HELLA GmbH & Co. KGaA Auf der iVT 2022

Ein einzigartiges und unverkennbares Design wird bei Land- und Baumaschinen sowie anderen Industriefahrzeugen zunhemend wichtiger. Dies lasse sich mit kundenspezifischen LED-Lichtlösungen optimal realisieren. Hella verfügt nach eigenen Angaben über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der automobilen Erstausrüstung und treibt die Entwicklung der Lichttechnik von der Idee bis zum fertigen Produkt kontinuierlich voran. Die Anforderungen von Hersteller und Designer können dadurch optimal umgesetzt werden. So präsentiert HELLA auf der iVT Expo in Köln, einer führenden Messe und Netzwerkveranstaltung für Kunden aus den Bereichen Landmaschinen, Baumaschinen und Mining, am 29. und 30. Juni 2022 zahlreiche Produkthighlights aus den Bereichen Frontbeleuchtung, Heckbeleuchtung, Warnleuchten, Arbeitsscheinwerfer und Elektrik/Elektronik.

Lesedauer: min

Arbeitsscheinwerfer der S-Serie

„Simple, steady und streamlined“ – das sei das Motto der S-Serie Arbeitsscheinwerfer von HELLA, die auf der iVT Expo gezeigt werden. Die Scheinwerfer-Serie wurde 2021 in den Markt eingeführt und ist für Landmaschinen, Baumaschinen, Stapler, Trucks und Trailer sowie Kommunalfahrzeuge geeignet. Die S-Serie ist sowohl rund als auch eckig verfügbar sowie als An- und Einbauversion. Durch die universelle und schlanke Bauform können Fahrzeughersteller einfach und schnell bestehende Halogenscheinwerfer auf LED-Technologie umrüsten. Die Arbeitsscheinwerfer der S-Serie sollen eine homogene Ausleuchtung mit einer tageslichtähnlichen Lichtfarbe bieten. Die Farbtemperatur beträgt rund 6.500 Kelvin. Im Vergleich zu Halogengeräten könne die S-Serie mit einer hohen Effizienz aufgrund der hervorragenden Lumen-Watt-Leistung punkten. Es werden durchgehend höchste EMV-Anforderungen erfüllt. Ein weiteres Plus: Fahrzeughersteller haben, so Hella, die Möglichkeit, ihren Fahrzeugen mit dem Produkt ein individuelles Erscheinungsbild zu verschaffen. So lasse sich beispielsweise auf Wunsch das jeweilige Firmenlogo in den Reflektor integrieren.


K-LED Nano Warnleuchte

Ein weiteres Messe-Highlight von Hella soll die bisher kleinste, homologierte Kennleuchte werden: Die K-LED Nano biete mit einer Höhe von lediglich 68 Millimetern LED-Technologie auf kleinstem Raum. Damit sei sie besonders für Kommunalfahrzeuge, Traktoren und große Fahrzeuge geeignet, die eine Höhenbeschränkung einhalten müssen oder wenig Anbaufläche zur Verfügung haben. Die K-LED Nano erzeugt mittels blitzenden Lichts ein weitreichendes, gelbes Warnsignal, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen und Einsatzorte abzusichern. Dafür verfüge sie über eine besonders hohe Lichtintensität, wofür sie nach der der europäischen ECE-Norm R65 Klasse 1 sowie der amerikanischen SAE-Norm J845 Klasse 1 zugelassen ist. Hella bietet die Kennleuchte in drei unterschiedlichen Anbauvarianten an. Die Standardversion decke mit einem Lochkreisdurchmesser von 130 Millimetern die gewohnten Hella Montagepunkte ab und ermögliche damit einen Eins-zu-eins-Austausch, z.B. wenn ein Upgrade auf LED-Technologie gewünscht ist. Auf Anfrage sei für Fahrzeughersteller ebenfalls eine Slim- Variante mit einem Durchmesser von 109 Millimetern verfügbar. Darüber hinaus können Kunden auch eine Variante mit flexibler Rohrstutzen-Befestigung erhalten. Hierbei neigt sich der stoßabsorbierende und schwingungsdämpfende Sockel kurzzeitig um bis zu 45 Grad und federe selbst starke Stöße ab.

Zu finden ist Hella auf der iVT Expo am 29. und 30 Juni 2022 in Köln in Halle 11.1 an Stand 2080.

Firmeninfo

HELLA GmbH & Co. KGaA

Rixbecker Straβe 75
59552 Lippstadt

Telefon: +49 (0) 2941/38-0