Aktuelles OEM / Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik / Wartung / Pflege / Instandhaltung

Camso: Verschleiß minimieren und vorzeitigen Austausch vermeiden

Reifen sind bei Kompaktladern in der Regel ein eher teures Verbrauchsmaterial. Sich etwas Grundwissen anzueignen, um möglichst lange etwas von den erworbenen Reifen zu haben, kann sich lohnen, wie der Reifenspezialist Camso betont. Ist es möglich, übermäßigen Verschleiß zu vermeiden und ist man in der Lage, die Restlebensdauer eines Reifens zu ermitteln, lassen sich Kosten (und Sorgen) minimieren, während man gleichzeitig die Leistung des Fahrzeugs maximieren kann.

Jeder Reifen erzählt eine Geschichte, man muss sie nur zu lesen wissen. Der Offroad-Reifenspezialist Camso rät dazu, nach jeder Verwendung eine Sichtprüfung durchzuführen, damit einem die mitunter schleichenden Hinweise nicht entgehen können. Besonders sollte man auf Schäden wie Schnitte, Kratzer, Fremdkörper zwischen den Stollen sowie ungleichmäßigen Verschleiß des Reifens achten. Nutzer sind regelmäßig hin- und hergerissen zwischen längerer Nutzung und Austausch eines Kompaktladerreifens.

Camso hat im Rahmen seiner Forschungs- und Entwicklungsarbeit zur Konstruktion der nächsten Generation von Kompaktladerreifen eine Studie durchgeführt. Forscher des Unternehmens untersuchten und analysierten über 1 000 entsorgte Kompaktladerreifen aus den USA, Kanada und Großbritannien. Sie stellten fest, dass nur ein Drittel der entsorgten Reifen vollständig verschlissen war. Ganze 44 % hätten repariert und wiederverwendet werden können. Ursachen für die vorzeitige Entsorgung der Reifen ließen sich zu 30 % auf Ausrisse, Stoßeinwirkungen oder ungleichmäßigen Abrieb zurückführen, während bei 70 % Flanke oder Schulter beschädigt waren.


Profiltiefe
Ein Messwert, der sozusagen als Barometer für die Reifenlebensdauer dient, ist die Profiltiefe. Für eine genaue Messung ist es wichtig, sich die ursprüngliche Profiltiefe der Reifen zu notieren, variiert diese doch je nach Reifenmarke und -ausführung.
Normalerweise gilt ein Reifen, so betont Camso, als vollständig verschlissen, wenn er nur noch 15 % der ursprünglichen Profiltiefe aufweist. Das Risiko eines Platten ist in diesem Fall zu hoch, und auch die Traktion geht verloren. Die meisten Reifen von Camso verfügen über eine Abnutzungsanzeige. Diese visuelle Unterstützung lässt genau erkennen, wo man die Profiltiefe konsistent und exakt messen kann.

Reifenverschleiß
Es gibt bei Reifen zwei Arten von Reifenverschleiß: Die eine Art sind nicht oder kaum vom Fahrer beeinflussbare Faktoren wie die Bodenbeschaffenheit (Steine, Erde, Sand und Schnee) und der Straßentyp (bergig und kurvenreich oder flach und gerade). Die andere Art wird vom Fahrer selbst beeinflusst. Um hierbei die Auswirkungen auf die Reifen zu minimieren, können selbst Maßnahmen ergriffen werden. Die Reifen sollten stets den richtigen Fülldruck haben. Zu viel Gewicht auf die Reifen zu bringen sollte vermieden werden. Den Kompaktlader mit der empfohlenen Geschwindigkeit fahren, stellt sicher, dass die Reifen nicht unter interner Wärmeentwicklung oder vorzeitigem Verschleiß leiden. Die Hauptursache für vermeidbaren Reifenverschleiß ist meist beim Fahrer zu finden. Die Lebensdauer der Reifen resultiert aus dessen Fahrverhalten und der Verwendungsweise des Kompaktladers. Wer ein Fahrzeug überlastet, provoziert Reifenpannen. ­Obgleich sich ungünstige Bedingungen auch von gut geschulten Fahrern nicht immer vermeiden lassen, lässt sich die eigene Fahrweise grundsätzlich anpassen.

Zudem kann es sich auszahlen, auch die Montage und die Instandhaltung als externe Faktoren zu berücksichtigen, die sich steuern lassen. Indem man sicherstellt, dass die Reifen ordnungsgemäß montiert und instand gehalten werden, kann man zu einer langen Lebensdauer beitragen.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss