Xava/Lederer: Die Nachhaltigkeit beiderseitig im Blick

Bei der Kooperation zwischen dem österreichischen Rüttelsiebhersteller Xava Recycling und Lederer Siebtechnik aus Großpösna bei Leipzig steht vor allem das gemeinsame Ziel im Mittelpunkt, umweltfreundliche Siebmaschinen für jedermann anzubieten.

Lesedauer: min

Xava-Inhaber Stefan Lößl hatte im Jahr 2014 begonnen, kompakte, robuste und umweltschonende Rüttelsiebe zu entwickeln, mit denen u. a. Baurestmassen, Erdaushub, Schrott oder Hackschnitzel abgesiebt und so zu Wertstoff verwandelt werden können. Mittlerweile haben sich die in Größenklassen von 190 kg bis 1 700 kg verfügbaren Xava-Rüttelsiebe nach Lößls Angaben sehr gut am Markt etabliert. In Deutschland sei dafür u. a. die erstklassige Zusammenarbeit mit den Siebspezialisten von Lederer Siebtechnik verantwortlich. Das familiengeführte Unternehmen aus Sachsen konnte sich über die Jahre fundierte Fachkenntnisse in der Aufbereitung, sowie einen großen Kundenstamm aufbauen.

»Einsatzgebiete sind schier unendlich«

Es gibt einige Gründe, warum sich René Lederer und sein Team für Xava-Siebanlagen entschieden haben. So vereint beide Firmen das Leitbild, Ressourcen zu schonen und das Thema »Recycling und Aufbereitung« voranzutreiben. Zum anderen sieht Lederer die Stärken von Xava klar in der einfachen, robusten und wartungsarmen Bauweise. »Die robuste und kompakte Konstruktion, der voluminöse Fülltrichter und die enorm große Siebfläche von bis zu 8,35 m2 sind eine Klasse für sich«, betont Jonas Oehmig, Vertriebsleiter bei Lederer Siebtechnik. »Unsere Kunden sind begeistert von dem großen Trichter und der einfachen Handhabung der Siebe, so können sie noch effizienter arbeiten, sowie Zeit und Geld sparen. Ebenso die Flexibilität dank diverser Siebgrößen und Siebgitter ist essenziell, unsere Kunden sieben außer Bauschutt, Erde oder Hackschnitzel auch Ostseesand, Schrott oder Plastik. Die Einsatzgebiete sind schier unendlich«, ergänzt er.


»Auch wenn es um spezielle Lösungen oder Siebwünsche von Kunden geht, werden wir sofort kompetent unterstützt und Erfahrungswerte aus der Praxis fließen rasch in Neu- oder Weiterentwicklung ein. Die Hierarchien sind flach und die Zusammenarbeit mit Xava ist äußerst unbürokratisch, einfach ein Unternehmen mit Handschlagqualität«, findet Oehmig. Lößl ergänzt: »Wir wollen für unsere Händler faire Partner auf Augenhöhe sein, sie bekommen bei uns umfassende Beratung und immer schnellstmöglichen Support. Da wir alle Anlagen selbst konstruieren, können wir auch rasch Adaptierungen nach Kundenwunsch durchführen.«

»Vor allem Problemlöser«

Lößl sieht seine Rüttelsiebe nicht nur als Maschinen für die Baubranche, sondern viel mehr als Problemlöser in diversesten Wirtschaftszweigen. Ob sie zur Aufbereitung eines 0/16 mm-Schotter für die Hauseinfahrt, zum Recycling des Komposts oder zur Absiebung von Bohnen verwendet werden, sie würden immer einen nachhaltigen Mehrwert versprechen. »Ein Kunde aus Uruguay setzt unsere Xava LS28 zum Beispiel zur Entstaubung von Kunststoffen und Metallen in einer Stahlgießerei ein. Es kristallisieren sich immer noch mehr Einsatzgebiete für unsere Rüttelsiebe heraus, ich denke, dass der Zenit noch lange nicht erreicht ist und das Thema Recycling sich auf der ganzen Welt noch stark weiterentwickeln wird. Dafür sind wir gewappnet, wir bauen gerade unser neues Xava Center in Kirchberg (Oberösterreich), wo wir noch mehr Platz haben werden für F&E, Produktion sowie eine eigene Demofläche zum Testen der Maschinen und Materialien«, so Stefan Lößl.    t

[28]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT