bauma Aktuelles Erdbewegung

Weycor – Atlas Weyhausen: Große Radlader, neue Motoren und Typenbezeichnungen

Baumaschinenhersteller Atlas Weyhausen erweitert seine Modellreihe bei den großen Radladern: Es gibt neue Typenbezeichnungen und zur besseren Unterscheidung werden die Radlader künftig in die vier Größenklassen S, L, XL und XXL unterteilt.

Die neuen XXL-Radlader, einen repräsentativen Querschnitt der Radlader mit neuer Typenbezeichnung und Lösungen zur Abgasreinigung will Atlas Weyhausen auf der Bauma 2019 vorstellen. Nicht mehr am bekannten Standort, sondern in der neuen Halle C6.

Im Zuge der Abgasnorm nach EU-Stufe 5 müssen künftig alle Dieselverbrennungsmotoren mit einer Leistung über 19 kW mindestens über einen Dieselpartikelfilter verfügen. Das betrifft somit auch fast alle Radladermodelle von Atlas Weyhausen. Abhängig von der Motorleistung sind aber verschiedene Lösungen zur Einhaltung der neuen Abgasstufe vorzufinden. Je nach Motorleistung sind das bei Atlas Weyhausen die technischen Lösungen DOC/DPF, oder die Kombination DOC/DPF/SCR. Um deutlich zu machen, welches Modell die neue Abgasstufe erfüllt, hat man sich in Wildeshausen entschieden, neue Typenbezeichnungen einzuführen.

Die Baureihe S besteht künftig aus den Modellen AR 300 und AR 320. Die Baureihe L umfasst die Typen AR 400 bis AR 480 sowie die beiden Typen AR 480 S (Schwenklader) und AR 480 T (Teleskoplader). Die Baureihe XL beinhaltet die Modelle AR 500 bis AR 580. In der Baureihe XXL findet man die Modelle AR 620 bis AR 680.

Baureihe XXL

In der schweren Baureihe XXL mit Motorleistungen von mehr als 100 kW und dem verbauten Abgasreinigungssystem DOC/DPF/SCR bietet Atlas Weyhausen nun vier Modelle an, die technologisch auf dem Radlader AR 250e aufbauen. Auch diese neuen Modelle, der Weycor AR 620 mit 115 kW (12,8 t/2,3 m³), der AR 640 mit 129 kW (13,3 t/2,5 m³) und der AR 660 mit 160 kW (14 t/2,7 m³), sowie der AR 680 mit 160 kW (14,9 t/2,9 m³) sollen die Messlatte in ihren Größenklassen ein wenig höher legen. Bei diesen Modellen kann man bei den Geschwindigkeiten zwischen 20 km/h bis 50 km/h wählen.

XL-Reihe

Auch in der XL-Baureihe will Atlas Weyhausen mit umweltfreundlichen Motoren Tempo machen: Der Motor im Weycor AR 500 (6,2 t/1,2 m³) ist ein High-Torque-Motor, im AR 530 (7 t/1,3 m³) wird der gleiche Motor verwendet und bietet ausreichend Reserven für einen Radlader in dieser Größenklasse. Bei beiden Modellen wird das System DOC/DPF eingesetzt.

Die weiteren Radlader der Baureihe XL verfügen über eine Abgasreinigung mit der Kombination DOC/DPF/SCR. Der Weycor AR 520 (6,3 t/1,2 m³) mit 80-kW-Motor hat nun mehr Leistung, ein höheres Gewicht und erhält eine Adblue-Abgasreinigung (SCR), wie auch die größeren Modelle. Die Maximalgeschwindigkeit beträgt 40 km/h.


Der Radlader AR 550 mit 85 kW (7,9 t/1,4 m³) wird auch als Schnellläufer angeboten. Das gibt es auch bei den Typen AR 560 mit 95 kW (8,2 t/1,5 m³) und beim AR 580 mit 100 kW (9,2 t/1,6 m³). Diese neuen Motorkonfigurationen erfüllen bereits die Abgasstufe 5.

Die L-Baureihe

In der mittleren Baureihe L bietet Atlas Weyhausen sechs Rad­ladertypen mit neuen Motoren zwischen 46 kW und 54 kW Leistung an, die ebenfalls die Vorgaben der Stufe 5 ab 2019 erfüllen. Der AR 400 (4,6 t/0,8 m³) mit 46 kW und der AR 420 (5,3 t/1 m³) mit 54 kW erhalten wie alle Modelle der Baureihe L die Kombination DOC und DPF.

Eine Neuentwicklung ist der AR 440 (5,4 t/1,1 m³). Der AR 480 mit 54 kW (5,76 t/1,1 m³) ist dagegen wieder eine Weiterentwicklung eines Vorgängermodells. Weiterhin gibt es in der Produktbreite auch einen Schwenklader, den AR 480 S (6,28 t/0,8 m³), sowie einen Teleskopradlader – den AR 480 T (6 t/1 m³).

Baureihe S

Die Baureihe S umfasst zwei ­Typen mit einem 18,9 kW starken Motor – den AR 300 (2,1 t/0,3 m³) und das Modell AR 320 (2,5 t/0,4 m³ bzw. 2,75 t/0,5 m³). Bei diesen Modellen ist keine Abgasbehandlung erforderlich.     §

Nach oben
facebook youtube twitter rss