Aktuelles Messen, Seminare und Termine

Meiller: Landschafts- und Gartenbauer setzt auf robuste Kippaufbauten

Ende der 1990er-Jahre schien Alexander Bast das Glück zu verlassen. In seinem Job als Maurer litt er unter einer schlechten Auftragslage und musste sich neu orientieren. 1998 startete er mit seiner Frau ein eigenes Unternehmen für Landschafts- und Gartenbau – eine Tätigkeit, die ihn persönlich reizte und in die er seine beruflichen Fähigkeiten einbringen konnte.

Bei der Gestaltung rund um Haus, Hof und Garten setzt das Unternehmen heute und mit ­mittlerweile 13 langjährigen Mitarbeitern voll auf die robusten Kippaufbauten von Meiller.

In einem Garten im hessischen Mücke schaufelt ein kleiner Bagger Basaltsplit aus einem Meiller-Kipper des Typs 2.5. Scheinbar unbeeindruckt von der Hitze gestalten die Mitar­beiter von Bast Garten- und Landschaftsbau einen Gartenabschnitt eines privaten Kunden. Der Fahrer hat das Basaltsplit aus einem nahegelegenen Steinbruch geholt. Dort wurde der 7-Tonner von einem überdimensional wirkenden Radlader mit dem widerstandsfähigen Vulkangestein beladen. Dem Kipper scheint der harte Einsatz nicht viel auszumachen. Bei einem Blick in die leere Mulde am Ende des Tages lassen sich keine besonderen Belastungsspuren durch die harten und häufigen Einsätze entdecken.

Genau deshalb sind die robusten Meiller-Aufbauten für Alexander Bast die passende Wahl: »Unsere Maschinen müssen einiges mitmachen. Dazu gehört auch der Transport großer Brocken, wie Natursteine, Abbruch oder etliche Paletten mit Betonwaren.« Die robusten Kipper auf Transporterfahrgestellen sind für den Einsatz unentbehrlich, schließlich müssen sie Material und Maschinen in Privatgärten befördern können, ohne dort größere Schäden zu verursachen. Andererseits sollen sie für den Transport von Stein, Beton, Kies und Split eine möglichst hohe Nutzlast bieten.

Bei der Beschaffung seiner Fahrzeuge legt Bast Wert darauf, alles aus einer Hand zu bekommen. Seine Kipper bestellt er direkt bei den Lkw-Herstellern. Sonderwünsche gehen trotzdem; die bespricht er direkt mit Meiller und rechnet sie gesondert ab.

Baumeister-Kombianhänger

Mit dem Baumeister-Kombianhänger aus der österreichischen Fertigung von Meiller verfügt das Unternehmen über eine Besonderheit: Am robusten Kippanhänger schätzt Bast die vielen praktischen Features: Dazu zählen die belastbaren Verzurrösen an den Bordwänden sowie die 2-t- und 8-t-Bodenzurrösen. Der niedrige Anhänger erleichtert auch das Be- und Entladen sowie das einfache Sichern von Paletten mit Betonwaren. Mit den integrierten Laderampen unter der Brücke und einer Baggerverriegelung an der Stirnwand kann Bast zudem kleinere Bagger gesetzeskonform transportieren. »Wir müssen mit unseren Maschinen und Geräten flexibel und beweglich bleiben. Teleskoplader und kleine Bagger möchten wir unkompliziert transportieren können. Inzwischen spüren wir auch den Kontrolldruck durch die Behörden. Aber mit diesem Anhänger haben wir nie Probleme bekommen.«

»Außerordentlich robust und belastbar«

Die Entscheidung für den Anhänger aus Österreich hat sich Bast nicht leicht gemacht. »Die Auswahl lief nicht über die Preisschiene, Meiller war nicht der günstigste Anbieter. Aber dafür bekommen wir die richtigen Lösungen.« Für Alexander Bast ist das eine wichtige Investition in die Zukunft seines Unternehmens: »Der Anhänger ist außerordentlich robust und belastbar. Den können wir einfach lange nutzen!« Für ein Unternehmen, das das Erscheinungsbild von Häusern, Gärten und Höfen in Szene setzt, möchte Alexander Bast auch, dass der eigene Eindruck passt: »Wir wollen vor unseren Kunden ein sauberes Bild abgeben.« Das beginnt mit der passenden Kleidung des Teams in Firmenfarbe und dem Logo. »Die Maschinen und Fahrzeuge müssen sich ebenfalls durch einen guten Zustand auszeichnen.« Das gilt auch, wenn es rau zugeht: »Die Optik muss noch stimmen, auch wenn das Fahrzeug schon fünf Jahre lang im Einsatz ist – aber das erwarten wir von Meiller.«    §

Nach oben
facebook youtube twitter rss