Aktuelles Namen und Neuigkeiten

Barthauer baut fachliche Expertise im Bereich Kanalsanierung aus

Der IT-Spezialist Barthauer kann neben seinem Entwicklungs-Know-how jetzt auch eine weitreichende Expertise im Bereich Kanalsanierung aufweisen. Möglich wird dies durch die Fortbildung von Dipl.-Ing. Jörg Martin zum zertifizierten Kanalsanierungsberater. Damit erschließen sich für den Anbieter von GEO-Informationssystemen (Basys) weitere Beratungs- und Vertriebswege.

Bei der Sanierung von Entwässerungssystemen kommt es vor allem auf eine gute Planung und weitreichende Expertise aller Beteiligten an. Mit der Fortbildung zum zertifizierten Kanalsanierungsberater bietet die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) eine Weiterbildungsmaßnahme an, in der qualifiziertes Fachwissen zur konzeptionellen und strategischen Planung und Ausführung von Sanierungsmaßnahmen am Kanalnetz vermittelt wird. Nach der erfolgreichen schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen wird ein Zertifikat seitens der DWA in Kooperation mit dem Güteschutz Kanalbau, dem Rohrleitungssanierungsverband, dem Deutschen Baugewerbe und der Deutschen Bauindustrie verliehen.

Seit der Zertifizierung als Kanalsanierungsberater nimmt der langjährige Barthauer-Mitarbeiter Jörg Martin als Experte an den Sitzungen des Verbandes zertifizierter Sanierungsberater für Entwässerungssysteme (VSB) sowie an einer Expertenrunde zur Entwicklung eines Standards zur baulichen Substanzbewertung von Abwasserkanälen und Schächten teil.

Prognose des Sanierungsbedarfs optimieren

Auf diese Weise trägt Martin im Hinblick auf die Kanalsanierung dazu bei, ein Building-Information-Management-System zu konzipieren und die Prognose des künftigen Sanierungsbedarfs zu optimieren. Weiterhin soll er künftig die sanierungsspezifischen Applikationen des Braunschweiger Unternehmens nicht nur prüfen, sondern ebenso analysieren, spezifizieren und genauer detaillieren. Jörg Martin nimmt auch am »Starkregenforum« von DHI Wasy im September teil. »Ich freue mich, darauf einen Beitrag zum diesjährigen Starkregenforum leisten zu dürfen – ein brandaktuelles Thema, dessen Brisanz unbedingt einer fundierten wissenschaftlichen Tiefe bedarf. DHI bietet hiermit den perfekten Rahmen für einen detaillierten Austausch«, so Martin.     t


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss