Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

Wacker Neuson - Kramer: Emissionsfreie Technik punktet unter extremen Bedingungen

Seit Januar ist ein Elektroradlader 5055e von Kramer in Karlsruhe beim Bau eines U-Bahn-Tunnels im Einsatz, ein zweiter kam im April dazu. Das ausführende Bauunternehmen BeMo Tunnelling, das auch verschiedene Maschinen von Wacker Neuson wie den ebenfalls emissionsfreien Radlader WL20e auf der Baustelle im Einsatz hat, zeigt sich äußerst zufrieden.

Da untertage in einem geschlossenen Raum und unter Überdruck gearbeitet wird, wurden elektrisch betriebene Geräte benötigt, die emissionsfrei ihre Aufgaben verrichten. ­Gearbeitet wird in Karlsruhe in bis zu 16 m Tiefe und unter dem Grundwasserspiegel. Um zu verhindern, dass Grundwasser durch den Kiesboden in den Tunnel eindringt, wird dort ein Überdruck von bis zu 1,3 bar erzeugt. Dieselbetriebene Maschinen können aufgrund fehlender Belüftungsmöglichkeiten hier nicht eingesetzt werden.

Nach seiner Fertigstellung wird der Karlsruher Stadtbahntunnel auf einer Gesamtlänge von über 2 km mehrere Haltstellen miteinander verbinden und den Verkehr an der Oberfläche deutlich entlasten. Bis es soweit ist, sind Bediener und Baumaschinen härtesten Bedingungen ausgesetzt: Hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, Wasser und Schlamm verlangen ihnen einiges ab. »Der Elektroradlader von Kramer ist mittlerweile 840 Betriebsstunden auf der Baustelle gelaufen und wir sind wirklich begeistert«, sagt Robert Schweitzer, Maschineningenieur bei BeMo Tunnelling. »Die Maschine ist leistungsstark und arbeitet einwandfrei. Dabei sind die Bedingungen hier im Tunnel alles andere als einfach.« Seit über 50 Jahren ist BeMo Tunnelling aus Innsbruck als Spezialist im Bereich Untertagebauwerk tätig. In Karlsruhe nutzt das Unternehmen neben den beiden Kramer-Maschinen seit 2016 einen Elektroradlader WL20e von Wacker Neuson für die Tunnelarbeiten, der zunächst gemietet und nun übernommen wurde.

Der vollelektrische Kramer-Radlader 5055e mit einem Schaufelinhalt von 0,65 m³ ist seit Mitte 2016 auf dem Markt und ist der weltweit erste elektrische, allradgelenkte Radlader dieser Größenklasse. Neben der Emissionsfreiheit gelten auch seine Leistungsparameter, seine Geländegängigkeit und die nach Anbieterangaben geringen Servicekosten als Pluspunkte. Auch der Bedienkomfort entspricht dem konventionellen Modell. Dabei legt Kramer Wert auf die Abstimmung der Bauteile und Komponenten, um ein feinfühliges Fahren zu ermöglichen. Sowohl in der Maschine von Kramer als auch beim Wacker-Neuson-Elektroradlader WL20e werden zwei Elektromotoren verbaut: einer für die Arbeitshydraulik und einer für den Fahrantrieb. Je nach Radlader-Einsatz wird die Leistung des entsprechenden Motors abgefordert. So wird der Energieverbrauch möglichst geringgehalten. Der Elektromotor wird über Blei-Säure-Akkus betrieben.


Lange Verbindung zur Wacker Neuson Group

BeMo Tunnelling setzt bereits seit einiger Zeit auf Lösungen der Wacker Neuson Group. Dazu gehören Bagger, Flügelglätter, ­Innenrüttler und Umformer. Für den Ingenieurbau kommen ausschließlich Wacker Neuson Innenrüttler und Umformer zum Einsatz. Bagger, für die Sonderanfertigungen benötigt werden, bezieht BeMo Tunneling ebenfalls bevorzugt von Wacker Neuson, da das Unternehmen flexibel auf individuelle Wünsche eingeht.

Über die Zusammenarbeit berichtet Robert Schweitzer: »Die persönliche Betreuung durch Wacker Neuson, insbesondere unseren Ansprechpartner Alexander Reisch, Mietleiter der Niederlassung Karlsruhe, macht den Unterschied. Das Engagement der Mitarbeiter ist außergewöhnlich. Die Qualität und Zuverlässigkeit der Maschinen stimmen, kleine Probleme werden sofort zuverlässig adressiert und durch das umfassende Angebot werden sehr viele unserer Anforderungen abgedeckt.«    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss