Aktuelles Erdbewegung

Bergmann Maschinenbau: Drei-Seiten-Kipppritsche und Debüt für größten E-Dumper

Der Meppener Baumaschinenhersteller Bergmann Maschinenbau erweitert sein Produktportfolio im Bereich der Kompaktdumper: Das bewährte Modell C807s ist jetzt erstmals mit einer Ladepritsche ausgestattet, die serienmäßig als Alternative zur bekannten Rundkippmulde erhältlich ist. Im Rahmen seiner »Bergmann on Tour«-Roadshow hat der Hersteller zudem im September u. a. den nach eigenen Aussagen derzeit größten Elektro-Dumper weltweit vorgestellt.

Das Konzept ist nicht neu: Mit dem C807s feiert Bergmann gewissermaßen die Renaissance der Frontkipppritsche, die sich zwischen den 1960er- und 1980er-Jahren im landwirtschaftlichen Bereich großer Beliebtheit erfreute.

Abmessungen von 2 450 mm x 2 000 mm und 6 t Nutzlast ermöglichen den komfortablen Transport von Stückgut, beispielsweise von bis zu vier mit Pflastersteinen beladenen Europaletten. Ausgestattet mit einem Teleskopzylinder mit Drei-Seiten-Kipptechnik und pendelbaren Vorderklappen, ist der C807s ebenso für das Transportieren und Ausbringen von Schüttgütern konzipiert. Die hohe Wendigkeit soll den kompakten C807s vor allem auf engen Baustellen zu einer erstklassigen Wahl machen. Die gefederte Hinterachse ist nach Anbieterangaben einzigartig im Markt und stehe für eine deutlich dynamischere Maschinenführung.

Bei der Fahrerkabine besteht weiter die Wahl zwischen ROPS-Sicherheitsbügel, geschlossener Vollkabine und einem für den Transport auf einem Standard-Lkw absenkbaren Schutzdach. Serienmäßig mit an Bord ist ein sparsamer, emissionsarmer Cummins-Dieselmotor, der die strenge EU-Abgasstufe 5 erfüllt.


E-Dumper-Premiere bei »Bergmann on Tour«

Von den allgegenwärtigen Absagen und Verlegungen des Jahres 2020 sind auch die Fachmessen betroffen, auf denen der Dumperhersteller in diesem Jahr als Aussteller aufgetreten wäre. Weil das Unternehmen aber mit drei Produktneuheiten in diesem Jahr aufwarten kann, veranstaltete Bergmann im September unter dem Motto »Bergmann on Tour« vier Roadshow-Termine, zu denen die Neuheiten in beschaulichem Rahmen und unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften vorgestellt wurden.

Mit von der Partie war unter anderem der Bergmann C804e, der im Rahmen der Roadshow seine  Premiere feiern konnte. Mit kompakten Abmessungen soll der nach Herstellerangaben aktuell größte batteriebetriebene Seriendumper der Welt vor allem auf engen, innerstädtischen Baustellen überzeugen.

Ihm verhelfen Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LiFe) zu einem kraftvollen und zugleich sauberen Antrieb. Als M804e soll das Fahrzeug zudem die neue Maschinenlinie für den kommunalen Bereich erweitern. Durch die individuell konzipierten Anbaugeräte wird der M804e so zum Beispiel flexibel für die städtische Flächen- und Kanalreinigung, aber auch für Grünarbeiten einsetzbar sein.

Ebenfalls auf der Roadshow vorgestellt wurde der bereits seit März erhältliche Bergmann C805, angetrieben von einem Kubota-Dieselmotor der Abgasstufe Tier 5 final und mit einer Nutzlast von 4,5 t aufwartend. Auch hier sollen die kompakte Bauweise sowie ein durchdachter Fahrerstand selbst auf herausfordernden Baustellen jederzeit für beste Übersicht und höchste Flexibilität sorgen. Komplettiert wurde das Trio von der Funkraupe M201 (das bauMAGAZIN berichtete in Heft 9/20, Seite 52).     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn