Aktuelles Unternehmensführung

KRD Sicherheitstechnik: Geschützt in Corona-Zeiten

Die »Facewalls« von KRD sind benannt nach der Virenschutz-Software auf vielen Rechnern – sie sollen helfen, Infektionen von Kunden und Kollegen durch ansteckende Aerosole und Tröpfchen zu verhindern. Dabei bleibt das Gesicht des Trägers immer sichtbar, was nicht nur die Kommunikation erleichtert. Beide Produkte, Facewall C zur Befestigung an Basecaps und Facewall S mit mitgeliefertem Stirnband, wurden bei KRD mit einer nahezu glasharten Beschichtung versehen, die die Kratzfestigkeit des von Haus aus eigentlich empfindlichen Kunststoffs erhöht. Anders als unbeschichtete Visiere sollen Facewall C und S nicht klein beigeben, wenn es hart auf hart kommt. KRD hat unter anderem bereits Fahrzeuge – vom Polizeiwagen bis zu schweren Forstmaschinen – mit Sicherheitsverscheibungen aus abriebfest beschichtetem Polycarbonat ausgestattet. Die Beschichtung erlaubt eine gründliche Reinigung des Kunststoffs mit vielen Chemikalien, die unbeschichtetes Polycarbonat und Acrylglas angreifen würden – das erleichtert die Desinfektion. Beide Facewalls sind CE-zertifiziert nach EU 2016/425 (»Persönliche Schutzausrüstung«). Die Facewall S reicht zudem seitlich noch weiter um das Gesicht (Schutzstufe 3).  t


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss