Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Rockster Recycler: Mit dem Windsichter störende Verunreinigungen »verblasen«

Das österreichische Unternehmen Rockster Recycler hat einen Windsichter-Nachrüstsatz für seinen mobilen Brecher entwickelt. Mit relativ geringem Aufwand sollen damit die zu produzierenden Endprodukte deutlich im Wert gesteigert werden.

Zum Teil unvermeidliche Verunreinigungen des Brechgutes werden mit dem neuen Rockster-Windsichter RVB1700 einfach »weggeblasen«. Dank der Neuentwicklung lassen sich leichte Bestandteile wie Papier, Holz oder Kunststoffanteile vom Brechgut trennen, um ein reineres und qualitativ hochwertigeres Endprodukt zu erzeugen. Die Neuheit will es Rockster-Kunden ermöglichen, noch umweltfreundlicher und wirtschaftlicher arbeiten zu können.
Nichtmineralische von mineralischen Stoffen trennen.


Herzstück des neuen RVB1700 ist ein variabel regulierbares Gebläse, das über flexible Verbindungsschläuche, die in der Neigung verstellbare Luftdüse versorgt. Durch einen schmalen Schlitz tritt der Luftstrom aus und bläst schräg von unten durch das gebrochene Material, sodass die unerwünschten Leichtstoffe wie beispielsweise Styropor, Textilien, Gips, Folien oder auch Holz entfernt werden.

Der RVB1700 wird technisch vollständig in die jeweilige Maschinenserie integriert und hydraulisch betrieben. Sein Windsichter-Paket bietet Rockster bei Neumaschinen optional an. Für bestehende Anlagen bieten die Österreicher einen Nachrüstsatz an, der durch das Rockster-Serviceteam in der Zentrale in Ennsdorf bei Linz oder vor Ort beim Kunden montiert werden kann. Sind die technischen Montage-Möglichkeiten bereits beim Kunden vorhanden, kann das Nachrüstpaket auch in Eigenregie montiert werden, das Unternehmen hält hier Montageanleitungen, beispielsweise an den raupenmobilen Prallbrecher R900 bereit.     §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn