Aktuelles Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

MEVA: Drei Baustellen und ein System

Die neue MEVA-Wandschalung Mammut XT verbindet mit der integrierten Kombi-Ankerstelle drei Ankermethoden in einem System.

Die letzte Weiterentwicklung der ersten großflächigen Wandschalung mit einer Frischbetondruckaufnahme von 100 kN/m² will die Anwender neben der integrierten Ankerstelle mit vielen weiteren Vorteilen überzeugen.

Zahlreiche Baustellen hatten die Schalung von MEVA bereits erfolgreich im Einsatz. Mit einem eigenen Arbeitskreis ­testete etwa das Unternehmen Wilhelm Wallbrecht die Wandschalungssysteme verschiedener Hersteller, die ein- und zweiseitiges Ankern flexibel ermöglichen. Die Gruppe bestand aus zehn Mitarbeitern und beschäftigte sich rund zwei Jahre mit neuen Wandschalungssystemen.

Kindertagesstätten mit komplexem Grundriss

Beim Bau zweier Kindertagesstätten im Raum Hannover wurde auch die Mammut XT auf Herz und Nieren geprüft. Die Gebäude mit T-förmigem Grundriss forderten eine praktische Lösung für die vielen Eckbereiche. »Mit der flexiblen Ankerstelle konnten wir unsere Schalung leicht an die verschiedenen Bereiche anpassen und so gleichzeitig Material und auch Arbeitszeit sparen«, freut sich der verantwortliche Vorarbeiter der Firma Wallbrecht, Jürgen Schönfeld. Häufig habe man einseitig geankert, aber um die Schalung ausführlich zu testen wurde auch das zweiseitige Ankern ausprobiert und unter anderem im Eckbereich angewendet, erklärt er.

Die Mammut XT-Elemente mit 50 cm und 75 cm Breite verfügen neben der mittigen Ankerstelle auch über Ankerstellen im Rahmen, die zweiseitiges Ankern im Eckbereich ermöglichen. Die Methode spart beispielsweise den Einsatz weiterer Richtschienen. Mit drei Außen- und zwei Innenecken können alle Wandstärken im 5-cm-Raster geschalt werden. »Das war für uns ein klarer Vorteil – und der Wechsel zwischen ein- und zweiseitiger Ankerung erfolgt tatsächlich im Handumdrehen«, sagt Schönfeld.


Die spezielle Ankerstelle der Mammut XT ermöglicht es mit einem Handgriff den innenliegenden Korpus zu drehen, sodass man zwischen drei Ankermethoden wählen kann: einseitige Ankerung mit XT-Konusanker ohne Rillenrohr, einseitige Ankerung mit XT-Ankerstab DW 20 und Rillenrohr, und beidseitige Ankerung mit Ankerstab DW 20 und Rillenrohr. Ein Umbau ist nicht nötig, um zwischen ein- und zweiseitiger Ankerung zu wechseln. So kann jedes Element flexibel als Stell- oder Schließschalung eingesetzt werden.

Die Testphase erlaubte es dem Bauunternehmen die Schalung im Einsatz auszuprobieren und bei der Entscheidung auf Nummer sicher zu gehen. »Die Kombi-Ankerstelle ist praktisch, aber wir hatten Sorge, dass sie schnell mit Beton verschmutzt wird und sich verklemmt«, erklärt Christoph Nowacki, Arbeitsvorbereiter und Leiter des Arbeitskreises bei Wilhelm Wallbrecht. »Das ist uns in der gesamten Zeit aber nicht passiert, sodass wir uns guten Gewissens für die Mammut XT entscheiden konnten.«

Wertstoffhof mit langen Wänden

Beim Bau eines Wertstoffhofes in Tübingen arbeitete die Bauunternehmung Reiner Schädler ebenfalls mit Mammut XT. Hier waren für die Arbeits- und Lagerflächen vor allem lange Wände vorgesehen, die teils bis zu 6 m Höhe erreichen. »Da viele Wände die gleiche Stärke haben, konnten wir unsere XT-Konusanker einfach einmal auf die entsprechende Länge einstellen und sie überall einsetzen ohne jedes Mal neu zu messen«, lobt der verantwortliche Bauleiter Dieter Dorsch.

Der XT-Konusanker von MEVA bietet die Möglichkeit einseitig und ohne Rillenrohr zu ankern. Die Länge wird bestimmt, indem man lediglich die Abstandsringe des Stabs entsprechend arretiert. Diese sind mit einem Niet gesichert und können so nicht verloren gehen. »Jede Spannstelle kostet Zeit und Geld. Mit dem XT-Konusanker können wir schneller arbeiten, brauchen keine Rillenrohre und der eingeölte Anker lässt sich trotzdem entfernen«, erklärt Dorsch dessen nächstes Projekt ein großes Mehrfamilienhaus ist. »Die Anforderungen dieser Projekte sind recht unterschiedlich, doch die Mammut XT ist vielseitig und ihre Vorteile haben uns überzeugt.«

Hohe Wände mit Sichtbetonanforderung

Im luxemburgischen Bridel konnte die Mammut XT-Wandschalung beim Bau einer Sporthalle mit 10 m hohen Betonwänden ihr Potenzial ausspielen: Dank großer Elemente mit Maßen von 3,5 m x 2,5 m wurde die Wandhöhe mit nur drei Schalungselementen erreicht. »Die innenliegenden Ankerstellen ergeben ein geordnetes, symmetrisches Bild und die Alkus-Vollkunststoff-Platte liefert sehr gute Betonergebnisse. Wir sind ­somit in der Lage, eine hohe Qualität mit vergleichsweise geringem Aufwand zu liefern. Nacharbeiten am Beton werden minimiert«, sagt Simon Pint, verantwortlicher Bauleiter bei Solid. »Die Herstellung der hier geforderten scharfkantigen Ecken stellt durch die neuen Eckelemente kein Problem mehr dar.«

Abgestützt wurde die hohe Schalung in über 6 m Höhe mit der Dreigurtstütze Triplex. Zubehörteile wie Laufkonsolen, die selbstsichernden Ankerstabhalter sowie Schalschlösser bleiben beim Umsetzen an der Schalung befestigt. Das erleichtert die Logistik auf der Baustelle, indem die Teile nicht separat gelagert, transportiert oder gesucht werden müssen. »Diese Detaillösungen kommen auch bei unserer Mannschaft gut an«, erklärt Pint. »Wir sparen so Such- und Wegzeiten. Mit der Mammut XT können wir flexibel ankern, erhalten gute Ergebnisse und arbeiten dank der cleveren Zubehörsysteme besonders effizient.«    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss