Aktuelles

Nordbau 2018 mit großer Geräte- und Maschinenvielfalt

5. bis 9. September – Die 63. Nordbau lädt Anfang September wieder auf das Messegelände in Neumünster. Die größte Kompaktmesse für das Bauen im nördlichen Europa ist die Plattform für Architekten, Bauingenieure, Bauherren und Handwerker.

Weil die Nordbau ein Freigelände von 69 000 m2 bietet, können Besucher der Nordbau zahlreiche Baumaschinen in Aktion erleben und selbst Baugerätesimulatoren ausprobieren. Auf dem Freigelände am Eingang Süd präsentieren sich die Nutzfahrzeuge des Baus mit Groß- und Kleintransportern für Bau und Handwerk, Fahrzeugeinrichtungen, Anhängern und Ladekranen.


Baustelle digital

Die Digitalisierung schreitet in der Bauwirtschaft stetig voran und verspricht Chancen, um effizient, transparent und effektiv zu arbeiten. Damit die digitale Baustelle und BIM gelingen, ist nicht nur die Transparenz zwischen Architekten, Bauingenieuren, Handwerkern, Bauherren und Wohnungsbaugesellschaften unerlässlich. Die Herausforderung liegt darin, die Anwender im Umgang mit den neuen Technologien und der Software vertraut zu machen.
Der Kenntnisstand über das Potenzial digitaler Bauplanung und -ausführung ist bei den Verantwortlichen am Bau unterschiedlich. Auf Initiative der norddeutschen Bauindustrieverbände organisieren Experten vom VDBUM sowie dem Ausbildungs- und Schulungszentrum Bad-Zwischenahn Praxisvorführungen auf der Nordbau und stehen zum fachlichen Austausch zur Verfügung. Nur wenn es gelingt, die Anwender und Bediener von der neuen Technologie zu überzeugen, kann die Digitalisierung künftig für Effizienz, Qualitätssteigerung und Kostensenkung führen. Eine Aufgabe, die nur gemeinsam gemeistert werden kann. Auch an dieser Stelle will die Nordbau mehr als nur eine Fachmesse sein, sondern stellt eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Gewerken dar.

»Hands on«

Wer selbst Hand anlegen möchte, kann dies auf dem Ausstellungsgelände der Baumaschinen tun. Dort stehen Simulationscontainer zum grabenlosen Bauen und für den Straßenbau zur Verfügung, um die Bedienung der Spezialgeräte eigenhändig zu testen. Im Tief- und Straßenbau ist die Digitalisierung bereits ein unerlässliches Instrument, um reibungslose Bauprozesse zu gewährleisten. Um unterschiedlichen Ansprüchen gerecht zu werden, müssen Anbaugeräte entsprechend angepasst werden. Auch hierzu will der VDBUM Ideen und Lösungsvorschläge präsentieren.

Nicht umsonst bietet die Nordbau im Forum der Holstenhallen in Neumünster einen Treffpunkt für Bauleiter und Poliere, denn zunehmend entscheiden diese Führungskräfte in der Praxis über Arbeitsabläufe, neue Software und den richtigen Einsatz von Maschinen.
Fachtagungen und Fortbildung

Die Messe bietet neben Trends bei Baumaschinen, Nutzfahrzeugen, Werkzeugen oder Kommunalgeräten ein umfangreiches Kongressprogramm an. Mehr als 50 Fachtagungen unterstreichen den Seminarcharakter der Nordbau. Rund zwei Drittel der Tagungen werden von der Architekten- und Ingenieurkammer als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss