Aktuelles Erdbewegung

Caterpillar bei Zeppelin Baumaschinen: Neues Cat-Dumpertrio

Konstruktive Verfeinerungen und aktualisierte Antriebstechnik in drei neuen Cat-Dumpern versprechen mehr Sicherheit, Fahrerkomfort und verbesserte Bedienung. Die drei knickgelenkten Muldenkipper 730, 730 EJ und 735 unterscheiden sich von ihren Vorgängern der C-Serie durch technische Weiterentwicklungen wie eine neu gestaltete Fahrerkabine, neue Bedienelemente, zusätzliche Getriebeschutzfunktionen, neue Muldenhydraulik- und Standsicherheits-Assistenzsysteme, ver­besserte Traktionskontrolle und kraftstoffsparender Eco-Betriebsmodus.

Der neue Cat 730 und der Cat 730 EJ mit Ausstoßermulde kommen jetzt mit Dauerbremsautomatik und Berganfahrhilfe. Der 735 hat diese Funktionen bereits in der Serie C geboten. Zu den weiteren Konstruktionsänderungen zählen der neue Cat-Dieselmotor C13 Acert, ein neues Cat-Getriebe plus weitere technische Maßnahmen, die das Einsatzgewicht um 22 % reduzieren helfen. Die Kraftstoff-Effizienz steigt nach Anbieterangaben dadurch um bis zu 19 % ohne Produktivitätsverlust.


Fahrerkabine

An der neuen Kabine sind die externe Überrollschutzvorrichtung (ROPS) und das Panorama-Heckfenster hervorzuheben. Die neuartige Bauweise macht die bisherige, sichtbehindernde hintere Säule überflüssig. Beim Einsteigen in die Kabine werden direkt nach dem Öffnen der Tür alle Displays aktiviert. Die Schließhilfe der leichter konstruierten Tür minimiert das Eindringen von Staub. Mit Detailänderungen ist es gelungen, den Schalldruckpegel innen im Vergleich zu den Vorgängermaschinen um 7 dB(A) auf 72 dB(A) zu senken.

Auf Wunsch erhältliche Sonnenschutzscheiben verringern die Aufheizung des Innenraums und beidseitige Schiebefenster verbessern nicht nur die Querbelüftung, sondern auch die Verständigung mit Außenstehenden und dem Fahrer der Lademaschine. Zusätzliche Luftdüsen über und hinter dem Dumperfahrer sollen die Klimaautomatik besonders effizient machen. Um die Anpassbarkeit an unterschiedliche Körperstaturen zu maximieren, wurden die Verstellmöglichkeiten des neuen kühl- und beheizbaren Sitzes erweitert. Überdies kann der Fahrer seine persönliche Komfort-Einstellung speichern und erneut aufrufen.

Mit einem bodennah angeordneten Schalter steht die neue Beleuchtung der Trittstufen und des Knickgelenkbereichs für mehr Sicherheit beim Einsteigen in die Kabine. Als Sonderaus­rüstung lieferbare, integrierte Muldenleuchten dienen dem Fahrer der Lademaschine als externe Anzeige des Füllungs­grades. Weitreichende LED-Arbeitsscheinwerfer (Sonderausrüstung) erleichtern den Einsatz bei schlechten Sichtverhältnissen. Direkt an der Kabine montierte neue Außenspiegel und ein zusätzlicher Frontblickspiegel verschaffen dem Fahrer gute Sicht auf das direkte Dumper-Umfeld. Außerdem verfügen die neuen Maschinen jetzt über verbesserte flexible Kotflügel und ein verkürztes Abgasrohr, das bei Transporten nicht entfernt werden muss.

Die optionale Kontrollwaage berechnet mithilfe von Sensoren die effektive Muldennutzlast und informiert den Fahrer der Lademaschine durch Nutzlast-Signalleuchten an den Dumper-Kabinenecken. Zum Standard-Lieferumfang gehört das Erkennungs- und Standsicherheits­assistenzsystem, das den Fahrer optisch und akustisch warnt, sobald sich Vorder- oder Hinterwagen einem definierten Längs- oder Querneigungswinkel nähern. Besteht aufgrund der Schräglage eine potenzielle Kippgefahr, wird die Muldenentleerung automatisch gestoppt.
Zusätzliche Arbeitssicherheit versprechen die automatische Cat-Traktionskontrolle, die ein proaktives Schließen der Differenzialsperren auslöst, bevor es zum Radschlupf kommt. Außerdem unterbindet die fahrbahnabhängig arbeitende Gaspedaldämpfung starke Drehzahlschwankungen, wenn es für den Fahrer in extrem rauem Gelände schwierig wird, gleichbleibenden Druck auf das Pedal auszuüben.

Bedienelemente

Der neue Kombihebel dient gleichzeitig zum Schalten des Getriebes und Steuern der Muldenhydraulik. Die Lösung entlastet den Fahrer und automatisiert ständig wiederkehrende Bedienvorgänge. So ist die Muldenhydraulik per Tastendruck manuell oder vollautomatisch steuerbar. Im Automatikmodus wird die Wartebremse angelegt, das Getriebe in Neutral geschaltet und die Mulde bei Höchstdrehzahl des Dieselmotors bis in die obere Endlage gekippt. Eine Drucktaste bewirkt ein kontrolliertes Absenken der Mulde in ihre untere Endlage. Hub- und Senkkreis sind mit einer automatischen Endlagendämpfung ausgestattet.

Mit zusätzlichen Tasten im Kombihebel kann der Fahrer die Höchstgeschwindigkeit begrenzen und die Wartebremse aktivieren. Die neuen Dumper verfügen jetzt über eine Schutzfunktion während des Fahrtrichtungswechsels: Beim Umschalten des Getriebes von Vorwärts auf Rückwärts (oder umgekehrt) wird der Muldenkipper bis zum Stillstand abgebremst, ehe er sich in die entgegengesetzte Richtung bewegen kann. Darüber hinaus umfasst der Kombihebel eine Parkbremsfunktion.

Typenspezifische Ausrüstung

Im 735 wurde der bisherige Cat-Dieselmotor des Typs C15 Acert (329 kW/447 PS) durch den Cat C13 Acert (319 kW/434 PS) ersetzt. 730 und 730 EJ kommen unverändert mit der 274 kW (373 PS) starken Ver­sion des C13 Acert zur Auslieferung. Die neuen Motoren erfüllen die EU-Stufe IV.

Der 730 EJ ermöglicht mit seiner Ejektor-Mulde ein kon­tinuierliches und restloses Zwangsentleeren der Mulde zur gleichmäßigen Verteilung des Ladegutes während der Fahrt. Diese Muldenvariante empfiehlt sich hauptsächlich für Einsatzbereiche mit niedrigen Durchfahrtshöhen und aufgrund der besseren Standsicherheit auch bei wenig tragfähigen Böden.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss