aus Kohlenstoff nicht nur leichter, sie weist damit auch weniger Fahrbeschränkungen auf den europäischen Straßen auf und verbraucht dabei weniger Kraftstoff.


»Underground«-Sortiment

Cifa nutzt die diesjährige Bauma ebenso, um mit »Underground« ein neues Produktsortiment von Betonmaschinen für den Berg- und Tunnelbau vorzustellen. Die Spritzbetonpumpe und jeder Betonmischer der Produktreihe hat, basierend auf den jeweiligen Eigenschaften, einen Tiernamen erhalten – Elk, Dingo, Rhino, Mantis oder Coguaro. Zur Bauma gesellt sich mit Mamba eine vollautomatisierte Spritzbetonpumpe als weiteres Exemplar hinzu. Die »Underground«-Welt unterscheide sich, so verlautet es bei Cifa, maßgeblich von den klassischen Baustellen und verfüge im eigenen Haus nicht nur über ein gesondertes Entwicklungs-, Produktions-, Verkaufs- und Kundendienst-Team, sondern habe auch zur Entscheidung geführt, das Sortiment an einem von den anderen Produkten getrennten Stand zu präsentieren.    t