Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik

Bucher Municipal: Frühjahrsputz in der Ferienregion Erzgebirge mit der CityFant 6000

Im Rahmen einer Produktpräsentation kam ein Großkehrfahrzeug Bucher CityFant 6000 beim Frühjahrsputz in der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle sowie ihren Ortsteilen Clausnitz und Holzhau zum Einsatz. Nach erfolgreichem Abschluss der Wintersaison bereitet sich die Ferienregion am südöstlichen Rand des Erzgebirges auf die Sommergäste vor. Beim Straßendienst entwickelte das Großkehrfahrzeug höchste Kehrleistung bei geringsten Emissionen – zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger.

Nach dem Wintersport kommen die Sommergäste und dazwischen ist Frühjahrsputz angesagt in einer Ferienregion wie dem Erzgebirge, also auch in der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle. In diesem Jahr bekam deren Bauhofleiter Matthias Worm eine effektive Unterstützung durch ein Großkehrfahrzeug Bucher CityFant 6000 sowie eine Technikmannschaft unter der Leitung von David Hillig, dem Gebietsverkaufsleiter Ost von Bucher Municipal. Auf dem Bauhof der knapp 2.000 Einwohner zählenden Verbundgemeinde Rechenberg-Bienenmühle, Clausnitz und Holzhau arbeiten lediglich drei Angestellte, die neben der Pflege von ca. 30 Straßenkilometern auch noch zahlreiche andere Aufgaben zu erfüllen haben. Da ist es laut Bauhofleiter Worm schon eine große Unterstützung, wenn man die Reinigungsarbeiten durch den Einsatz eines Großkehrfahrzeugs beschleunigen kann.

Eine Ferienregion, die entdeckt werden will

Michael Funke, der Bürgermeister von Rechenberg-Bienenmühle, begleitete die Mannschaft von Bucher Municipal beim diesjährigen Frühjahrsputz. Bereits in seiner ersten Wahlperiode ist der sportbegeisterte Parteilose dabei, für seine Gemeinde Akzente zu setzen. Die vor allem für Wintersport bekannte Ferienregion mit 45 km gespurten Loipen sowie dem Skigebiet Holzhau mit zwei Liften bietet Feriengästen die Übernachtung in vier Hotels und zahlreichen Privatpensionen. Im Sommer gibt es 60 km gepflegte Wanderwege; zudem ist die Region ein Teil des Kammweges, der seit 2011 zu den „Top Trails of Germany“ gehört. Auch für Mountainbiker, die ab Herbst auf der neu konzipierten „8000-er Blockline“ rund 140 km in verschiedenen „Loops“ das Erzgebirge erkunden können, und insbesondere für Rennradfahrer gehört die Region zu den Geheimtipps in Deutschland. So ist der Ortsteil Holzhau Etappenort der „Stoneman Miriquiri Road“, einer 290 km langen Rennradstrecke quer durchs Erzgebirge.

Für Bürgermeister Funke ist seine Gemeinde ein Rohdiamant, der gerade geschliffen wird  – um in der Sprache der erzgebirgischen Bergmannstradition zu bleiben. Zu einem brillanten optischen Eindruck gehört denn auch ein sauberes Straßennetz, für welches in dieser Saison der Bucher CityFant sorgte – mit geringstmöglicher Lärm- und Luftbelastung für die Bevölkerung.


Saubere Luft mit moderner Kehrfahrzeug-Technologie von Bucher Municipal

Der Hersteller Bucher Municipal hält seine Kehrfahrzeugflotte beständig auf dem neusten Stand der Technik. So ermöglichen die Großkehrfahrzeuge CityFant 6000 (6 m³ Behältervolumen) und OptiFant 8000 (8 m³) bereits seit der IFAT 2018 eine noch umweltgerechtere Straßenreinigung als bisher. Ihre Fahrgestellmotoren mit AdBlue-Zusatz erfüllen die strenge Abgasnorm Euro 6c für Straßenfahrzeuge; die Aufbaumotoren laufen emissionsarm gemäß der Abgasnorm EU Stufe V für Offroad-Maschinen. Je nach Anforderung des Kunden und Einsatzzweck des Fahrzeugs kann der CityFant 6000 mit verschiedenen Antriebsversionen gewählt werden, um die beste Kombination aus Leistungsverfügbarkeit und Energieeffizienz darzustellen. In allen Fällen erfüllen die Großkehrfahrzeuge von Bucher Municipal im Kehreinsatz auch die strengen Emissionsvorgaben, um das Label PM2.5/10 mit vier Sternen von EUnited Municipal Equipment für einen besonders feinstaubarmen Betrieb tragen zu dürfen.

Frühjahrsputz ist nur ein kleiner, aber wichtiger Teil des Tourismuskonzepts und ein Aufruf an die Bevölkerung, das Dorf schöner zu machen. Dabei hat der Einsatz eines Kehrfahrzeugs von Bucher Municipal nur einen kleinen Beitrag geleistet. Laut Bürgermeister Michael Funke wurde dies jedoch von der Bevölkerung als Anregung wahrgenommen, ihre eigenen Häuser und Gärten für die Sommergäste herauszuputzen. Der Bürgermeister ist überzeugt: In der kleinen Erzgebirgsgemeinde passiert etwas.

Nach oben
facebook youtube twitter rss