bauma Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

Meiller: Kipperspezialist fährt groß auf

Meiller zeigt sich auf der Bauma mit Produkten im Zeichen der Sicherheit und Effizienz. Als Highlights kündigt das Unternehmen aus München den Abrollkipper RS26, die Funkfernsteuerung Isar-Control 3 sowie die Eco-Kupplung an. Außerdem vor Ort sind ein Dreiseitenkipper mit Zentralachsanhänger, ein Absetzkipper, zwei Hinterkipper für den internationalen Markt und die Schweiz, ein thermoisolierter Kippsattelanhänger sowie der Gesteinskipper für besonders schwere Einsätze. Bei dem vorgestellten Portfolio sollen vor allem die Sicherheits- sowie die Effizienzaspekte herausgestellt werden.

Mit dem neuen RS26 hat Meiller die nächste Baureihe seiner Abrollkipper weiterentwickelt und will mit diesem Produkt auch für den schwereren Einsatz mit 3- und 4-Achs-Fahrzeugen Maßstäbe hinsichtlich Nutzlast, Geschwindigkeit sowie Bauhöhe setzen. Mit einer Hublast von 26 t, einer Gewichtsreduzierung um bis zu 850 kg im Vergleich zu seinem Vorgänger und einer Verdopplung der Arbeitsgeschwindigkeit reklamiert Meiller für sich, mit dem RS26 nicht nur der leichtesten und schnellsten, sondern auch der effizientesten und wirtschaftlichsten Vertreter in diesem Segment vorzustellen. Der Rahmen erlaubt mit seinen beiden Lochreihen eine geschraubte Montage und sorgt durch sein geschlossenes Profil für eine hohe Torsionssteifigkeit. Neben der Ausführung mit verschiebbarem Hakenausleger gibt es den neuen RS26 auch in der TS-Ausführung, also mit teleskopier- und schwenkbarem Hakenausleger. Die zusätzliche Funktion erlaubt dem Anwender, den Container flacher aufzuziehen und somit die Kraft der bewährten Meiller Hydraulik optimal auszunutzen.

Eco-Kupplung

Eine weitere Innovation, die auf der Bauma gezeigt wird, soll die neue Eco-Kupplung sein. Diese sitzt zwischen motorseitigem Nebenabtrieb und Hydraulikpumpe und dient als flexibel zuschaltbares System. Durch den Einsatz der Eco-Kupplung läuft die Pumpe nicht wie bisher auch dann mit, wenn sie nicht benötigt wird, sondern kann nach Bedarf zugeschaltet werden. Infolgedessen sollen die 2 kW bis 4 kW Leistung, die bei herkömmlichen motorseitig angebrachten Pumpen unabhängig vom Einsatz der Pumpe verbraucht werden, eingespart werden können. War der Einsatz der Hydraulik bei getriebeseitig befestigten Pumpen bislang nur im stehenden Zustand möglich, kann die Nutzung künftig dank Eco-Kupplung auch während dem Fahren fortgeführt werden. Zwischen 0,5 l/h und 1,4 l/h Diesel oder bis zu 3,5 l auf 100 km sollen dadurch einsparbar sein.

Allrounder für jede Lebenslage

Der ebenfalls gezeigte Meiller-Dreiseitenkipper D316 mit Stahlbordmatik und glatten M-Jet-Wänden will durch hohe Funktionalität überzeugen. Neben vielfältigen Einsatzmöglichkeiten soll der Dreiseitenkipper auch in Sachen Sicherheit und Effizienz punkten. Zu den Sicherheitsinnovationen gehören unter anderem Bordwandzurrösen mit 2 t Haltekraft je Öse. Diese sind in Kombination mit palettenbreiten Kippbrücken sowie einer Bordmatik erhältlich und stehen auch bei hohen Ladungen für einen stabilen Zurrwinkel. Darüber hinaus profitieren Transportprofis von den steckbaren Bodenzurrösen in den Ecken (belastbar bis 8 t Zurrkraft) sowie versenkbaren, bodenebenen Zurrösen. Werden letztere im Betrieb nicht benötigt, können sie manuell mit einem Handgriff versenkt werden, sodass die gesamte Ladefläche zur Verfügung steht.


Auch in Sachen palettenbreite Kippbrücken stellt Meiller eine intelligente Produktlösung vor – der Dreiseitenkipper ist neuerdings sowohl mit 2,42 m Innenbreite, als auch mit Stahlseitenwänden und Bordmatik erhältlich. Dadurch ist er auf den Transport von Paletten ausgelegt und Transportunternehmen gewinnen Flexibilität im Einsatz ihrer Fahrzeuge. Mit dem Rück- und Laderaumsichtpaket, bestehend aus Kameras und LED-Scheinwerfern, behält der Fahrer in jeder Situation den Überblick. Sowohl die Rückraumkamera als auch die Kamera auf der Kippbrücke können ihr Bild wahlweise direkt an einen bereits im Fahrzeug integrierten oder externen Bildschirm senden. Dank LED-Arbeitsscheinwerfern am Heck und in der Kippbrücke funktioniert eine klare Übertragung auch bei schwierigen Sichtverhältnissen.

Außerdem montiert ist die elektrische Schiebeplane von Meiller. Das System (auch in der Nachrüstung erhältlich) kann mit oder ohne Planenschutzdach inklusive Pralltuch angebracht werden. Während der Fahrt fixieren automatische Fanghaken die Plane und der Klappspriegel schließt den Bereich an der Rückwand von selbst vollständig ab. Gesteuert wird die Plane komfortabel über eine Fernbedienung oder mittels der ISAR-Control-Funkfernsteuerung. Das System erlaubt dadurch eine ordnungsgemäße Ladungssicherung per Knopfdruck.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss