Aktuelles OEM, Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik – Wartung, Pflege, Instandhaltung

Bosch Rexroth: Maschinenvibrationen einfach analysieren

Mit effizienten Vibrationsanalysen will die Sensorlösung IVAS von Bosch Rexroth eine smarte Grundlage für mehr Maschinenverfügbarkeit bieten. Das kompakte Sensorpaket liefert Live-Informationen in Off-Highway-Anwendungen und industriellen Anlagen. Mithilfe moderner Sensorik und Edge-Analytics berechnet IVAS relevante Körperschallmerkmale rotierender Bauteile zur weiteren Analyse in Steuergeräten, Leitrechnern oder der Cloud.

Nach dem Smart-Data-Prinzip werden nur relevante Merkmale in eine Cloud-Lösung (z. B. Connected Off-Highway Solution COS von Bosch Rexroth) übertragen. Über eine Connectivity Control Unit und die entsprechende Software lässt sich IVAS an verschiedene Front­ends zur Überwachung der »Maschinengesundheit« anbinden. Im Rahmen einer solchen Gesamtlösung werden Abweichungen sichtbar und weiterführende Trendanalysen bieten unter anderem die Chance zur Optimierung von Wartungsprozessen und Ersatzteil-Handling.

Als Teil einer integrierten Analysefunktion beseitigt die automatische Frequenzanalyse eine wesentliche Hürde zur Umsetzung von Körperschallmessungen. Weil IVAS die Effektivwerte der Schwingungen als klar lesbare Nachricht auf den CANbus schreibt, müssen Techniker nicht länger große Mengen an Rohdaten mittels externer Fourier-Transformationen auswerten. Stattdessen können sie die Frequenzanomalien unmittelbar den einzelnen Schädigungen zuordnen und weitere Schritte definieren.


Kompletter Stack für vielfältige Anwendungen

IVAS eignet sich zur Vibrationsanalyse rotierender Systeme. Das Spektrum reicht von typischen Off-Highway-Komponenten wie Hydraulikpumpen bis zu stationären industriellen Anwendungen. Abhängig von der Anforderung kann IVAS Enabler oder Teil einer End-to-End-Lösung sein. Hierfür bietet Bosch Rexroth zusammen mit Bosch einen kompletten Stack aus verschiedenen Modulen. Dieser umfasst Sensor-Hardware und Embedded Software einschließlich einer Connectivity Control Unit ebenso wie Edge-Analytics und Cloud Services.

Nahtlose Anbindung an Cloud-Front-Ends

Im typischen Anwendungsszenario werden die von IVAS gesammelten und vorausgewerteten Informationen über eine Connectivity Control Unit in eine Cloud-Lösung übertragen. Bei Bedarf lassen sich dort Fahrzeugdaten und Trends visualisieren sowie Sensoren und weitere IoT-Geräte verwalten. Eine Cloud-Lösung ist die von Bosch Rexroth mitentwickelte Connected Off-Highway Solution COS. Von dort können Informationen von anderen Cloud-Lösungen beispielsweise via REST-Schnittstelle abgerufen werden.

Sensorwürfel mit CAN-Interface

Für den IVAS-Sensor setzt Bosch Rexroth für optimale Leistungswerte auf die MEMS-Technologie aus dem Bosch-Konzern. Für präzise Körperschallmessungen beherbergt der 36 x 36 x 34,1 mm³ kleine Würfel mit 5-poligem M12 CAN-Interface einen Temperatursensor, einen 1-Achs-Beschleunigungsmesser (20 kHz Bandbreite, Sensitivität 200 mg) und einen 3-Achs-Beschleunigungsaufnehmer (3 kHz Bandbreite, Empfindlichkeit bis zu 0,06 mg). Für den zuverlässigen Betrieb unter Off-Highway-Bedingungen wird im angeschlossenen Zustand die Schutzklasse IP67 erreicht. Der Messbereich des Temperatursensors reicht von – 40 °C bis + 105 °C.     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss