Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

Terra: Neues »XL«-Modell punktet besonders im städtischen Einsatz

Terra hat ein neues Modell in der 4-t-HDD-Spülbohrklasse vorgestellt: Der neue Terra-Jet TJ 1804 XL wartet neben einer besonderen Leistungsstärke auch mit einer erweiterten Bediener- und Servicefreundlichkeit auf. Die Maschine bietet sich besonders für Einsätze in städtischem Gebiet und bei beengten Platzverhältnissen an.

Die Maschine wurde in enger Zusammenarbeit mit einem großen HDD-Bohrunternehmen innerhalb von neun Monaten entwickelt und gebaut. Für das neue Modell in der 4-t-Klasse wurde beispielsweise eine neue pendelgelagerte Bohrrampe entwickelt, die einen Eintrittswinkel von 18 % bis 40 % (10° bis 22°) ermöglicht. Die Gummiraupen bleiben bis 36 % immer am Boden, um eine hohe Stabilität zu gewährleisten.


Ausgestattet mit einem 75 PS starkem Hatz-Diesel-Motor (Tier 4 final) leistet die Maschine bis zu 4,2 t Zug- und Schubkraft, 1 800 Nm Drehmoment und eine maximale Drehzahl von 250 min⁻¹ am Bohrgestänge. Solche Motoren werden üblicherweise in HDD-Bohranlagen der 8-t- bis 10-t-Klasse eingebaut. Dank hoher Leistungsreserven dreht er für einen niedrigen Geräuschpegel nur mit 2 300 min⁻¹, zudem wird der Dieselverbrauch gesenkt. Der Hatz-Dieselmotor erfüllt die Abgasnormen Tier 4 final und Euro 3B. Es ist kein Adblue erforderlich.

Pumpe an Bord

Die FMC-Spülflüssigkeitspumpe ist beim TJ 1804 XL an Bord – mit einem Spülvolumen von 95 l/min hat der TJ 1804 XL das nach Anbieterangaben höchste Spülvolumen seiner Klasse. Optional wird die Maschine auch mit 150 l/min angeboten. Damit lassen sich auch anspruchsvolle Bohrungen bewältigen.

Der TJ 1804 XL wartet in der 4-t-Klasse mit diversen Bohr­asisstenzsystemen auf, die über eine SPS-Steuerung geregelt werden. Dazu gehören unter anderem eine Paddelautomatik, die in hartem Untergrund das Steuern des Bohrkopfes erleichtert oder ein Bohr-Tempomat, bei dem Drehzahl und Vorschub auf Knopfdruck geregelt werden kann. Mit der Vorschubsteuerung können zudem die maximale Vorschub- und Rückzugskraft eingestellt werden.

Alle Hydraulikventile werden elektrisch angesteuert. Dies vereinfacht die Bedienung, die über Schalter statt Handhebel erfolgt. Die Elektro-Hydraulikventile sind mittig im Motorraum angeordnet, was Serviceaufgaben erleichtert. Die meisten Elektro-Hydraulikventile können im Notfall auch manuell über Handhebel bedient werden, die sich einschrauben lassen. Der elektrische Joystick erlaubt feinfühlige Steuerung für Vorschub und Drehen. Seine Multifunktions-Druckschalter erlauben eine Einhandbedienung für alle wesentlichen Bohrfunktionen.

Wie bei den größeren HDD-Bohranlagen werden beim TJ 1804 XL die Gestänge vor dem Verschrauben hydraulisch per Knopfdruck am Joystick geschmiert. Auch der Fettkessel mit 8 kg Spezialfett soll Maßstäbe setzen. Der TJ 1804 XL verfügt über eine Fahr-Fernsteuerung und kann mitlaufend hinter oder neben der Bohranlage gefahren werden.

Mit einem ergonomischen Bedienstand und dem verstellbaren Sitz gilt der TJ 1804 XL zudem als bedien- und servicefreundlich. Integrierte LED-Leuchten erlauben auch das Arbeiten bei Dunkelheit.
Die hydraulische Verankerung erfolgt mit zwei unabhängigen, mit Hartmetallstiften versehenen, Erdankern. Der Neigungswinkel jeder Säule kann individuell eingestellt werden. Bei ­kritischen Leitungen im Untergrund können die Säulen auch seitlich versetzt werden.

Integrierter Anschluss für ­Grubenbohranlage Terra Mini-Jet

Der TJ 1804 XL besitzt standardmäßig einen Anschluss für die Grubenbohranlage Terra Mini-Jet. Damit lassen sich Straßenkreuzungen und Hausanschlüsse in beengten Verhältnissen bohren.
Die Grubenbohranlage nutzt dabei den Antriebsmotor des TJ 1804 XL sowie die Spülflüssigkeit der Mischstation.     §

Nach oben
facebook youtube twitter rss