Aktuelles Unternehmensführung

klickparts: Online-Plattform präsentiert sich auf der Leistungsschau des Nordens

Von seinem Firmensitz in Hallbergmoos bei München macht sich klickparts mit einem VW-Bulli T1 aus dem Jahre 1959 auf den Weg zur Nordbau. In Neumünster wird die Online-Plattform für Baumaschinenersatzteile ihren Webshop vorstellen.

Schon Ende Juni konnte der Internetshop ein erstes Jubiläum feiern: 100 Tage war klickparts online und bereits über 100 000 Mal hatte es »klick« gemacht. Seit der Bauma wurde das Produktportfolio bereits erweitert. Inzwischen sind rund 13 000 Ersatzteile und Wartungsprodukte namhafter Hersteller über klickparts.com verfügbar.

Dabei konzentriert sich klickparts mit seinem sinnvoll kategorisierten Produktsortiment zunächst auf den deutschen Markt und zielt sowohl auf kleine und mittelständische Bauunternehmen mit gemischten Flotten als auch auf Werkstattmitarbeiter großer Firmen. Bei der Recherche nach einem gewünschten Ersatzteil oder Wartungsprodukt kann sowohl nach dem Gerätetyp, dem Baumaschinenhersteller, dem entsprechenden Produkt, der Artikel- oder Produktnummer gesucht werden. Wert haben die Verantwortlichen vor allem auf die intuitive Handhabung des Shops gelegt.

Der Nutzer hat die Wahl

Übersichtlich werden dem Nutzer unterschiedliche Qualitätsstandards dargestellt. So hat er die Wahl zwischen dem Original-Ersatzteil, einem Produkt vom Zulieferer und einem preisgünstigen Nachbau. »Bei uns sieht der Nutzer sofort, ob das Ersatzteil in seine Maschine passt und was es kostet«, erläutert klickparts-Geschäftsführer Stephan Bäumler. Auf einen Blick sieht der Kunde, ob der gewünschte Artikel verfügbar ist. In der Regel liegen die Lieferzeiten für die Ersatzteile und Wartungsprodukte bei zwei bis drei Werktagen. klickparts setzt auf ein zentrales Logistikzentrum, in dem zahlreiche Artikel vorrätig sind.    t


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss