Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

bema: Die Zukunft ist elektrisch

Mit der neuen E-Kehrmaschine bema 20 Dual E und dem 1160 eHoftrac von Weidemann sollen Emissionen künftig aus dem Arbeitsalltag verbannt werden.

Getreu dem Motto »Gut gerüstet für eine saubere Zukunft« hat die bema Maschinenfabrik in Kooperation mit der Firma Weidemann eine zukunftsweisende Lösung aus Trägerfahrzeug und Anbaukehrmaschine vorgestellt.

Die Kombination aus der E-Kehrmaschine bema 20 Dual E und dem 1160 eHoftrac arbeitet ohne Wirkungsverluste, weil eine Umwandlung von elektrischer in hydraulische Energie nicht mehr notwendig ist.

Die Kehrmaschine wird über zwei Elektromotoren angetrieben, die direkt mit der Batterie des eHoftrac verbunden sind. Durch die direkte Energieversorgung der Anbaugeräte soll bis zu 60 % mehr Laufzeit des Laders erzielt werden. Alle Funktionen der Kehrmaschine können vom eHoftrac aus bedient werden. So lässt sich über das Bedienterminal die Sammelwanne entleeren und die Kehrwalze an- bzw. ausschalten. Und auch weitere ­Ausstattungskomponenten wie Seitenkehrbesen oder Wassersprüheinrichtung können bequem angesteuert werden.

Die neue E-Kehrmaschine ist Teil des bema-Baukastens, der bereits auf der Agritechnica 2017 vorgestellt wurde. Je nach Budget, Einsatz und Trägerfahrzeug wird die bema-Kehrmaschine aus dem Baukasten heraus konfiguriert. Neben dem bewährten Dual-System ist der E-Antrieb nun ein weiterer Ausrüstungsbaustein. Die E-Kehrmaschine bema 20 Dual E soll ab Herbst diesen Jahres verfügbar sein.    §


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss