Aktuelles Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton) Thema des Monats

Meva: »Die Vorgaben wurden ­hervorragend umgesetzt«

Im schwäbischen Simmersfeld baut die Boysen-Gruppe ein neues Produktionswerk für Lkw-Abgastechnik. Das Werk wird über 46 000 m² Produktions- und Lagerfläche verfügen und ist damit das bislang größte der Unternehmensgruppe. Als künftiges Flaggschiff der Produktion besticht das Gebäude nicht nur durch seine Größe, sondern auch durch ausgefallene Architektur – ein Großprojekt, bei dem man im Bereich Schalungsbau auf Expertise setzt.

Die hohen Decken der Treppenhäuser sowie Technik- und Personalräume wurden durch das Traggerüstsystem MT 60 gestützt. Aufgrund der architektonischen Anforderungen im Deckenbereich entschied sich die Direktion Stuttgart des Bauunternehmens Ed. Züblin für MevaFlex. Der gebogene Deckenabschluss und die mit jeder Etage zunehmenden Deckenflächen konnten durch die hohe Flexibilität der Schalung gelungen umgesetzt werden, da die Lage der Träger und Stützen hier nicht vorgegeben ist. So lassen sich selbst wechselnde Grundrisse bedarfsgerecht in Länge und Breite abbilden.


Kraftvolle Frischbetondruckaufnahme

Die innenliegende Stützwand des Gebäudes konnte mit der Wandschalung Mammut 350 in Taktlängen zu 15 m über die gesamte Höhe von 8,5 m geschalt werden. Aufgrund des hohen Frischbetondrucks bei derart großen Schalungshöhen war die Mammut 350 mit ihrer Frischbetonaufnahme von 100 kN/m² für diese Aufgabe geradezu prädestiniert. Der Einsatz groß­flächiger Schalungselemente vereinfachte die Schalungsarbeiten enorm. Am oberen Ende der Stützwand entstand mittels Innenecke und liegend angebrachter Wandschalungselemente ein 0,75 m hohes Auflager für Trogplattendecken. Gestützt wurde die gesamte Wandschalung in über 6 m Höhe durch Triplex­Richtstützen. Sicheres und komfortables Arbeiten gewährleistete zudem das modulare Sicherheitssystem SecuritBasic.

Sicherer Aufstieg im Traggerüst

Zur Unterstützung von Fertigteildecken, die auf Höhen von bis zu 13,7 m eingebaut wurden, kam ebenfalls das Traggerüstsystem MT 60 zum Einsatz. Die Türme des MT 60 passen sich variabel an fast jede Höhe an und ermöglichen dank des integrierten Aufstiegs sicheres Arbeiten auch in großen Höhen. Ein wichtiges Kriterium, da aus Sicherheitsgründen leiterloses Arbeiten auf der Baustelle gewünscht wurde. Insgesamt 120 dieser Traggerüsttürme waren im Einsatz.

Harmonie im Ankerbild

Als sichtbares Element im Innenraum des Bauwerks wartet die fertiggestellte Stützwand dank der Alkus-Vollkunststoffplatte mit einer guten Betonqualität auf. Die optimale Anordnung der Mammut-350-Elemente sorgte für ein harmonisches Anker- und Fugenbild. Architekt Matthias Schneider lobte die gemeinsame Arbeit und ist vom Ergebnis sehr angetan: »Die Vorgaben wurden hervorragend umgesetzt, ich bin sehr zufrieden.«    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn