Aktuelles OEM / Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik / Wartung / Pflege / Instandhaltung

b&m – baier & michels GmbH & Co. KG Was ein verlässlicher Partner für Verbindungstechnik leisten sollte

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: b&m

Der Bauma-Auftritt von baier & michels (b&m) soll u. a. im Zeichen verbindungstechnischer Systeme stehen, die beispielsweise auf das Prinzip der Kaltverfestigung im Mutternwerkstoff setzen (das bauMAGAZIN berichtete bereits in Heft 9/22, Seite 189). In München will das Unternehmen ebenso aufzeigen, was ein verlässlicher Partner für Verbindungstechnik grundsätzlich leisten sollte, schließlich unterstützt der Schraubenhersteller Industrieunternehmen darin, hochwertige Produkte zu fertigen.

Das Angebot von b&m setzt auf Direktverschraubungssysteme und kundenspezifische Entwicklungen sowie Anwendungstechnik wie auch Know-how in der Standardisierung von C-Teilen.

Von einer Schraube erwartet beispielsweise Roland Denefleh nicht nur, dass sie zuverlässig funktioniert und prozesssicher zu verbauen ist; sie soll auch rund um den Globus zur richtigen Zeit am richtigen Ort für seine Kolleginnen und Kollegen verfügbar sein. Denefleh leitet für das Bruchsaler Unternehmen SEW-Eurodrive die Produktentwicklung für Standardgetriebe. Die Entwicklungen seines Teams sorgen dafür, dass beispielsweise Förderbänder für Holz im Sägewerk, aber auch automatisierte Getränkeabfüllanlagen, in Bewegung bleiben. »In Sachen Verbindungstechnik brauchen wir einen verlässlichen Partner, der in der Lage ist, unsere weltweit rund 90 Montagewerke lokal zu beliefern«, sagt Denefleh. Dabei gehe es stets auch um eine schnelle, lösungsorientierte Reaktionsfähigkeit in kritischen Situationen, sowohl logistisch als auch anwendungstechnisch. »Ein Partner, der diese Eigenschaften mitbringt, ist der Schraubenhersteller baier & michels«, betont Denefleh. Die Würth-Tochter in Ober-Ramstadt produziert für die mechatronischen Antriebselemente von SEW-Eurodrive ein spezielles Direktverschraubungssystem, denn im Gegensatz zu üblichen Schrauben, die trilobular gestaltet sind, weist die b&m-Lösung einen kreisrunden Gewindequerschnitt auf.

Roland Denefleh, Leitung Produktentwicklung  Standardgetriebe SEW-Eurodrive

»In Sachen Verbindungstechnik brauchen wir einen verlässlichen Partner, der in der Lage ist, unsere weltweit rund 90 Montagewerke lokal zu beliefern.« 

Die »b&m-Form« genannte selbstfurchende Schraube eignet sich vor allem für duktile Metallwerkstoffe. Sie kommt bei SEW-Eurodrive u. a. in der Baureihe Movigear zum Einsatz, es ist eine Antriebseinheit aus Motor, Getriebe und Elektronik, umhüllt von einem Aluminiumgehäuse. Die b&m-Form dichtet den Gehäusedeckel gegen Feuchtigkeitseintritt und gegen Ölaustritt ab, zugleich soll sie den dynamischen Belastungen standhalten, die auf ihn einwirken.


Über die Leistung der Schraube sagt Denefleh: »Ihre besondere Gewindegeometrie, die vollständig ausgeprägte Gewindeflanken bietet, sorgt für eine maximale Flankenüberdeckung.« Dadurch lasse sich ein großes Prozessfenster zwischen Furch- und Überdrehmoment realisieren. Ein weiteres Plus ist für Denefleh die leichte Montage mit geringem Axialkraftbedarf beim Einschrauben. »Das gilt für unsere Produktreihen Movigear und Spiroplan-Stirnrad-Getriebe, aber auch für Kleinspannungsgetriebe, bei denen wir auf Zinkdruckguss setzen.« Und weil die b&m-Form ein metrisches Gewinde erzeugt, sind laut Hersteller Reparaturen auch mit konventionellen Äquivalenten möglich.

Markus Gross,  Senior Engineer Webasto Group 

»Mit den universell einsetzbaren b&m-Schrauben sind wir in der Lage, Redundanzen im Bestand zu beseitigen.« 

Das Vergangene vergessen machen

Wurde in der Vergangenheit eine Schraube beispielsweise an einem Getriebe zu stark angezogen, mussten die Werker die Verbindung aufbohren, aufspindeln und ein Insert setzen. »Es ist uns gelungen, den kostenintensiven Aufwand spürbar zu reduzieren«, betont Volker Stork, Leiter der Anwendungstechnik bei b&m. »Durch eine eigens für den Kunden entwickelte Anpassung ihrer Beschaffenheit reißt die b&m-Form in der Regel nun an einer gemeinsam definierten Sollbruchstelle – und ist im Montageprozess schnell zu ersetzen.«

Technische Lösungen, die wirtschaftlich punkten, sind auch das Ziel von Markus Gross. Als Senior Engineer betreut Gross bei der Webasto Group in Stockdorf das Thema Standardisierung von C-Teilen. »Geht es um Verbindungstechnik, etwa in unserer Schiebedachsparte, betrachte ich b&m als Systemlieferanten, der von der Entwicklungsunterstützung bis zum Logistikkonzept alles bereitstellt, was wir als international agierender Automobilzulieferer benötigen.«

Volker Stork,  Leiter Anwendungstechnik b&m

»Es ist uns gelungen, den kostenintensiven Aufwand spürbar zu reduzieren.« 

Optimiert für begrenztem Bauraum

Dabei verwendet Webasto – wie SEW-Eurodrive – zum einen die b&m-Form, in einer Abwandlung auch mit verkürzter Furchzone: Die gemeinsam von b&m und Webasto erarbeitete b&m-Form S eignet sich besonders für Metallanwendungen mit begrenztem Bauraum, »was bei Schiebedächern sozusagen in der Natur der Sache liegt«, so Markus Gross. Darüber hinaus gebe es für Schiebedächer, die auf Hochleistungskunststoffen basieren, die Direktverschraubung b&m-Plast R. Dazu Gross: »Die b&m-Plast R erzielt durch ihre optimierte Gestaltung der Gewindegeometrie hohe Überdrehmomente und Auszugskräfte, unabhängig davon, in welchem Kunststoff wir sie verwenden.«

Auf sehr wenige Varianten beschränken

Die b&m-Direktverschraubungssysteme unterstützen Webasto dabei, die Diversität der unternehmensintern verwendeten Gewindetypen wesentlich zu minimieren. »Um auf wirtschaftliche Stückzahlen zu kommen, ist es sinnvoll, sich auf sehr wenige Gewindevarianten zu beschränken, die im besten Fall mit nur einer Konstruktionsrichtlinie für die optimale Schraubdomgeometrie je Verbindungsart auskommen«, betont Gross. »Mit den universell einsetzbaren b&m-Schrauben sind wir in der Lage, Redundanzen im Bestand zu beseitigen.« Zudem nutze Webasto in puncto Verbindungstechnik den VA/VE-Service (Value Analysis/Value Engineering) von b&m. Gross’ Fazit: »b&m als Partner für Verbindungstechnik hilft uns aktiv, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.«    t

[20]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT