Kiesel GmbH Mobilbagger stellt seine Vielseitigkeit unter Beweis

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Kiesel

Wenn bei Gewerbebauprojekten – wie etwa der Errichtung oder Erweiterung eines Einkaufsmarkts inklusive Grünanlagen und Parkflächen – die Raupenbagger ihre schweren Arbeiten abgeschlossen haben, schlägt die Stunde von vielseitig einsetzbaren Mobilbaggern wie dem ZX155W-7 von Hitachi.

Nach Abzug des »schweren Geräts« sind neue Aufgaben zu erledigen, wie das Verlegen von Pflaster, der Einbau von Asphalt oder das Anlegen von Gehwegen und Grünanlagen. Für den Maschinenpark des Tiefbauunternehmens ­Reuscher GmbH aus dem Westerwald sind Mobilbagger daher unverzichtbar. Im Zuge einer größeren Investition wurde vom langjährigen Systempartner Kiesel – neben mehreren Hitachi Zaxis-­Raupenbaggern der Serie 7 – auch der Mobilbagger ZX155W-7 erworben.

Dort war man gleich nach den ersten Test-Einsätzen von der Maschine angetan. Überzeugt haben vor allem die feinfühlige Steuerung, der kräftige Motor und nicht zuletzt die Kurzheckversion für effizientes Arbeiten unter beengten Platzverhältnissen. Letzteres erhöht die Sicherheit und den Komfort deutlich, da sich der Bediener auf den vorderen Arbeitsbereich konzentrieren kann.

Bestückt mit einer Rüttelplatte, verdichtet der Zaxis ZX155W-7 den Untergrund für zukünftige Parkplätze.

Eine der Baustellen, auf denen der Mobilbagger ZX155W-7 von Hitachi eingesetzt wurde, war jene an der Wetzlarer Straße in Braunfels. Dort wurde das Areal eines Einkaufsmarkts erweitert und modernisiert. Unter der Leitung des erfahrenen Poliers Udo Raschke konnte sich der junge Maschinist Niklas Zimmermann dank des 20 km/h schnellen Geräts auf dem Gelände schnell von einem Einsatzort zum anderen bewegen. Hier verfüllte er einen Graben mit Kies, dort beförderte er eine Palette mit Pflastersteinen und drüben verdichtete er mit der Rüttelplatte den Untergrund für die zukünftigen Parkplätze.

Vielseitig und schnell bei der Sache

Durch den geringen Schwenkradius eignet sich der ZX155W-7 mit einem Betriebsgewicht von 16 200 kg und seinen sehr kompakten Abmessungen laut Angaben des Herstellers bestens für Arbeiten auf engstem Raum. Dazu kommt noch die universelle Ausstattung der Maschine. Mit einem OilQuick Schnellwechsel-System und engcon Tiltrotator sowie dem breiten Anbaugeräte-Sortiment von Kiesel kann der Baggerführer jede Art von Arbeit schnell und ökonomisch abwickeln. Ölmenge und Öldruck sind für bis zu 16 unterschiedliche Anbaugeräte frei programmierbar und per Knopfdruck abrufbar. Die voreingestellten Modi für Dreh- und Schwenkfunktionen erleichtern zudem die Bedienung von Schwenklöffeln und Tiltrotatoren.

Millimetergenau verfüllt der Mobilbagger ZX155W-7 einen zukünftigen Gehweg mit Kies.

Durch die Wahl des richtigen Anbaugeräts für die jeweilige Arbeit lässt sich nach Erfahrungen des Kunden die Produktivität und Effizienz deutlich erhöhen. Neben Tieflöffel, Grabenraumlöffel und Sieblöffel sind u. a. Palettengabel, Anbauverdichter, Planierhobel oder Abziehbalken verfügbar, die Niklas Zimmermann im »fliegenden Wechsel« bedienen kann, ohne die Kabine zu verlassen.

Hohe Bedienerfreundlichkeit inklusive

Den bedienerfreundlichen Arbeitsplatz schätzt der Baggerfahrer besonders hoch ein: »Echt spitze, diese hydraulisch gelagerte und geräuscharme Überdruckkabine mit Panoramaverglasung. Die Bedienelemente sind ergonomisch angeordnet, die mitschwingenden Konsolen sowie der luftgefederte Grammer-Sitz erhöhen den Komfort und wirken Ermüdungserscheinungen entgegen.«


Für den Polier Udo Raschke ist vor allem das 270° Aerial Angle Kamerasystem sehr wichtig. Durch die Sicht aus der Vogelperspektive sei jederzeit ein guter Überblick rund um die Maschine möglich.s

 

Firmeninfo

Kiesel GmbH

Baindter Straße 29
88255 Baienfurt

Telefon: +49 751 5004-0

[39]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT