Aktuelles Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

FAGSI: »Container werden immer besser«

Seit Mai organisiert und plant Vivawest Wohnen – ein Wohnungsbauunternehmen in NRW – seine Handwerksdienstleistungen und Grünflächenarbeiten über die Tochter Vivawest Dienstleistungen im Kerngebiet Lünen, Dortmund und Hamm von einer gemeinsamen Adresse aus: Zu diesem Zweck wurde aus FAGSI-Containern im Stadtteil Lünen-Brambauer ein Bürogebäude mit separatem Lagerhaus errichtet. Beide Bauten sind für eine dauerhafte Nutzung konzipiert und bieten den insgesamt rund 80 Mitarbeitern einen komfortablen Standort, von dem aus Auftragsorte schnell angefahren und effizient bearbeitet werden können.

Vom Single-Apartment über geräumige Einfamilienhäuser bis zu großen Mehrfamilienhausanlagen reicht der 120 000 Wohneinheiten umfassende Immobilienbestand von Vivawest Wohnen an Rhein und Ruhr. Rund 300 000 Menschen bietet er ein Zuhause und entsprechend umfangreich ist auch das Spektrum an Serviceleistungen, die nötig sind, um ihn zu bewirtschaften und »in Schuss« zu halten. Dafür gibt es Vivawest Dienstleistungen. Das Unternehmen kümmert sich um Grün- und Freiflächenpflege, die Instandhaltung und Modernisierung der Wohnungen, die Versorgung mit Kabelfernsehen und Internet bis hin zur Erstellung von Heiz- und Betriebskostenabrechnungen.

Konventionellen Bauten ebenbürtig

Das neue Bürogebäude an der Elsa-Brandström-Straße im Lünener Süden liegt zentral und verkehrsgünstig unweit der A 2. Es ist das Herzstück eines neu erschlossenen, rund 7 500 m² großen Areals, auf dem Lager, Unterstellflächen für Materialien und Werkzeuge, eine Fahrzeugremise, Schüttgutboxen und Entsorgungsbehälter untergebracht sind. Von hier aus werden alle anfallenden Arbeiten im Einzugsgebiet der Vivawest Dienstleistungen koordiniert und die Mitarbeiter verwaltet.

Das Essener Architekturbüro GMR unter der Leitung von Michael Giebels erarbeitete die Entwurfsplanung des 256 m² umfassenden eingeschossigen Bauwerks aus den 14 ProEnergy-Containern von FAGSI. Das Raumprogramm beinhaltet fünf Büroräume, Teeküche, einen rund 50 m² großen Besprechungsraum, Aufenthalts- und Umkleideräume mit Stiefeltrocknern, Sanitäranlagen für Männer und Frauen sowie einen Technik- und EDV-Raum. Als separates Gebäude wurde gleich nebenan ein eingeschossiges Lagergebäude erstellt. Es besteht aus zehn ProBasic-Containern von FAGSI und bietet auf 188 m² viel Platz für Materialien, Werkzeuge und Baugeräte.

Beste Referenzen und Zertifikate

Im Anschluss an den Entwurf erfolgte die Ausschreibung des Bauwerks als Containergebäude. FAGSI konnte sich anhand bester Referenzen und Zertifikate als Anbieter durchsetzen. Architekt Giebels sagt dazu: »Moderne modulare Raumsysteme haben mit den Containeranlagen, wie wir sie von früher kennen, nichts mehr gemein. Qualitätscontainer ›made in Germany‹, wie sie FAGSI verwendet, werden immer hochwertiger, sodass die daraus konfigurierten Gebäude konventionell erstellten Bauten in nichts nachstehen.« Die Qualität der Bauten wird vor allem durch die präzise Fertigung der Container im Werk der Schwesterfirma ProContain gesichert.


Neubau in sechs Wochen

»Der Faktor Zeit spielt doch bei jedem Bauvorhaben eine große Rolle«, gibt Michael Giebels zu bedenken. »Das war bei uns nicht anders. Auch darum haben wir uns für die FAGSI-Containerbauweise entschieden.« In nur sechs Wochen konnte das Gebäude realisiert werden. »Wenn die Container erst auf die Baustelle geliefert werden, geht alles sehr schnell. Und wenn der letzte Pinselstrich im Gebäudeinnern getan ist, kann man auch schon einziehen. Schneller geht’s nicht.«

Dennoch sind FAGSI-Containerbauten maßgeschneiderte Lösungen: Mit individuellen Raumaufteilungen und Grundrissgestaltungen lassen sie sich an unterschiedliche Aufgaben anpassen. Auch die Inneneinrichtung der, nach Anbieterangaben schadstofffreien und energieeffizienten, Container ist komplett und zudem mit moderner Datennetzwerk- und Sicherheitstechnik ausgestattet. ISO-zertifizierte Qualität wird garantiert.

»Gerade wenn man vom Baufach kommt, macht es Spaß, mit anzusehen, wie schnell und hochwertig moderne Containergebäude realisiert werden können«, so der Planer weiter. »Mit FAGSI hatten wir eine sehr an­genehme Bauzeit und kompetente Fachleute an der Seite, mit denen auch schwierigere Fragen schnell und gut – oft sogar am Telefon – geklärt werden konnten. Eine solch reibungslose Kommunikation gelingt nur mit einem Partner auf Augenhöhe.«

Unterschiedliche Container-Baureihen

Für unterschiedliche Einsatzzwecke der Container will FAGSI die jeweils passende Baureihe bieten. ProBasic-Container erfüllen alle gängigen Brand- und Schallschutzvorschriften und ermöglichen die Gestaltung großzügiger Räume, wie auch das Lagergebäude in Lünen. ProEnergy hingegen ist ein besonders energieeffizienter Container von FAGSI. Er wird für komplexe Anlagen mit hohem Qualitätsanspruch verwendet, und kam deshalb beim neuen Bürogebäude zum Einsatz. Er berücksichtigt als ein besonders energieeffizienter Container die aktuelle Energieeinsparverordnung EnEV für Gebäudestandzeiten über 24 Monate und will durch geringe Betriebskosten überzeugen. ProEnergy-Container können mit regenerativen Energiequellen gekoppelt werden und erfüllen somit das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz. Im Bürogebäude wurde eine moderne Gas-Brennwert-Zentralheizung mit integrierter Warmwasserbereitung installiert. Außerdem gibt es Split-Klimageräte mit Wärmepumpentechnik für die Büroräume und den Besprechungsraum.

Für die heißen Sommermo­nate Juni und Juli hat das Unternehmen Rückmeldungen von den Mitarbeitern im neuen Gebäude in Lünen bekommen – die Gebäude blieben innen angenehm kühl, sodass bei der Arbeit, aber auch in den Pausen ein komfortabler Aufenthalt im Gebäude möglich war.     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss