Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Moerschen Mobile Aufbereitung GmbH Moerschen Mobile Aufbereitung startet Service-Offensive

Im vergangenen Jahr standen zwei Dinge bei der Moerschen Mobile Aufbereitung im Fokus: Wachstum und Innovation. Dabei nutzte der Händler und Anlagenbauer aus Willich den kontinuierlich gestärkten Auftritt am Markt nach eigenen Angaben zielgerichtet. Als wesentlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie wuchs auch die Leistung im After-Sales-Segment.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Moerschen

Seit der Gründung der Moerschen Mobile Aufbereitung GmbH als selbstständige Gliederung der Moerschen-Gruppe im Jahr 2018 hat das Unternehmen sein Profil ständig zielgerichtet geschärft. Aufbauend auf eine insgesamt noch deutlich längere Erfahrung und Tradition bei Verkauf und Service branchenspezifischer mobiler Anlagentechnik unter dem Dach der Moerschen-Gruppe will die mobile Aufbereitung von Moerschen schon jetzt die ganze Spanne eines Maschinenlebens abbilden. Heute umfasst das Spektrum die Fertigung eigener Maschinen sowie Verkauf und Vermietung von mobilen Siebmaschinen, Brechanlagen, Schreddern, Fördertechnik und Leichtstoffabscheidern. Ergänzend steht den Kunden bei Moerschen zudem ein großer Mietpark an Brech- und Siebanlagen sowie Förder- und Sichtertechnik zur Verfügung. Dabei ging der Ausbau der Produktpalette stets Hand in Hand mit erweiterten Serviceleistungen. Um auch auf diesem Feld den Kundenansprüchen umfassend auf höchstem Niveau gerecht werden zu können, hat das Unternehmen auch 2022 massiv in den Ausbau des After-Sales-Bereiches investiert.

Service mit Leben erfüllt

Auf diesem Erfolgspfad hat die Moerschen Mobile Aufbereitung auch über das zu Ende gehende Jahr 2022 entscheidende Schritte zu vermelden. Mit dem Fokus auf Baden-Württemberg und weite Teile Bayerns hat der Händler aus Willich ab sofort Zugriff auf einen weiteren Standort: Für eine Serviceoptimierung nahe am Kunden erfolgt jetzt eine zielgerichtete Vergrößerung des Vertriebsteams mit einer eigenen Niederlassung in Burladingen. „An diesem zusätzlichen Standort haben wir unsere gesamte Erfahrung und unsere After-Sales-Kompetenzen auf kleinerem Raum konzentriert,“ kommentiert Sven Brookshaw, Geschäftsführer der Moerschen Mobile Aufbereitung die kürzlich erfolgte Betriebsaufnahme in Burladingen. Der moderne Miet- und Servicestützpunkt auf der Schwäbischen Alb verfügt unter anderem über eine große Werkstatthalle für alle anfallenden Arbeiten rund um mobile Aufbereitungstechnik. Pate habe dabei das hohe Niveau gestanden, für das sich Moerschen branchenweit einen guten Namen gemacht hat. Zum eingeschlagenen Erfolgskurs haben auch gezielte Expansionen in Personal und Logistik beigetragen: So sind mittlerweile 13 Mitarbeiter für den After-Sales-Service im Einsatz – was etwa 40 Prozent des gesamten Teams entspricht. Sie haben unter anderem Zugriff auf eine moderne Fahrzeugflotte mit vollständig ausgestatteten Servicewagen.

Modernisierung mit Inhalten gefüllt

Das von Moerschen selbst gesteckte Ziel ist dabei nach eigenen Angaben, den besten am Markt verfügbaren Service umfassend anbieten zu können. Was das konkret bedeutet, lasse sich beim Aufbereitungsspezialisten aus Willich an vielfältigen Stellen erkennen: Ganz im Zeichen der digitalisierten Zukunft hat Moerschen seine Aktivitäten schon heute zu einem zuverlässigen Netzwerk gebündelt. Das für den individuellen Bedarf von Moerschen Mobile Aufbereitung eigens konfigurierte Service-Ticket-System optimiert über eine digitalisierte Auftragsverwaltung eine lückenlose Prozesskette vom Monteur vor Ort bis zum Disponenten im Büro. Diese moderne Kommunikation in Echtzeit soll schnelle Ausführungen garantieren und sich in unmittelbarer Folge für den Kunden in geringen Stillstandszeiten auswirken. „Wenn der Kunde uns braucht, wollen wir zur Stelle sein - das ist unser Anspruch und für den arbeiten wir,“ erklärt Sven Brookshaw und ergänzt: „Das umfasst für uns alle Aspekte des Anlageneinsatzes.“ Eine der wichtigsten Säulen stelle dabei eine hohe Verfügbarkeit von Ersatzteilen dar. Am Stammsitz Willich verfügt Moerschen über ein eigenes zentrales Warenlager mit umfangreicher Bevorratung. Über ein modernes ERP-System ist das Lager nicht nur im Moerschen-Netzwerk integriert, sondern zusätzlich gekoppelt mit vielen Lieferanten. Diese Kombination steht für die permanente Übersicht auch erweiterter Verfügbarkeiten für Ersatz- und Verschleißteile. Auch dabei gehe Moerschen immer weiter voran. Jüngstes Beispiel: Durch den technischen Vertrieb für Produkte des marktführenden Verschleißteilspezialisten Magotteaux für Nordrhein-Westfalen sichert sich Moerschen den unmittelbaren Zugriff auf bestes Material.


Mehr als blanke Zahlen

„Aus unseren intensiven Kundenkontakten haben wir die Erfahrung, dass selbst die hochwertigsten Maschinen nicht immer zu 100% allen individuellen Kundenwünschen entsprechen können,“ führt Sven Brookshaw aus. Auch dafür hat Moerschen Mobile Aufbereitung Lösungen entwickelt: Sie reichen von der Beratung zur Prozess- und Anlagenoptimierung - auch vor Ort durch eigens geschulte Vertriebskräfte – bis hin zu individuell angepassten Umbauten der Maschinentechnik. Hier kann Moerschen gewachsene Kompetenzen mit einer eigenen Stahlbauabteilung, sowie reichhaltige Erfahrungen in der Konstruktion und erfolgreicher Realisierung eigener Aufbereitungsanlagen zielgerichtet einbringen. Die Möglichkeiten der eigenen Werkstatt reichen bis hin zu komplexen Reparaturen sowie Komplettrevisionen ganzer Maschinen. Im Sinne der Kundenbindung hat Moerschen seinen Service, wie auch die Ersatzteilversorgung und andere Dienstleistungen, neben dem eigenen Markenportfolio auch auf Fremdfabrikate ausgeweitet. Die Einbeziehung der Markenwelt weit über die selbst vertretenen Produkte spanne den Bogen auch auf individuelle Wartungsvereinbarungen, die jedem Kunden eine optimale Maschinennutzung gewährleisten kann.

Firmeninfo

Moerschen Mobile Aufbereitung GmbH

Lerchenfeldstraße 76
47877 Willich-Anrath

Telefon: +49 2156 49655-450

[13]
Socials