Aktuelles Verkehrswegebau / Tiefbau

Völkel Mikroelektronik: Digitalisierung im Straßenbau als Chance sehen

Veränderungen und Entwicklungen prägen den Straßenbau. Neben der Diskussion um alternative Antriebslösungen in Baumaschinen ist die Digitalisierung bereits praktizierter Alltag. Hier gibt es durch die jeweiligen Anbieter unterschiedliche Systeme und Plattformen. Die Firma Karl Bachl aus Röhrnbach in Bayern als traditioneller regionaler Betrieb im Straßenbau ist hier schon seit Jahren erfolgreich unterwegs.

Die Digitalisierung werde im Unternehmen Bachl als Herausforderung und Chance gesehen, wie Fritz Jakob betont, Prokurist und technischer Leiter im Asphalt-, Tief- und Straßenbau. »Neben der traditionellen Bauweise im Erd- und Asphaltbau ermöglicht uns die Digitalisierung mit den Komponenten und Systemen neue Möglichkeiten im Straßenbau.« Hier hat sich Bachl seit einigen Jahren für die Systeme von Völkel Mikroelektronik aus Münster entschieden. »Mit dem Völkel-Navigator bieten sich neue Möglichkeiten, vor allem in der Qualitätsverbesserung und Prozessoptimierung. Mit diesem System machen wir unsere Einbau-Teams besser und unterstützen unsere Prozesse«, sagt Jakob.

Auch im heterogenen Fuhrpark zuhause

Der Völkel-Navigator ist maschinen- und herstellerunabhängig. Dadurch kann er in einem heterogenen Fuhrpark auf unterschiedlichen Erdbau- oder Asphaltwalzen sowie Asphaltfertigern eingesetzt werden.

Völkel trennt beim Navigator zwischen der festverbauten Vorrüstung, die bei jeder Maschine auch nachgerüstet werden kann, und dem Navigator-Set. Letzteres besteht aus einem Hartschalenkoffer, in dem sich das Navigator-Display und ein GNSS-Empfänger mit Modem befinden. Das Display wird an einem Display-Schnellwechsler montiert, der GNSS-Empfänger mit Modem per Magnet auf dem Dach platziert.


Speziell für den Fertiger hat Völkel zudem ein Pave-Montage-Set entwickelt mit einem Flächentemperatursensor für Asphalt hinter der Bohle sowie einzelnen Temperaturmessungen im Kübel des Fertigers und Beschickers, der Schnecke oder der Oberflächentemperatur der zu verlegenden Straße.

Software

Weiterer Bestandteil des Völkel-Navigators ist der CompactDoc, eine PC-Software, die dem Projektverantwortlichen nahezu in Ist-Zeit den Einbaustatus einer oder mehrerer Bauabschnitte anzeigen kann. Über CompactDoc lassen sich alle Daten überall vom gesicherten Cloud-Server abrufen, analysieren und dokumentieren. »Hier haben wir online und nach Fertigstellung der Baustelle die Übersicht auf den Baufortschritt unserer Projekte sowie mögliche Veränderungen, wie Probleme oder sich verändernde Wetterbedingungen. Wir setzen den Völkel-FDVK- und -Pave-Navigator in unseren Projekten in Bayern ein, unabhängig von der Größe der Baustelle und der Anzahl der vernetzten Maschinen«, sagt Fritz Jakob.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn