AGCO: Mehr Platz für die Forscher und Entwickler bei Fendt

Lesedauer: min

Ein neues Bürogebäude soll demnächst noch mehr Raum für die Ingenieure der Fendt-Forschung und -Entwicklung bieten. Mitte Februar haben die Bau­arbeiten auf dem Werksgelände des Traktorenherstellers in Marktoberdorf im Ostallgäu begonnen.

Im geplanten fünfstöckigen Gebäude werden rund 125 Arbeitsplätze entstehen. Die Räumlichkeiten bieten Platz für Mitarbeiter aus dem bestehenden Fendt-Entwicklungs-Team sowie neue Mitarbeiter. Die neu entstehenden Arbeitsplätze entsprechen einer modernen Arbeitsplatzgestaltung und sind auf optimale Zusammenarbeit in flexiblen Teams ausgerichtet. »Automatisierte Arbeitsprozesse, einfache Bedienung und automatische Datenerfassung für die Dokumentation sind bei unseren Hightech-Maschinen über umfangreiche Software- und Elektronikanwendungen bereits realisiert. Im Zeitalter der Digitalisierung wird die Vernetzung der Systeme noch deutlich zunehmen«, so Heribert Reiter, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung AGCO/Fendt. »Aus diesem Grund beschäftigen wir in der Forschung und Entwicklung neben Maschinenbauern in stark zunehmendem Maße Elektronikexperten und IT-Spezialisten. In den neuen Räumlichkeiten bieten wir ihnen optimale Voraussetzungen, um an smarten Ideen und Lösungen der Zukunft zu arbeiten. Wir freuen uns, dass AGCO weiter in den Fendt-Standort Marktoberdorf investiert.«  T


 

[14]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT