Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik

Kramer: Für den professionellen Einsatz im GaLaBau

Kramer will auf der GaLaBau 2018 zeigen, welche innovativen Lösungen seine Radlader, Tele-Radlader und Teleskoplader für die Branche bieten. Als Highlight kündigt der Hersteller den Elektroradlader 5055e in einer Live-Demo an.

Die allradgelenkten Kramer-Rad- und -Tele-Radlader gelten aufgrund ihres geringen Gewichts als sehr bodenschonend, was im Garten- und Landschaftsbau von Vorteil ist. Auf den oft ­engen GaLaBau-Baustellen kommen die Vorteile der Allradlenkung und des ungeteilten Rahmens richtig zur Geltung. Mit bis zu 2x40°-Lenkeinschlag sollen sie um jede Kurve kommen. Ebenso ist die Standsicherheit durch den ungeteilten Rahmen hoch, selbst in Kurvenfahrten bleibt die Maschine stabil und kann die gleiche Last trans­portieren wie in der Geradeausfahrt. Durch den hydraulischen Schnellwechsler können verschiedene Anbaugeräte angebaut und gewechselt werden.

Als Beispiel für die Kompaktklasse der Radlader dient in Nürnberg der Bestseller Kramer 5035. Er hat eine Durchfahrtshöhe von unter 2 m, sodass zum Beispiel Arbeiten in Tiefgaragen kein Problem sind. Durch seine Breite von nur 1,2 m kann man mit ihm auch auf Gehwegen fahren oder ihn aufgrund seines geringen Transportgewichtes auf einem 3,5-t-Anhänger transportieren. Aus der 8er-Premiumreihe wird ein 8095 gezeigt. Der Leistungslader ist mit einem 75 PS starken Motor ausgestattet. Das Modell kann optional als EG-Zugmaschine zugelassen werden. In Kombi mit der höhenverstellbaren Anhängerkupplung kann der Premiumradlader Anhänger mit bis zu 8 t Anhängelast bewegen und beispielsweise ohne Probleme weitere Maschinen und Materialien zum Einsatzort transportieren.


Mit dem 2706 wird auf der GaLaBau ein kompakter Kramer-Teleskoplader zu sehen sein. Seine kompakten Maße liegen in der Höhe und Breite unterhalb der 2-m-Grenze. Neu ist die freie Wahl der Kabinenhöhe: Knapp 2 m für die maximale Kompaktheit des Fahrzeugs oder 2,1 m für maximalen Komfort und eine bessere Rundumsicht. Der 75 PS starke Kohler-Motor (KDI 2504 TCR), der die Anforderungen der Abgasstufe III B mit einem Dieseloxidationskatalysator (DOC) erfüllt, verspricht sparsamen Verbrauch und hohes Drehmoment. Die Nutzlast des Teleskopladers liegt bei 2,7 t und Lasten können auf bis zu knapp 6 m Stapelhöhe gehoben werden.

Zusätzliche Neuheiten

Neben den Maschinen, die auf der GaLaBau präsentiert werden, hat Kramer im 2. Quartal 2018 drei neue Modelle auf den Markt gebracht. Der Radlader 8155 ist mit leistungsstarker Load-Sensing-Hydraulik, dem optionalen Fahrantrieb ecospeedpro sowie einem Deutz-Motor ausgestattet und ist das neue Flaggschiff im Kramer-Radlader-Portfolio. Darüber hinaus hat Kramer zwei Teleskoplader vorgestellt: Den 4007 und den 4209 mit denen die Modellpalette nun zwölf Modelle von 0,8 t bis 5,5 t Nutzlast und von 4 m bis 9 m Stapelhöhe umfasst. Der 4007 bietet 4 t Nutzlast;, eine hohe Motor- und Hydraulikleistung und kompakte Maße mit 2,3 m Breite sowie 2,31 m Höhe sollen ihn zu einem Allrounder auf jeder Baustelle machen. Mit dem 4209 stellt Kramer ein zweites Modell in der 9-m-Klasse vor. Serienmäßig ist der 4209 mit dem ecospeed-Fahrantrieb ausgestattet. Mit dem optionalen ecospeedpro-Fahrantrieb ist auch hier eine Endgeschwindigkeit von 40 km/h möglich.     §

Nach oben
facebook youtube twitter rss