Messe BeBoSa – Fachverband Betonbohren und -sägen e. V. Nach der Bauma ist vor der BeBoSa

Der Bauma-Messeauftritt des Fachverbandes Betonbohren und -sägen war ein voller Erfolg. »Unsere Präsenz in direkter Nachbarschaft zu den Herstellerfirmen hat sich erneut bewährt«, resümiert der Verbandsvorsitzende Manfred Witzke.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: FBS

»Unser Messe-Team führte sehr viele Gespräche mit unseren Mitgliedern sowie Vertretern der Hersteller. Außerdem konnten wir zahlreiche Dienstleistungsbetriebe für eine Mitgliedschaft im Verband begeistern«, so Witzke. Zu den Gesprächsinhalten zählten u. a. die Themen Aus- und Weiterbildung sowie Arbeitssicherheit und Qualitätssicherung.


Mit dem Ende der Bauma startete bereits die Vorbereitung auf die BeBoSa. »Viele Hersteller, mit denen ich persönlich auf der Bauma gesprochen habe, äußerten sich sehr zufrieden mit dem Messeergebnis. Die zurückhaltenden Erwartungen mit Blick auf die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen wurden deutlich übertroffen«, erklärt Witzke. Jetzt richte sich der Blick auf das Frühjahr 2023, das mit der Fachausstellung BeBoSa ein weiteres Highlight für die Branche vom 23. bis 25. März im Convention Center des »Sauerland-Stern«-Hotels in Willingen bereithalte. Die Ausstellung richtet sich an alle Entscheider der BBS-Branche. Charakteristisch für die BeBoSa sind Unkompliziertheit und eine entspannte Atmosphäre im Ausstellungsbereich. Die Besucher soll ein technologisch umfassendes und dabei räumlich überschaubares Angebot erwarten. Bei der letzten Auflage im Jahr 2017 zählte die Messe mehr als 2 200 Besucher und rund 50 Aussteller – 2020 fiel die BeBoSa Corona-bedingt aus. Im Rahmen der BeBoSa 2023 findet auch die Jahreshauptversammlung des Fachverbandes statt.  t

[18]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT