Ritchie Bros.: Globalen Handel mit neuer Niederlassung lokal ergänzen

Während die Unternehmen damit beschäftigt sind, Projekte abzuschließen und den Fuhrpark betriebsbereit zu halten, stehen sie weiter vor vielen Herausforderungen. Eine davon ist, dass Bagger, Lkw und Traktoren, die man für diese Arbeiten benötigt, schwer lieferbar sind. Mit einem neuen Standort in Wackersdorf will Ritchie Bros. auf die Nachfrage nach einer unkomplizierten Möglichkeit reagieren, Maschinen zu kaufen und zu verkaufen.

Lesedauer: min

Mit einer weiteren Niederlassung in Wackersdorf (Oberpfalz) will Ritchie Bros. Unternehmen in der Region ermöglichen, jene Maschinen, die sie verkaufen möchten, abzugeben und die jeweils geeignete Verkaufsmethode zu wählen. »Viele Kunden von Ritchie Bros. schätzen die absolute Sicherheit, die eine Auktion bietet. Auktionen sind allerdings nicht für jede Situation die optimale Verkaufsmethode«, so Jeroen Rijk, Managing Director Europa, Mittlerer Osten & LATAM.

 

»Für den bayerischen Unternehmer, der Maschinen abgibt, ist der Wackersdorf-Hof quasi um die Ecke.« Jeroen Rijk, Managing Director Ritchie Bros. Europa, Mittlerer Osten & LATAM

Derzeit bemerke man wachsendes Interesse am Format des Online-Marktplatz’, so Rijk weiter. »Die Leute mögen es, dass sie einen Mindestpreis festlegen können und die volle Kontrolle über den Verkaufsprozess haben. Vor allem in Kombination mit der Unterbringung der Maschine auf einem unserer Höfe in ihrer Nähe, sodass die Maschine keinen Platz auf ihrem eigenen Hof beansprucht, bis sie verkauft ist.« Obwohl der nach eigenen Angaben weltweit größte Dienstleister für gebrauchte Bau- und Landmaschinen rund um den Globus vertreten ist, will man die Kundenbetreuung auch im digitalen Zeitalter so lokal wie möglich durchführen. »Für den bayerischen Unternehmer, der Maschinen abgibt, ist der Wackersdorf-Hof quasi um die Ecke«, so Rijk. »Aber die Käufer für seine Maschinen können aus der ganzen Welt kommen. Unser Team kümmert sich um eingehen­de Anfragen, gibt Antworten und nimmt Käuferangebote entgegen. Wir haben auch ein Outbound-Call-Team, das mögliche Käufer weltweit kontaktiert.«

Datengesteuerter Geräteverkauf

Wer jährlich mehr als 650 000 Maschinen, Lkw und Traktoren über seine Plattformen vertreibt, bekomme eine Menge Einblicke, so Rijk. »Durch die Interpretation der Marktdaten kann unser Team die Verkaufsstrategie anpassen. Wir können die Märkte mit der stärksten Käufernachfrage anvisieren und eine optimale Preisleistung erzielen. Auf der Grundlage der Kundenbedürfnisse können wir die optimale Verkaufsstrategie konfigurieren. In der Vergangenheit wollten einige unserer Kunden die Maschine nicht auf ihrem eigenen Hof stehen haben oder sie weit weg zu einem unserer Auktionsstandorte transportieren. Der Hof in Wackersdorf vereint das Beste aus beiden Welten.«


Mehrere Standorte

Ritchie Bros. betreibt mehrere Standorte, von denen aus Maschinen verkauft werden können: In Meppen (Niedersachsen) veranstaltet der Gebrauchtmaschinenspezialist regelmäßig Europas größte Landmaschinenauktion. Das grenznahe niederländische Moerdijk ist Sitz einer der größten Industriemaschinenauktionen Europas. In Leipzig verfügt das Unternehmen zudem über ein Gerätelager. Und nahe des Dreiländerecks Deutschland-Tschechien-Österreich erschließt der neue Standort Wackersdorf fortan auch für den Süden den einfachen Zugang zu den guten Gebrauchten.    t

[10]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT