Hyundai: Im Baggereinsatz für die »Kaisergärten«

Auf dem Gelände der Kaserne »Kaisergärten« in Babenhausen bei Frankfurt soll auf 65 ha Fläche ein neues Mischgebiet mit Wohnungen, Gewerbe und Kreativwerkstätten entstehen. Anfang vergangenen Jahres hat das Babenhausener Tiefbauunternehmen Aumann mit der Erschließung weiter Teile des Geländes begonnen. Zum Arbeitsumfang des bis 2023 dauernden Projekts gehören die Bodenvorbereitung, das Anlegen von Straßen sowie Entwässerungskanälen und weitere Arbeiten – mit dabei ein 22-t-Kettenbagger HX220AL von Hyundai.

Lesedauer: min

Die Kaserne »Kaisergärten« in Babenhausen wurde im Jahr 1900 errichtet und zuletzt von 1955 bis 2007 von den US-Truppen genutzt. Zu den hier eingesetzten zahlreichen Baumaschinen gesellt sich über einen längeren Zeitraum ein von Hyundai-Vertragshändler Schünke aus Rodgau angemieteter 22-t-Hyundai-Kettenbagger des Modells HX220AL. Ausgestattet ist der Bagger mit Oilquick-Schnellwechsler OQ 70-55 und verschiedenen Tieflöffeln sowie Hydraulikhammer. Aumann und HCEE-Händler Schünke arbeiten seit Jahren bei der Beschaffung von Kompaktmaschinen zusammen. »Da lag es nahe, sich auch bei den größeren Baggern mit Schünke zusammenzutun«, sagt Bauleiter Artur Wittlif. Der 22-Tonner ist eines der Schlüsselgeräte auf der Baustelle für das rund 50 Mitarbeitende beschäftigende Familienunternehmen.


Als Pluspunkte des HX220AL gelten im Vergleich zum Vorgängermodell Verbesserungen in der Hydraulikflussregelung, verbesserte Bedienelemente mit 2D- bzw. 3D-Maschinenführung, mehr Sicherheitsmerkmale und eine weiter gesteigerte Verfügbarkeit (das bauMAGAZIN berichtete zuletzt in Heft 5/21, Seite 41).     t