Westtech Maschinenbau GmbH Die Woodcracker CS-Serie: Leistungsstark und vielseitig

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Westtech

Als Spezialist für innovative Anbaugeräte im ­Forsttechnik-Sektor hat Westtech Maschinenbau mit seiner CS-Serie umfangreiche Lösungen für den Bereich der Sicherheitsbaumfällung auf den Weg gebracht. Die Greifersägen eignen sich unter anderem für Baumfällungen in urbanem Gebiet oder Pflegemaßnahmen entlang von Straßen und Trassen.

Die große Greifersäge Woodcracker CS780 erreicht einen Schnittdurchmesser bis zu 750 mm und weist ­eine Greiferöffnung von 1 600 mm auf. Angebaut an Trägerfahrzeuge mit einem Dienstgewicht von 20 t bis 28 t, zeichnet sie sich durch eine Vielzahl von technischen Eigenschaften aus: Zwei starke, voneinander unabhängige Greifer passen sich individuell dem Baum an, wodurch insbesondere Spezialbaumabtragungen und Problembaumfällungen ermöglicht werden.

Der Greifer umschließt das Teilstück, es wird gesägt und stehend aus seiner Umgebung entnommen. Anschließend kann das Schnittgut sicher ­abgelegt werden. Durch diesen Arbeitsablauf ist die Greifersäge besonders geeignet für Baum­fällungen in Siedlungen oder urbanem Gebiet oder Pflegemaßnahmen entlang von Straßen und Trassen, wo darauf geachtet werden muss, umliegende Gebäude oder Strommasten nicht zu beschädigen.

Einfache Handhabung und robust aufgebaut

Als Schneidesystem fungiert eine hydraulische Kettensäge mit automatischem Kettenspanner und Fettschmierung. Der gefedert aufgehängte Sägekasten kann von der Fahrerkabine aus hydraulisch nach unten weggekippt werden, um ein Verbiegen des Sägeschwertes bei Krafteinwirkung zu verhindern.

Auch für Langarm-Trägerfahrzeuge ist die CS750 smart geeignet: Nicht nur am Roto-Telelader, sondern auch am Lkw-Ladekran punktet die Greifersäge mit ihrer hohen Leistung und Effizienz.

Aufgrund der Kettenschmierung mittels Fett kommt es zu keiner Ölvernebelung, welche Verschmutzungen der Fahrerkabine, insbesondere der Scheibe, verursacht. Das Fett hält sich wesentlich länger auf der Kette und ist somit auch sparsamer und lang anhaltender. Besondere Robust­heit soll durch den verwendeten Hardox-Stahl ­erreicht werden, aus dem die Greifersäge gefertigt wird. Die kathodische Tauchlackierung und die anschließende Pulverdeck-Lackierung sollen hingegen die Langlebigkeit erhöhen.

Die Greifersäge ist serienmäßig mit einem endlos drehbaren Tiltator ausgestattet. Dieser ermöglicht das Greifen und Sägen von Ästen oder Baumstücken in allen Lagen und Winkeln. Auch das Ablegen und Verladen des Schnittgutes wird durch den Tiltator erleichtert. Optional sind ein Power-­Tiltator mit doppeltem Drehmoment sowie eine automatische Schmieranlage für den Tiltator erhältlich.

Die CS750: Smart, sicher und kompakt

Die Greifersäge Woodcracker CS750 smart hingegen ist für Trägerfahrzeuge mit einem Dienstgewicht von 15 t bis 25 t gebaut und hat sich besonders im Einsatz der Spezialbaumabtragung am Roto-Telelader hervorgetan. Im Einsatz mit einer CS750 smart steht insbesondere die hohe Sicherheit für die Forstmitarbeiter, aber auch der ­Anrainer im Vordergrund. Die Greifersäge ist eine Weiterentwicklung der smarten Ausführung der Greifer­säge. Als Quintessenz lag die Nachfrage nach einer kompakten Greifersäge zugrunde, die hauptsächlich Sicherheitsbaumfällungen ermöglichen sollte. Die Säge kann Bäume mit einem Durchmesser bis zu 75 cm fällen.

Die Woodcracker CS750 smart hat ein Eigengewicht von rund 0,9 t. Bei der Entwicklung stand vor allem das besonders geringe Eigengewicht im Vordergrund, um eine möglichst hohe Reichweite mit dem Trägerfahrzeug erzielen zu können. Als Trägerfahrzeug eignen sich viele Maschinen. Die naheliegendste Möglichkeit ist der Roto-­Telelader, für dessen Anbau die CS750 smart entwickelt ­wurde.

Zahlen

  CS610 compact CS510 crane CS750 smart CS780
Trägergeräteklasse: 15 t – 20 t 15 t – 25 t 20 t – 28 t
Schneiddurchmesser: 610 mm 540 mm 750 mm 750 mm
Greiferöffnung: 1 280 mm 1 270 mm 1 280 mm 1 600 mm
Eigengewicht: 900 – 1 000 kg 370 kg 900 kg 1 670 kg
Empf. Betriebsdruck: 230 – 280 bar 200 – 280 bar 230 – 280 bar 280 bar

Die Vorteile dieser Maschinenkombination sind vielfältig: Hohe Bäume oder Baumkronen sind mit dem Telelader gut erreichbar und werden gezielt und sicher abgeschnitten. Entlang von Straßen können die Stützen des Teleskopladers unterschiedlich weit ausgefahren werden, womit neben dem Trägerfahrzeug noch eine Spur für den Verkehr frei bleibt. Die direkte, schnelle Übersetzung mit einem Teleskop­lader durch Straßenzulassung von einer Baustelle zur nächsten spart viel Zeit und Aufwand.

Nach und nach stellten sich auch andere Lang­arm-Trägerfahrzeuge als besonders geeignet heraus. So kann die CS750 smart ebenfalls an einem Lkw-Ladekran oder an einem Langarm-Kran angebaut werden. Für abgestorbene Äste oder Bäume, schneebelastete Äste oder Sturmschäden ist eine hohe Reichweite und höchstmögliche Sicherheit sowohl für die Forstarbeiter als auch für die Anrainer wichtig.

Die Greifersäge gibt es auch für Bagger-Anbau, die Woodcracker CS610 compact. Diese Greifersäge hat einen Schneiddurchmesser von bis zu 610 mm und ist für Bagger mit einem Dienstgewicht von 15 t bis 20 t geeignet.


CS510 crane: Leichtgewicht mit Leistungskraft

Da die Nachfrage nach kardanischen Anbaugeräten immer größer wurde, hat das Maschinenbauunternehmen mit einer kardanischen Greifersäge Einzug gehalten: die Woodcracker CS510 crane. Sie hat trotz geringem Eigengewicht einen Schnittdurchmesser bis zu 540 mm und weist eine Greiferöffnung von 1 270 mm auf. Abhängig von der Ausstattung reicht das Eigengewicht von 370 kg bis zu 500 kg.

Aufgrund der ausgeklügelten Hydrauliksteuerung ist es möglich, die Greifersäge je nach Anforderung mit nur einem doppelt­wirkenden Hydrauliksteuerkreis zu betreiben. Falls das Trägerfahrzeug über mehr als einen Hydraulikkreis verfügt, ist die Tiltfunktion unabhängig von dem Greifer ansteuerbar. Durch diese Eigenschaft ist es möglich, auch Teilstücke des Baumes stehend zu entnehmen.

Den möglichen Anbauvarianten für die Woodcracker CS510 crane sind letztlich kaum Grenzen gesetzt. Diese Greifersäge kann mittels ihrer technischen Eigenschaften an jeden Standard-Kran angebaut werden, etwa an Holz-, Recycling- oder Ladekrane. Es ist auch möglich, sie an Bagger, Rückewägen oder Teleskop­lader anzubauen. Die Anbauvariante an einen ­Rückewagen bietet sich durch das geringe Eigengewicht der Greifersäge an. Zusätzlich hat man hier auch gleich die Möglichkeit, das Schnittgut zu transportieren, ohne ein zusätzliches Fahrzeug zu benötigen.d

[30]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT